Zweimal Alexander

Opera by Bohuslav Martinů

Conductor Thomas Barthel
Producer Jan Eßinger
Stage design Sonja Füsti
Costumes Jeannette Seiler
Light-Design Martin Gebhardt

Armanda Susanne Grosssteiner
Alexander Christoph Filler
Oskar Kristofer Lundin
Philomène Olivia Vote
Das Portrait Christoph Seidl

Im Rahmen des Eröffnungsfestes
am 21. September 2013, Eintritt frei    

Weitere Termine werden noch bekanntgegeben



Playing duration

40 min.

Dates

21 Sep 2013, 12:45
Premiere

Location

Hauptbühne Opernhaus

 

Zweimal Alexander

Opera buffa in one act, libretto by André Wurmser

Bohuslav Martinů wanted his librettist to create a singing cat. The librettist was unable to oblige, but did come up with a singing portrait. Martinů was satisfied and composed a wonderfully surreal short opera that refers to both Mozart’s Così fan tutte and Johann Strauss’s Fledermaus. To escape marital boredom, Alexander decides one day to put his wife Armande to the test. He shaves off his beard and seduces her as his own cousin from America. Although his wife, who until then has been completely faithful, recognises her own Alexander in the unknown cousin, she enjoys the affair so much that she elopes with Oskar immediately afterwards… Alexandre Bis – a virtuoso game with dream and reality, the double standards of bourgeois society, and a wide variety of musical forms.

 

Bios

Zweimal Alexander

Thomas Barthel

Musikalische Leitung

Thomas Barthel ist stellvertretender Leiter des Internationalen Opernstudios (IOS). Seine Ausbildung erwarb er am Hope College und an der Yale University, wo er bei Donald Currier, Claude Frank und Adele Marcus Klavier studierte. Die Ausbildung zum Dirigenten erhielt er bei Otto-Werner Müller. Nach drei Jahren als Mitglied des IOS wirkte er von 1994 bis 2003 als Solokorrepetitor am Opernhaus Zürich. Als Dirigent stand er in Zürich beim Ballettabend Concertante/Alte Kinder, bei Brittens Wir machen eine Oper und Albert Herring, bei Humperdincks Hänsel und Gretel, bei der Zauberflöte für Kinder und beim Kinderfüchslein am Pult. Er war musikalischer Leiter der IOS-Produktionen La Pietra del Paragone, Der Konsul, Die Heirat/Les Mamelles de Tiresias, Die Bettleroper, La Didone, Die lustigen Nibelungen, A Midsummer Night’s Dream, Trouble in Tahiti sowie Zweimal Alexander.

Hexe Hillary geht in die Oper

10 May 2014, 10 May 2014, 11 May 2014, 11 May 2014

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

Jan Eßinger

Spielleitung Regieassistent

Jan Eßinger, geboren in Darmstadt, studierte bis 2010 Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Im Rahmen seines Studiums inszenierte er u.a. das Barockprojekt Vom Innern der Zwiebel mit Musik von G.F. Händel im Thalia Theater in der Gaußstraße sowie MinutenSpuren von Eunyoung Esther Kim bei der Münchener Biennale und schloss anschließend sein Studium mit Hans Pfitzners Das Christ-Elflein ab. Regiemitarbeiten und -assistenzen führten Jan Eßinger u.a. an die Opernhäuser in Leipzig, Karlsruhe, Kassel, Nizza und Genf sowie zu den Wiener Festwochen und den Bregenzer Festspielen wo er u.a. mit Roland Aeschlimann, Graham Vick und Philipp Himmelmann arbeitete. Seit 2010 ist Jan Eßinger Spielleiter an der Komischen Oper Berlin und arbeitete dort mit Regisseuren wie Barrie Kosky, Sebastian Baumgarten, Calixto Bieito, Stefan Herheim und Andreas Homoki. Ab Sommer 2013 ist er in gleicher Funktion am Opernhaus Zürich engagiert und inszeniert in seiner ersten Spielzeit Zweimal Alexander von Bohuslav Martinů.

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

Sonja Füsti

Bühnenbild

Sonja Füsti studierte Freie Kunst an der ABK Stuttgart und Medienkunst sowie Szenografie an der HfG in Karlsruhe. Währenddessen arbeitete sie als künstlerische Mitarbeiterin von Christoph Schlingensiefs Church of Fear und Bambiland u.a. bei der Biennale di Venezia und dem Burgtheater Wien. 2005 schloss sie ihr Studium mit der medialen Inszenierung Lenz-Oberlin nach Georg Büchner ab. Es folgten Ausstattungsassistenzen an der Oper Göteborg, dem Schauspielhaus Bochum und den Münchner Kammerspielen. Dort assistierte sie u.a. Barbara Ehnes, Muriel Gerstner und Andrea Schaad und entwickelte neben freien Projekten die Kostüme für Invasion (Jorinde Dröse) und Hauptschule der Freiheit (Christine Umpfenbach/Peter Kastenmüller). 2009 realisierte sie mit Übermorgen ist zweifelhaft / 2012 an den Münchener Kammerspielen die erste Arbeit mit Chris Kondek. Seitdem entstanden zusammen Even the dead are not safe from the living (Frankfurt LAB), Please kill 2011 (HAU Berlin) und Money - it came from outerspace, (HAU Berlin), das 2011 beim 8. Festival Politik im Freien Theater mit dem Preis des Goethe-Instituts ausgezeichnet wurde. Sonja Füsti war 2009 und 2011 Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude.

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

Jeannette Seiler

Kostüme

Jeannette Seiler stammt aus Zürich. Sie studierte Kostüm- und Bühnenbild am Mozarteum Salzburg bei Prof. Herbert Kapplmüller. Nach dem Studium assistierte sie zunächst bei den Salzburger Festspielen (u.a. bei Peter Mussbach und Moidele Bickel) und war für das ZEITFLUSS FESTIVAL im Rahmen der Salzburger Festspiele als Produktionsleiterin (100 objects to represent the world von Peter Greenaway) und im Festivalmanagement tätig. Später arbeitete sie als freischaffende Assistentin/Mitarbeiterin und Ausstatterin in Deutschland, Österreich und der Schweiz und zeitweise als Dozentin für Kostümgeschichte und figürliches Zeichnen an der ModeDesignSchule Zürich. Seit 2008 ist sie als künstlerische Produktionsbetreuerin für Kostüm am Opernhaus Zürich tätig.

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

Martin Gebhardt

Lichtgestaltung

Martin Gebhardt war Lichtgestalter und Beleuchtungsmeister beim Hamburg Ballett, wo er mit John Neumeier zusammenarbeitete. 2002 wech­­sel­te er ans Opernhaus Zürich. Mit Heinz Spoerli und dem Ballett Zürich entstanden Arbeiten wie In den Winden im Nichts, Allem nah, allem fern, Josephslegende, Peer Gynt, Schwanensee, Don Quichotte und Raymon­da. Produktionen des Hamburg Balletts und des Balletts Zürich führten ihn an renommierte Theater in Europa, Asien und Amerika. Am Opernhaus Zürich schuf er das Lichtdesign für Inszenierungen von Jürgen Flimm, Grischa Asagaroff, Matthias Hartmann, David Pountney, Moshe Leiser/Patrice Caurier, Damiano Michieletto, Achim Freyer, Johannes Schaaf und Christoph Marthaler. Bei den Salzburger Festspielen kreierte er die Lichtgestaltung für La bohème und eine Neufassung von Spoerlis Der Tod und das Mädchen. Seit der Spielzeit 2012/13 ist Martin Gebhardt Leiter des Beleuchtungswesens am Opernhaus Zürich und arbeitet hier regelmässig mit Christian Spuck und bei Deer Vision erstmals mit Marco Goecke zusammen.

Andrea Chénier

12 Apr 2014, 15 Apr 2014, 27 Apr 2014, 04 May 2014, 10 May 2014

Carmen

29 Jun 2014, 03 Jul 2014, 06 Jul 2014, 10 Jul 2014, 12 Jul 2014

Das Gespenst von Canterville

23 Nov 2013, 01 Dec 2013, 07 Dec 2013, 10 Dec 2013, 11 Dec 2013, 17 Dec 2013, 26 Dec 2013, 27 Dec 2013, 29 Dec 2013, 01 Jan 2014, 02 Jan 2014, 21 Apr 2014, 09 Jun 2014, 28 Jun 2014

Forellenquintett

08 Feb 2014, 14 Feb 2014, 22 Feb 2014, 23 Feb 2014, 25 Feb 2014, 26 Feb 2014, 28 Feb 2014, 23 Mar 2014, 30 Mar 2014, 04 Apr 2014, 01 Jun 2014, 03 Jun 2014, 10 Jun 2014

Junior Ballett

07 Dec 2013, 14 Dec 2013, 25 Jan 2014, 12 Mar 2014, 13 Mar 2014, 16 Mar 2014, 22 Mar 2014

Notations

24 Apr 2014, 26 Apr 2014, 30 Apr 2014, 01 May 2014, 03 May 2014, 10 May 2014, 22 May 2014, 09 Jun 2014, 13 Jun 2014, 15 Jun 2014, 20 Jun 2014, 26 Jun 2014, 29 Jun 2014

SALE

14 Dec 2013, 17 Dec 2013, 02 Jan 2014, 05 Jan 2014

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

Susanne Grosssteiner

Mitglied des IOS

Susanne Grosssteiner, Sopran, stammt aus Österreich. Sie studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, war Fina­lis­tin beim internationalen Gesangswettbewerb Klassik-Mania, Stipendiatin des Ri­chard-Wag­ner-­­Verbands sowie Preisträgerin beim österreichischen Musikwettbewerb Prima La Musica. Aus­serdem gewann sie den 1. Preis beim Internationalen Nico-Dostal­ Ope­­­ret­­ten­wettbewerb. Am Landestheater Vorarlberg sang sie Giannetta (L’elisir d’amore) und Brautjungfer (Der Freischütz), bei den Schlossfestspielen Stadl Julia (Der Vetter aus Dingsda) sowie am Stadttheater Wels in Dido and Aeneas. Als Mitglied des IOS war sie auf der Bühne des Opernhauses Zürich u.a. als Armande in Mar­ti­nůs Zweimal Alexander, Jana (Jenůfa) und Virginia (Das Gespenst von Canterville) zu hören.

Das Gespenst von Canterville

01 Dec 2013, 07 Dec 2013, 10 Dec 2013, 17 Dec 2013, 26 Dec 2013, 27 Dec 2013, 29 Dec 2013, 02 Jan 2014, 09 Jun 2014

Hexe Hillary geht in die Oper

05 Oct 2013, 05 Oct 2013, 04 Jan 2014, 04 Jan 2014, 09 Feb 2014, 09 Feb 2014, 10 May 2014, 10 May 2014, 11 May 2014, 11 May 2014

Jenůfa

22 Nov 2013, 27 Nov 2013, 30 Nov 2013, 04 Dec 2013, 07 Dec 2013

Les contes d'Hoffmann

21 Mar 2014, 25 Mar 2014, 28 Mar 2014, 30 Mar 2014, 02 Apr 2014

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

Christoph Filler

Mitglied des IOS

Christoph Filler, Bariton, stammt aus Österreich. Er studierte Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Peter Edel­mann. Nach frühen Bühnenerfahrungen bei den Sängerknaben vom Wienerwald, dem Amadeus Knabenchor Wien sowie in Kinderpartien am Theater an der Wien und im Konzerthaus Wien gab er sein professionelles Debüt als Papageno. Seither war er als Johann (Die Opernprobe), Pluto/Aristäus (Orpheus in der Unterwelt), Padre (Der Mann von La Mancha) und Figaro (Le nozze di Figaro) zu erleben. Diesen Sommer debütierte er als Eisenstein (Die Fledermaus) an der Kammer­oper Schönbrunn und sang den Figaro beim Festival am Sem­­mering. Seit 2013 ist Chri­stoph Filler Mitglied des IOS und wird u.a. in Salome und Andrea Chénier zu erleben sein.

Andrea Chénier

12 Apr 2014, 15 Apr 2014, 27 Apr 2014, 04 May 2014, 10 May 2014

Don Carlo

15 Feb 2014, 21 Feb 2014, 23 Feb 2014, 26 Feb 2014, 01 Mar 2014

GV Aktionäre OHZ

20 Jan 2014

Les contes d'Hoffmann

21 Mar 2014, 25 Mar 2014, 28 Mar 2014, 30 Mar 2014, 02 Apr 2014

Peter Grimes

24 May 2014, 27 May 2014, 29 May 2014, 31 May 2014

Salome

19 Apr 2014, 21 Apr 2014, 26 Apr 2014, 29 Apr 2014, 04 May 2014

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

Kristofer Lundin

Mitglied des IOS

Kristofer Lundin, Tenor, stammt aus Schweden. Er studierte an der Universität sowie am University College of Opera in Stockholm. Zu erleben war er bisher u.a. als King Egeo (Francesco Cavallis Il Giasone) am Hoftheater in Drottningholm unter Mark Tatlow, als Alfredo (La traviata) mit dem Königlichen Hoforchester Stockholm, Don José (Carmen), Pong (Turandot) und Alfredo unter Stefan Klingele an der Königlichen Oper Stockholm wie auch als Don Ottavio (Don Giovanniunter Wilhelm Carlsson in der Örebro Concert Hall sowie an der Königlichen Oper Stockholm. Seit dieser Spielzeit ist Kristofer Lundin Mitglied des Internationalen Opernstudios in Zürich und singt hier u.a. in Alexandre Bis, Die Meistersinger von Nürnberg, Salome und Peter Grimes.

Don Carlo

15 Feb 2014, 21 Feb 2014, 23 Feb 2014, 26 Feb 2014, 01 Mar 2014

La fanciulla del West

22 Jun 2014, 25 Jun 2014, 28 Jun 2014, 02 Jul 2014, 04 Jul 2014, 08 Jul 2014, 11 Jul 2014, 13 Jul 2014

Peter Grimes

24 May 2014, 27 May 2014, 29 May 2014, 31 May 2014

Pique Dame

06 Apr 2014, 11 Apr 2014, 13 Apr 2014, 16 Apr 2014, 27 Apr 2014, 03 May 2014, 06 May 2014, 11 May 2014, 18 May 2014

Salome

19 Apr 2014, 21 Apr 2014, 26 Apr 2014, 29 Apr 2014, 04 May 2014

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

Olivia Vote

Mitglied des IOS

Olivia Vote, Mezzosopran, stammt aus den USA und studierte Gesang an der North Carolina School of the Arts, der Yale University sowie der Academy of Vocal Arts in Philadelphia. 2012 sang sie Donna Elvira (Don Giovanni) bei der Wolf Trap Opera Company und arbeitete an einer Produktion mit Gustavo Dudamel. Zu ihrem Repertoire gehören Partien wie Cuniza (Oberto), Adalgisa (Norma), Giovanna Seymour (Anna Bolena), Clairon (Capriccio), Orlofsky (Die Fledermaus), Cherubino (Le nozze di Figaro) und Dido (Dido and Aeneas). Als Liedsängerin war sie als Solistin in Verdis Requiem, Beethovens c-Moll Messe, Pergolesis Stabat mater und Mahlers Lieder eines fahrenden Gesellen sowie dem Lied von der Erde zu hören. Sie war Stipendiatin des Metropolitan Opera National Council sowie Gewinnerin zahlreicher Preise, wie der Loren Zachary Competition, der Liederkranz Foundation und der Licia Albanese Competition. Seit der Spielzeit 2012/13 ist sie Mitglied des IOS und war u.a. als Mary Hawkins (Die Schatzinsel), Mago (Rinaldo), Annina (La traviata), Paggio und Giovanna (Rigoletto), Philomène in Martinůs Alexandre Bis, Lehrbube (Die Meistersinger von Nürnberg) sowie im Rahmen der Zürcher Festspiele 2013 als Solistin im Wagner-Projekt Wie ich Welt wurde von Hans Neuenfels zu hören.

Die Meistersinger von Nürnberg

10 Nov 2013, 16 Nov 2013, 24 Nov 2013

Il matrimonio segreto

09 May 2014, 11 May 2014, 13 May 2014, 15 May 2014, 17 May 2014

Rigoletto

02 Feb 2014

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

Christoph Seidl

Bass Mitglied des IOS

Christoph Seidl, Bass, studierte Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Ralf Döring. 2011 besuchte er einen Meisterkurs bei Angelika Kirchschlager, war Stipendiat des Richard Wagner Verbandes und gewann den ersten Preis beim internationalen Prof. Dichler-Wettbewerb in Wien. In der Spielzeit 2010/2011 debütierte er am Schlosstheater Schönbrunn als Antonio (Le nozze di Figaro), den er 2011 im Rahmen der Sommeroper Bamberg ein weiteres Mal interpretierte. Ausserdem verkörperte er Masetto und Commendatore (Don Giovanni) sowie Colline (La bohème). In der letzten Spielzeit war er in der Rolle des Hausknechts (Lady Macbeth von Mzensk) in Zürich zu erleben, wo er ab dieser Spielzeit zum IOS gehört und u.a. in Otello, Fidelio und Andrea Chénier zu sehen sein wird. Bei den diesjährigen Salzburger Festspielen hat er im Rahmen des «Young Singer’s Project 2013» den Osmin (Die Entführung aus dem Serail) gesungen.

Andrea Chénier

12 Apr 2014, 15 Apr 2014, 27 Apr 2014, 04 May 2014, 10 May 2014

Die Meistersinger von Nürnberg

10 Nov 2013, 16 Nov 2013, 24 Nov 2013

Don Carlo

15 Feb 2014, 21 Feb 2014, 23 Feb 2014, 26 Feb 2014, 01 Mar 2014

Fidelio

08 Dec 2013, 12 Dec 2013, 15 Dec 2013, 18 Dec 2013, 20 Dec 2013, 29 Dec 2013, 01 Jan 2014, 05 Jan 2014, 08 Jan 2014, 11 Jan 2014

Otello

13 Oct 2013, 16 Oct 2013, 20 Oct 2013, 27 Oct 2013, 01 Nov 2013

Zweimal Alexander

21 Sep 2013, 21 Sep 2013

 

Zweimal Alexander

Opera by Bohuslav Martinů