Liederabend Elīna Garanča

Songs by Brahms, Duparc und Rachmaninow

Elīna Garanča, Mezzosopran
Malcolm Martineau, Klavier


Unterstützt
von

Dates

05 Jan 2015, 19:00
Preise C: 169, 152, 130, 56, 20 CHF

Location

Hauptbühne Opernhaus

 

Liederabend Elīna Garanča

Johannes Brahms
Liebestreu op. 3/1
Liebe und Frühling op. 3/3
Geheimnis op. 71/3
Wir wandelten op. 96/2
O liebliche Wangen op. 47/4
Sapphische Ode op. 94/4
«Ruhe, Süssliebchen» op. 33/9
Heimweh «Oh wüsst’ ich doch» op. 63/8
Alte Liebe op. 72/1
Mädchenlied op. 107/5
Die Mainacht op. 43/2
«Es träumte mir» op. 57/3
Verzagen op. 72/4
Von ewiger Liebe op. 43/1

Henri Duparc
Au Pays oú se fait la guerre
Extase
Phidylé

Sergej Rachmaninow
Oh bleibe, meine Liebe op. 4/1
Die Frau des Soldaten op. 8/4
Zwielicht op. 21/3
Die Antwort op. 21/4
Ich warte auf Dich op. 14/1
Der Flieder op. 21/5
Die Nacht ist traurig op. 26/1
Singe nicht, Schönheit op. 4/4

 

Bios

Liederabend Elīna Garanča

Elina Garanca

Mezzosopran

Elīna Garanča wurde als Tochter einer Musikerfamilie in Riga geboren und studierte an der Lettischen Musikakademie bei ihrer Mutter. Sie gewann 1999 den Mirjam-Helin-Gesangswettbewerb und war 2001 Finalistin im BBC Cardiff Singer of the World-Wettbewerb. Nach Stationen in Meiningen und Frankfurt etablierte sie sich mit Auftritten an renommierten Opern- und Konzerthäusern rasch als eine der international führenden Mezzosopranistinnen. Ihre Soloalben, darunter Aria Cantilena, Bel Canto, Romantique und Meditation wurden von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen. Sie erhielt dreimal einen Echo Klassik – 2007 und 2010 als Sängerin des Jahres und 2013 für Romantique; als Sängerin des Jahres wurde sie 2010 auch bei den Midem Classical Awards und von Musical America ausgezeichnet.
Zu den Höhepunkten der letzten Spielzeiten zählen ihr Debüt am Royal Opera House in London als Carmen und Auftritte in derselben Partie in einer Neuproduktion an der Metropolitan Opera, die weltweit in über 1000 Kinos übertragen wurde. 2013 verlieh ihr die Wiener Staatsoper den Titel einer Österreichischen Kammersängerin: Seit ihrem Debüt als Lola im Jahr 2003 stand sie an diesem Haus bereits in über 150 Aufführungen in 18 Rollen auf der Bühne, u. a. als Carmen, Sesto, Giovanna Seymour, Charlotte und Octavian. Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie 2003 als Annio in La clemenza di Tito unter Nikolaus Harnoncourt und war dort seither auch als Dorabella und Léonor in konzertanten Aufführungen von Donizettis La Favorite sowie in zahlreichen Konzerten zu hören.
In der Saison 2014/15 singt sie u. a. Carmen an der Met sowie Santuzza und Carmen an der Mailänder Scala, Octavian an der Deutschen Oper Berlin und der Wiener Staatsoper, Verdis Requiem unter Riccardo Chailly, Werke von Alban Berg unter James Levine in der Carnegie Hall, Charlotte bei den Salzburger Festspielen, eine Konzerttournee durch Europa unter Karel Mark Chichon sowie Liederabende mit Malcolm Martineau in London, Graz, Wien und Salzburg.

Malcolm Martineau

Pianist

Malcolm Martineau wurde in Edinburgh geboren und studierte Musik am St. Catherine’s College, Cambridge, sowie am Royal College of Music in London. Er gilt als einer der führenden Liedbegleiter seiner Generation und hat mit den bedeutendsten Sängern der Welt zusammengearbeitet, darunter Sir Thomas Allen, Dame Janet Baker, Olaf Bär, Barbara Bonney, Ian Bostridge, Angela Gheorghiu, Susan Graham, Thomas Hampson, Della Jones, Simon Keenlyside, Angelika Kirchschlager, Magdalena Kozena, Solveig Kringelborn, Jonathan Lemalu, Dame Felicity Lott, Christopher Maltman, Karita Mattila, Lisa Milne, Ann Murray, Anna Netrebko, Anne Sofie von Otter, Joan Rodgers, Amanda Roocroft, Michael Schade, Frederica von Stade, Sarah Walker und Bryn Terfel.

Eigene Liederabend-Reihen unterhielt er an der Wigmore Hall und beim Edinburgh Festival. Er trat in ganz Europa auf, unter anderem in der Wigmore Hall und dem Barbican Center London, in der Mailänder Scala, dem Pariser Châtelet, dem Liceu Barcelona sowie in der Philharmonie und im Konzerthaus Berlin, ferner im Concertgebouw Amsterdam, im Konzerthaus und im Musikverein Wien, in der Alice Tully Hall und der Carnegie Hall in New York, im Sydney Opera House sowie bei den Festspielen in Aix-en-Provence, Wien, Edinburgh, München, Salzburg und bei der Schubertiade Schwarzenberg. Zu seinen Einspielungen zählen sämtliche Volkslieder Beethovens und Brittens, Alben mit Werken von Schubert, Schumann und englischen Komponisten mit Bryn Terfel, Schubert- und Strausslieder mit Simon Keenlyside, Liederalben mit Angela Gheorghiu, Barbara Bonney, Magdalena Kozena, Della Jones, Susan Bullock, Solveig Kringelborn, Amanda Roocroft, das Liedschaffen Gabriel Faurés mit Sarah Walker und Tom Krause, Poulencs Liedschaffen, die Liederzyklen Brittens, Schuberts Winterreise mit Florian Boesch sowie Strausslieder mit Christiane Karg. In dieser Spielzeit musiziert er u.a. mit Simon Keenlyside, Bryn Terfel, Susan Graham, Christiane Karg, Kate Royal, Florian Boesch, Markus Werba und Anne Schwanewilms auf. Malcolm Martineau erhielt 2004 die Ehrendoktorwürde der Royal Scottish Academy of Music and Drama und wurde 2009 zum «International Fellow of Accompaniment» ernannt. 2011 war er Künstlerischer Leiter des «Leeds Lieder+ Festival».