Il barbiere di Siviglia - Performance - Operahouse Zurich

Il barbiere di Siviglia

Opera by Gioachino Rossini

Conductor Enrique Mazzola
Producer Cesare Lievi
Stage design Mario Botta
Costumes Marina Luxardo
Lighting Jürgen Hoffmann
Chorus master Janko Kastelic
Orchestra Philharmonia Zürich
Choir Zusatzchor der Oper Zürich
Chorzuzüger


Il Conte di Almaviva Maxim Mironov
Bartolo Renato Girolami
Rosina Serena Malfi
Figaro Andrzej Filonczyk
Basilio Michael Hauenstein
Berta Adriana Gonzalez
Fiorello / Un ufficiale Yuriy Tsiple
Ambrogio Ildo Song

Statistenverein am Opernhaus Zürich


In Italian
with German and English surtitles

Playing duration

3 hrs.

Break

After the 1st part after approx. 1 hrs. 30 min.

Introduction 45 min before the performance

Dates

01 Oct 2017, 14:00 AMAG people's performance
Revival
Preise H: 75, 59, 44, 25, 15 CHF

06 Oct 2017, 19:00
Preise E: 230, 192, 168, 95, 35 CHF

11 Oct 2017, 19:00
Preise E: 230, 192, 168, 95, 35 CHF

Location

Hauptbühne Opernhaus

 

Il barbiere di Siviglia

Comic opera in two acts by Gioachino Rossini (1792-1868)
Libretto by Cesare Sterbini
after Beaumarchais’ eponymous comedy

Love, subterfuge and money – these are the ingredients from which Gioachino Rossini mixed his most popular opera buffa, Il barbiere di Siviglia. (The Barber of Seville). This is how the story goes: two young people are in love (Count Almaviva and Rosina); two old people attempt to thwart their love (Rosina’s guardian, Dr Bartolo, who has an eye on her dowry, and the schemer Don Basilio). The cast is completed by a shrewd mind – an expert not only as far as hairstyles are concerned, but also considered the number one address when it comes to affairs of the heart: Figaro. Rossini’s comedy, which is based on Beaumarchais’ eponymous stage play, has forfeited none of its freshness since its première performance in 1816. It is impossible to escape its rhythmical power, spiralling crescendos, absurd ensembles or highlights such as Figaro’s tongue-twister aria, Largo al factotum! For our revival, the tenor Lawrence Brownlee comes as Almaviva to Zurich. He has made a name for himself especially as a celebrated Belcanto tenor. His Rosina is the Italian Mezzosoprano Serena Malfi. As a clever Figaro, baritone Levente Molnár spins the intrigues that lead to the happy ending. The musical direction is in the hands of the master in Italian repertoire Enrique Mazzola.

 

Bios

Il barbiere di Siviglia

Enrique Mazzola

Musikalische Leitung

Enrique Mazzola ist seit Beginn der Saison 2012/13 Musikdirektor des Orchestre National d’Île-de-France. Geboren in Barcelona, studierte er Geige und Klavier. Später schloss sich ein Dirigier- und Kompositionsstudium am Giuseppe Verdi Konservatorium in Mailand an. 2012/13 debütierte er beim London Philharmonic Orchestra, dem Royal Scottish National Orchestra und der Staatsphilharmonie Nürnberg. Weitere Debüts folgten beim Orchestra of the Age of Enlightenment, Oslo Philharmonic Orchestra, Scottish Chamber Orchestra, Wiener Symphoniker und Brussels Philharmonic. Opernengagements führten ihn nach Glyndebourne (L’elisir d’amore, Don Pasquale, Poliuto), ans Théâtre des Champs-Elysée (Tancredi, Don Pasquale), an den Maggio Musicale Fiorentino (L’italiana in Algeri), ans New National Theatre Tokyo (Don Giovanni), an die Opéra du Rhin (Macbeth), an die Deutsche Oper Berlin (Il barbiere di Siviglia, Falstaff, Le Vaisseau fantôme), ans Bolschoi Theater Moskau (La sonnambula), an die Scala (Don Pasquale), ans Opernhaus Zürich (Il barbiere di Siviglia, Don Pasquale), die New Yorker Met sowie an die Festivals von Aix-en-Provence, Wexford, die Münchner Opernfestspiele und zum Rossini Opera Festival. Im Bereich der zeitgenössischen Musik dirigierte er u.a. die Uraufführung von Alberto Collas Il processo an der Mailänder Scala und Arnaldo de Felices Medusa an der Bayerischen Staatsoper. Von 1999 bis 2003 war er Künstlerischer Leiter des Cantiere Internazionale d’Arte in Montepulciano. Aktuelle Pläne umfassen u.a. sein Debüt an der Lyric Opera of Chicago mit Lucia di Lammermoor sowie Dirigate bei den Bregenzer Festspielen und den Wiener Symphonikern.

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

Maria Stuarda

08 Apr 2018, 11 Apr 2018, 14 Apr 2018, 17 Apr 2018, 20 Apr 2018, 26 Apr 2018, 29 Apr 2018, 02 May 2018, 05 May 2018, 09 May 2018, 12 May 2018

Mario Botta

Bühnenbild

Mario Botta, geboren in Mendrisio (Tessin), besuchte nach einer Bauzeichnerlehre in Lugano das Kunstgymnasium in Mailand und studierte an der Fakultä̈t fü̈r Architektur in Venedig. 1969 erhielt er sein Diplom. Während seines Studienaufenthalts in Venedig hatte er Gelegenheit, Le Corbusier und Louis I. Kahn zu treffen und für sie zu arbeiten. 1970 eröffnete er in Lugano sein eigenes Atelier und übt seither eine intensive Lehr- und Forschungstätigkeit aus, die durch Planung und Ausführung zahlreicher Bauten, vor allem Einfamilienhäuser im Tessin, Museumsbauten und Kirchen, weltweit geprägt ist. Er hält Vorträge, Seminare und Kurse an Architekturschulen Europas, Asiens sowie Nord- und Lateinamerikas und war Gastdozent an der Ecole Polytechnique fédérale in Lausanne sowie an der Yale School of Architecture in New Haven, USA. 1983 erhielt er den Professorentitel der Eidgenössischen Technischen Hochschulen. Von 1982 bis 1987 war er Mitglied der Eidgenössischen Kunstkommission. Seine Arbeit wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt und in zahlreichen Ausstellungen präsentiert. Botta ist Gründer der Architekturakademie in Mendrisio. Seit 1996 hält er dort einen Lehrstuhl und war für das Studienjahr 2002/03 zuständiger Direktor. Bauten: Haus der Medien Villeurbanne; Museum für Moderne Kunst San Francisco; Kathedrale Evry; Tinguely Museum Basel; Cymbalista Synagoge und jüdisches Kulturzentrum Tel Aviv; Stadt-und Landesbibliothek Dortmund; Centre Friedrich Dürrenmatt Neuchâtel; Kulturzentrum und Museum Rovereto; Kyobo Tower Seoul; Umbau der Mailänder Scala; Kirche Santo Volto Turin; Casino in Campione d’Italia u.v.a.

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

Janko Kastelic

Choreinstudierung

Janko Kastelic, slowenisch-kanadischer Pianist, Organist und Dirigent, studierte Komposition, Dirigieren und Musiktheorie an der University of Toronto, Faculty of Music. Nach seinem Studium zog es Janko Kastelic nach Europa, wo er unter anderem an der Pariser Opéra National als Korrepetitor und an der Wiener Staatsoper als Korrepetitor, zweiter Chordirektor und stellvertretender Leiter der Opernschule tätig war. Von 2008 bis 2011 war er Generalmusikdirektor und Operndirektor des Slowenischen Nationaltheaters Maribor. 2011 kehrte er nach Wien zurück, wo er an der Wiener Staatsoper die musikalische Leitung der Kinderopern Aladdin und die Wunderlampe und Die Feen übernahm. Von 2012 bis 2013 war er Gastchordirektor an der Staatsoper Hamburg und seit 2013 ist er künstlerischer Leiter des von ihm mitbegründeten CULTUREpoint Piran. 2015-17 war er in der Kammeroper des Theater an der Wien als Studienleiter und als dritter Kapellmeister der Wiener Hofmusikkapelle tätig, seit Mai 2017 ist er als Nachfolger von Jürg Hämmerli Chordirektor am Opernhaus Zürich. Janko Kastelic hat sich als freischaffender Dirigent, Korrepetitor und Komponist neben der barocken Musik ebenfalls der modernen Musik  gewidmet. Sein vielseitiges musikalisches Schaffen umfasst neben zahlreichen Arrangements auch Kompositionen von Pop- und Filmmusik sowie Solo- und Kammermusik. Es ist ihm ein Anliegen, junges Publikum für Musik zu begeistern und die Liebe zur Musik an die nächste Generation weiterzugeben.

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

05 Nov 2017, 09 Nov 2017, 12 Nov 2017, 14 Nov 2017, 17 Nov 2017, 19 Nov 2017, 22 Nov 2017, 24 Nov 2017

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Der fliegende Holländer

18 Mar 2018, 21 Mar 2018, 24 Mar 2018, 28 Mar 2018, 31 Mar 2018

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

La Fille du Régiment

16 Dec 2017, 19 Dec 2017, 22 Dec 2017

La Forza del Destino

27 May 2018, 30 May 2018, 02 Jun 2018, 07 Jun 2018, 10 Jun 2018, 13 Jun 2018, 17 Jun 2018, 20 Jun 2018, 28 Jun 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Le Comte Ory

31 Dec 2017, 02 Jan 2018, 04 Jan 2018, 06 Jan 2018, 09 Jan 2018

Luisa Miller

12 Apr 2018, 15 Apr 2018, 21 Apr 2018, 24 Apr 2018, 27 Apr 2018, 29 Apr 2018

Mendelssohn Elias

15 Jul 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mar 2018, 07 Mar 2018, 11 Mar 2018

Ronja Räubertochter

18 Nov 2017, 26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 09 Dec 2017, 12 Dec 2017, 31 Dec 2017, 02 Jan 2018, 14 Jan 2018, 22 Apr 2018, 25 Apr 2018

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Philharmonia Zürich

Orchester

1985 entstand in Folge der Trennung des traditionsreichen Tonhalle- und Theaterorchesters das Orchester der Oper Zürich. 2012, mit Beginn der Intendanz von Andreas Homoki und dem Amtsantritt des neuen Generalmusikdirektors Fabio Luisi, wird das Orchester der Oper Zürich zur Philharmonia Zürich. Pro Saison ist das Orchester in rund 250 Opern- und Ballettvorstellungen des Opernhauses Zürich zu hören. Als Podium für das Konzertrepertoire werden zusätzlich die Philharmonischen Konzerte veranstaltet. Soiréen und Kammermusikmatinéen ergänzen das künstlerische Spektrum des Orchesters. Bevor Fabio Luisi mit der Saison 2012/13 als Generalmusikdirektor die künstlerische Leitung des Orchesters übernommen hat, haben u. a. Franz Welser-Möst (1995-2008, ab 2005 als Generalmusikdirektor) und zuletzt Daniele Gatti als Chefdirigent (2009-2012) das Orchester geleitet. 2000/01 fanden die Beständigkeit der Leistungen des Orchesters der Oper Zürich und die Breite seines Könnens mit der Wahl zum «Orchester des Jahres» in der Umfrage der Zeitschrift «Opernwelt» weit verbreitete internationale Anerkennung.

Mehr Informationen zur Philharmonia Zürich finden Sie hier

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

05 Nov 2017, 09 Nov 2017, 12 Nov 2017, 14 Nov 2017, 17 Nov 2017, 19 Nov 2017, 22 Nov 2017, 24 Nov 2017

Beethoven / Tschaikowski

14 Jan 2018

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Das Land des Lächelns

10 Jun 2018, 16 Jun 2018, 19 Jun 2018, 22 Jun 2018, 26 Jun 2018, 29 Jun 2018

Der fliegende Holländer

18 Mar 2018, 21 Mar 2018, 24 Mar 2018, 28 Mar 2018, 31 Mar 2018

Die Zauberflöte

26 Sep 2017, 29 Sep 2017, 05 Oct 2017, 10 Oct 2017, 15 Oct 2017

Dvořák / Bruckner

12 Nov 2017

Faust - das Ballett

28 Apr 2018, 06 May 2018, 06 May 2018, 10 May 2018, 13 May 2018, 21 May 2018, 23 May 2018, 01 Jun 2018

Fidelio

26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 13 Dec 2017

Galakonzert Edita Gruberova

18 Feb 2018

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

Jewgeni Onegin

24 Sep 2017, 27 Sep 2017, 30 Sep 2017, 08 Oct 2017, 13 Oct 2017, 19 Oct 2017, 22 Oct 2017, 25 Oct 2017, 28 Oct 2017

La fanciulla del West

21 Dec 2017, 26 Dec 2017, 30 Dec 2017, 07 Jan 2018, 12 Jan 2018

La Fille du Régiment

16 Dec 2017, 19 Dec 2017, 22 Dec 2017

La Forza del Destino

27 May 2018, 30 May 2018, 02 Jun 2018, 07 Jun 2018, 10 Jun 2018, 13 Jun 2018, 17 Jun 2018, 20 Jun 2018, 28 Jun 2018

La scala di seta

09 Feb 2018, 11 Feb 2018, 17 Feb 2018, 24 Feb 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Liszt / Bartók

22 Oct 2017

Luisa Miller

12 Apr 2018, 15 Apr 2018, 21 Apr 2018, 24 Apr 2018, 27 Apr 2018, 29 Apr 2018

Lunea

04 Mar 2018, 08 Mar 2018, 13 Mar 2018, 15 Mar 2018, 18 Mar 2018, 23 Mar 2018, 25 Mar 2018

Madama Butterfly

10 Dec 2017, 14 Dec 2017, 17 Dec 2017, 20 Dec 2017, 23 Dec 2017, 26 Dec 2017, 29 Dec 2017, 01 Jan 2018, 05 Jan 2018, 07 Jan 2018, 10 Jan 2018

Maria Stuarda

08 Apr 2018, 11 Apr 2018, 14 Apr 2018, 17 Apr 2018, 20 Apr 2018, 26 Apr 2018, 29 Apr 2018, 02 May 2018, 05 May 2018, 09 May 2018, 12 May 2018

Mendelssohn Elias

15 Jul 2018

Nussknacker und Mausekönig

14 Oct 2017, 20 Oct 2017, 29 Oct 2017, 03 Nov 2017, 10 Nov 2017, 11 Nov 2017, 09 Dec 2017, 12 Dec 2017, 15 Dec 2017, 17 Dec 2017, 02 Feb 2018, 03 Feb 2018, 28 Feb 2018, 16 Mar 2018, 17 Mar 2018, 13 Apr 2018, 15 Apr 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mar 2018, 07 Mar 2018, 11 Mar 2018

Petruschka / Sacre

14 Mar 2018, 22 Mar 2018, 02 Apr 2018, 02 Apr 2018, 05 Apr 2018

Ravel / Strawinsky

25 Jan 2018

Ronja Räubertochter

18 Nov 2017, 26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 09 Dec 2017, 12 Dec 2017, 31 Dec 2017, 02 Jan 2018, 14 Jan 2018, 22 Apr 2018, 25 Apr 2018

Salome

28 Sep 2017, 01 Oct 2017, 08 Oct 2017, 15 Oct 2017

Schwanensee

03 Jun 2018, 08 Jun 2018, 09 Jun 2018, 12 Jun 2018, 15 Jun 2018, 17 Jun 2018, 23 Jun 2018

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Werther

10 May 2018, 13 May 2018, 18 May 2018, 21 May 2018, 24 May 2018, 29 May 2018

Wolf-Ferrari / Dvořák

25 Mar 2018

Zusatzchor der Oper Zürich

Chor

Der Zusatzchor der Oper Zürich (ZOZ) wird hauptsächlich als Verstärkung des hauseigenen Berufschors eingesetzt. Das Repertoire umfasst Werke aller Epochen – von Idomeneo (Mozart) bis Schlafes Bruder (Willi) – und in vielen Sprachen, darunter Russisch (Pique Dame), Tschechisch (Rusal­ka) oder auch Schweizerdeutsch (Engelberger Talhochzeit). Vermehrt werden die Mitglieder des ZOZ auch in kleinen Gruppen eingesetzt (Fidelio, Holländer), hinter der Bühne (Katia Kabanova, Fedora) oder in ausgewählten Szenen (Autodafé in Don Carlo, Stierkampf in Carmen). Zuweilen übernimmt der ZOZ selbständige Aufgaben, etwa bei Il barbiere di Si­­viglia, Madame Sans-Gêne oder im Mozart-Ballett …eine lichte, helle, schöne Ferne. Besondere Höhepunkte waren die im Theater am Stadtgarten, Winterthur, erarbeiteten Inszenierungen: Die lustigen Weiber von Windsor, Wiener Blut und Axur, Re d’Ormus. Die rund 50 aktiven Sängerinnen und Sänger des ZOZ üben die Tätigkeit am Opernhaus nebenamtlich aus, verfügen aber über eine stimmliche Grundausbildung sowie eine vertiefte musikalische Erfahrung. Die konzentrierte und anforderungsreiche Probentätigkeit und die unregel­mäs­si­gen Einsätze stellen an die berufliche wie private Belastbarkeit und Flexibilität der Mitglieder höchste Anforderungen. Voraussetzung für die Aufnahme ist u.a. das Bestehen einer Stimmprüfung sowie die Bereitschaft zu einer klaren Prioritätensetzung und hohen Präsenz.

Fidelio

26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 13 Dec 2017

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

Le Comte Ory

31 Dec 2017, 02 Jan 2018, 04 Jan 2018, 06 Jan 2018, 09 Jan 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mar 2018, 07 Mar 2018, 11 Mar 2018

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Maxim Mironov

Tenor

Maxim Mironov absolvierte seine Gesangsausbildung am Gnessin-Institut in Moskau. 2003 gewann er den internationalen Gesangswettbewerb „Neue Stimmen“ in Deutschland, was ihm zu seinem Durchbruch verhalf. Mironov hat sich insbesondere als gefeierter Rossini-Tenor einen Namen gemacht. So sang er bislang u.a. Don Ramiro (La cenerentola) an der Opéra National de Paris, an der Semperoper, an der Wiener Staatsoper und an der Staatsoper Hamburg, Graf Almaviva (Il barbiere di Siviglia) am Teatro La Fenice, an der Wiener Staatsoper, an der Staatsoper unter den Linden sowie an der Semperoper, Dorvil (La scala di seta) am Teatro alla Scala, Rodrigo (Otello) an der Opera Vlaanderen, Il Conte di Libenskof (Il viaggio a Reims) sowie Ricciardo (Ricciardo e Zoraide) am Rossini-Festival in Wildbad und Alberto (La gazzetta) am Rossini-Festival Pesaro. Des Weiteren war er als Achille (Iphigenie en Aulide) am Theater an der Wien, als Don Ottavio (Don Giovanni) an der Opéra de Monte-Carlo, als Ernesto (Don Pasquale) im Palau de les Arts Reina Sofía sowie als Lord Riccardo Percy (Anna Bolena) am Teatro Donizetti Bergamo zu erleben. In der Spielzeit 2016/17 feierte er u.a. bereits als Mr. Ford (Falstaff) am Theater an der Wien, als Don Ramiro an der Wiener Staatsoper und als Conte Amaviva am Nationaltheater Tokyo Erfolge.

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

Renato Girolami

Bass

Renato Girolami, Bariton, stammt aus Umbrien und studierte in Rom und an der Münchner Musikhochschule sowie in Berlin bei Dietrich Fischer-Dieskau. Zunächst Mitglied der Volksoper Wien, war er von 1991 bis 1996 im Ensemble der Wiener Staatsoper. Gastengagements als freischaffender Künstler führten ihn seither u.a. nach Tokio, Santiago de Chile, Tel Aviv, Zürich, Marseille, Barcelona, Venedig, Mailand, Berlin sowie zu den Festspielen in Salzburg und Schwetzingen. Als Bartolo (Il barbiere di Siviglia) trat Renato Girolami u.a. in München, Wien, Hamburg und Berlin auf. An der Staatsoper Dresden debütierte er mit Don Magnifico (La Cenerentola), und am Theater St. Gallen war er als Figaro und als Giorgio Germont zu hören. Weiterhin gehören zu seinem Repertoire Partien wie Raimondo/Enrico (Lucia di Lammermoor), Mustafa (L’italiana in Algeri), Don Alfonso (Così fan tutte), Leporello (Don Giovanni), Don Geronio (Il turco in Italia), Schaunard (La bohème) und Sharpless (Madama Butterfly). Unter Renato Girolamis jüngsten Verpflichtungen waren Gastspiele als Don Magnifico an der Norske Opera in Oslo, an der Wiener Staatsoper sowie an der Opéra de Lille, als Falstaff an der Kungliga Operan Stockholm, als Bartolo (Il barbiere di Siviglia) an der Staatsoper Hamburg und an der Bayerischen Staatsoper sowie als Dulcamara an der Staatsoper Unter den Linden. In Zürich sang er bereits Bartolo sowie Geronimo (Il matrimonio segreto).

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

Andrzej Filonczyk

Mitglied des IOS

Andrzej Filończyk, Bariton, stammt aus Polen. Er erhielt ab seinem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht. Seit 2014 studiert er Gesang an der Opernakademie der Polnischen Nationaloper in Warschau. Er feierte Erfolge bei mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben. So gewann er etwa den ersten Preis und weitere Auszeichnungen beim Internationalen Bohuslav Martinů-Wettbewerb 2014 in Prag sowie den ersten Preis beim Internationalen Stanislaw Moniuszko-Wettbewerb 2016 in Warschau. Sein Operndebüt gab als Tonio (Pagliacci) an der Oper „Stanisław Moniuszko“ in Poznań und wurde dafür mit dem Preis für das Debüt des Jahres ausgezeichnet. Am selben Haus sang er 2016 erstmals die Titelrolle in Eugen Onegin. Auf dem Konzertpodium war er u.a. als Solist in Faurés Requiem an der Oper Warschau zu hören. Als Teilnehmer des Young Singers Project bei den Salzburger Festspielen sang er 2016 den Diener in Thaïs. Ab der Spielzeit 2016/17 ist er Mitglied des Internationalen Opernstudios und ist hier u.a. als Mathias/Wirt (Der feurige Engel) sowie in Il barbiere di Siviglia und Don Carlo zu hören.

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

Maria Stuarda

08 Apr 2018, 11 Apr 2018, 14 Apr 2018, 17 Apr 2018, 20 Apr 2018, 26 Apr 2018, 29 Apr 2018, 02 May 2018, 05 May 2018, 09 May 2018, 12 May 2018

Michael Hauenstein

Bass

Michael Hauenstein ist in Möriken im Kanton Aargau aufgewachsen. Seine Gesangsausbildung begann er 2006 bei Ivan Konsulov in Zürich. 2017 erhielt er für seine Verkörperung des Timur (Turandot) den österreichischen Musiktheaterpreis als bester Nachwuchskünstler. Im Mai 2011 debütierte er als Tom (Un ballo in maschera) am Pfalztheater Kaiserslautern. 2012 folgte im gleichen Theater sein Debüt als Warlaam in der Neuproduktion von Boris Godunov. 2013 sang er Zacharias (Nabucco) in Kaiserslautern und am Theater Halle. Ebenfalls in Kaiserslautern sang er Glucks Iphigénie en Aulide sowie Sparafucile in einer Neuproduktion des Rigoletto. Am Tiroler Landestheater Innsbruck war er in jüngster Zeit als Rocco (Fidelio), Timur (Turandot), Wassermann (Rusalka) sowie als La Roche (Capriccio) zu erleben. 2016 folgte im Theater Basel sein erster Auftritt als Komtur (Don Giovanni). Im Konzert debütierte er 2015 mit der Basspartie in Verdis Requiem. 2014 entstand seine erste CD mit dem Radio Sinfonieorchester Sofia mit Arien u.a. aus Faust, Eugen Onegin, Don Carlo, Nabucco und Il barbiere di Siviglia. Ab der Spielzeit 2017/18 ist Michael Hauenstein Mitglied im Ensemble der Oper Zürich und ist hier u.a. als Don Basilio (Il barbiere di Siviglia), Mattis (Ronja Räubertochter), Don Inigo Gomez (L’Heure espagnole) sowie in L’incoronazione di Poppea zu hören.

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

L'incoronazione di Poppea

24 Jun 2018, 27 Jun 2018, 30 Jun 2018, 03 Jul 2018, 05 Jul 2018, 08 Jul 2018, 12 Jul 2018

Ronja Räubertochter

18 Nov 2017, 26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 09 Dec 2017, 12 Dec 2017, 31 Dec 2017, 02 Jan 2018, 14 Jan 2018, 22 Apr 2018, 25 Apr 2018

Yuriy Tsiple

Bariton

Yuriy Tsiple wurde in der Ukraine geboren und studierte Gesang an der Staatlichen Universität für Musik in Bukarest bei Ionel Voineag. Bereits während seines Studiums wurde er vom Staatlichen Rumänischen Rundfunk und Fernsehen für Aufnahmen und Konzerte mit dem Rundfunkorchester und dem Kammerorchester des Staatlichen Rundfunks engagiert. Er gewann erste Preise bei renommierten rumänischen Wettbewerben wie 2007 beim Ionel-Perlea-Wettbewerb in Slobozia und beim Mihail-Jora-Wettbewerb in Bukarest. 2009/10 debütierte er an der Oper Frankfurt als Mitglied des Opernstudios sowie an der Alten Oper Frankfurt. Er sang u.a. Roberto/Nardo in Mozarts La finta giardiniera, Alcindoro in Puccinis La bohème und die Titelpartie in Telemanns Pimpinone. Er war Mitglied des Internationalen Opernstudios an der Opéra National du Rhin in Strassburg, wo er als Ali Baba in Cherubinis Ali Baba und als Malatesta in Donizettis Don Pasquale zu erleben war. 2011/12 sang er an der Opéra National du Rhin Schaunard in La bohème, Le Roi in Le Chat botté und debütierte als Don Parmenione in Rossinis L’occasione fa il ladro. Gastspiele führten ihn als Ali Baba an das Théâtre de l’Athénée in Paris, als Ramiro (L’Heure espagnole) zum Rumänischen Rundfunk nach Bukarest und als Conte (Le nozze di Figaro) an die Nationaloper Bukarest. Unlängst sang er Don Parmenione mit dem Orchestre National de l’Île de France. Seit 2012/13 ist er Ensemblemitglied der Oper Zürich, wo er u.a. als Blinder Pew (Die Schatzinsel), Moralès (Carmen), Barone Douphol (La traviata), Schaunard (La bohème), Gespenst von Canterville, Jake Wallace (La fanciulla del West), Il Barone di Trombonok (Il viaggio a Reims), Sheriff von Nottingham (Robin Hood), Fiorello (Il barbiere di Siviglia), Kilian (Der Freischütz) sowie als Conte di Ceprano (Rigoletto) zu erleben war.

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

La fanciulla del West

21 Dec 2017, 26 Dec 2017, 30 Dec 2017, 07 Jan 2018, 12 Jan 2018

Werther

10 May 2018, 13 May 2018, 18 May 2018, 21 May 2018, 24 May 2018, 29 May 2018

Ildo Song

Bass Mitglied des IOS

Ildo Song, Bass, stammt aus Südkorea. Er absolvierte seine Gesangsausbildung an der Universität von Seoul und ist Preisträger zahlreicher südkoreanischer Wettbewerbe. In Europa wurde er 2014 mit dem 3. Preis beim Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb in Düsseldorf ausgezeichnet. Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Sarastro (Die Zauberflöte), Sparafucile (Rigoletto), die Titelpartie in Le nozze di Figaro und Don Alfonso (Così fan tutte), die er auf verschiedenen Bühnen in Seoul, darunter das Seoul Art Center, verköperte. Seit 2015/16 gehört er zum Internationalen Opernstudio in Zürich. Hier war er bisher u.a. in Il viaggio a Reims, La traviata, Orlando paladino und in Don Carlos zu erleben. Ab nächster Spielzeit gehört er zum Ensemble des Opeenhauses Zürich.

Idomeneo

04 Feb 2018, 07 Feb 2018, 10 Feb 2018, 13 Feb 2018, 16 Feb 2018, 18 Feb 2018, 23 Feb 2018, 27 Feb 2018, 02 Mar 2018

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Madama Butterfly

10 Dec 2017, 14 Dec 2017, 17 Dec 2017, 20 Dec 2017, 23 Dec 2017, 26 Dec 2017, 29 Dec 2017, 01 Jan 2018, 05 Jan 2018, 07 Jan 2018, 10 Jan 2018

Salome

28 Sep 2017, 01 Oct 2017, 08 Oct 2017, 15 Oct 2017

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Statistenverein am Opernhaus Zürich

Statisten

Der Statistenverein am Opernhaus Zürich wurde im Jahr 1900 gegründet und dürfte damit einer der traditionsreichsten Vereine auf dem Kulturplatz Zürich sein. Rund hundert Frauen und Männer im Alter von 16 bis 70 Jahren bereichern das Bühnengeschehen in zahlreichen Inszenierungen.
Statisten, früher auch als Figuranten bezeichnet, haben generell nicht sprechende Rollen. Ihre Einsätze am Opernhaus Zürich fallen je nach Inszenierung unterschiedlich umfangreich aus. Während früher Massenszenen im Vordergrund standen, sind die Statistinnen und Statisten seit der Ära Pereira und der Intendanz von Andreas Homoki zunehmend auch für aufwändigere Einzelauftritte sowie für anspruchsvolle technische Einsätze gefragt. Die Mitglieder des Statistenvereins üben ihre Einsätze in der Freizeit und ohne finanzielle Interessen aus. Sie bringen Begeisterung für Musik und Theater mit.

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Der fliegende Holländer

18 Mar 2018, 21 Mar 2018, 24 Mar 2018, 28 Mar 2018, 31 Mar 2018

Die Zauberflöte

26 Sep 2017, 29 Sep 2017, 05 Oct 2017, 10 Oct 2017, 15 Oct 2017

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

Jewgeni Onegin

24 Sep 2017, 27 Sep 2017, 30 Sep 2017, 08 Oct 2017, 13 Oct 2017, 19 Oct 2017, 22 Oct 2017, 25 Oct 2017, 28 Oct 2017

La fanciulla del West

21 Dec 2017, 26 Dec 2017, 30 Dec 2017, 07 Jan 2018, 12 Jan 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Madama Butterfly

10 Dec 2017, 14 Dec 2017, 17 Dec 2017, 20 Dec 2017, 23 Dec 2017, 26 Dec 2017, 29 Dec 2017, 01 Jan 2018, 05 Jan 2018, 07 Jan 2018, 10 Jan 2018

Salome

28 Sep 2017, 01 Oct 2017, 08 Oct 2017, 15 Oct 2017

Schwanensee

03 Jun 2018, 08 Jun 2018, 09 Jun 2018, 12 Jun 2018, 15 Jun 2018, 17 Jun 2018, 23 Jun 2018

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Werther

10 May 2018, 13 May 2018, 18 May 2018, 21 May 2018, 24 May 2018, 29 May 2018

 

Il barbiere di Siviglia

Opera by Gioachino Rossini