Berg / Zemlinsky - Vorstellung - Opernhaus Zürich

Berg / Zemlinsky

4. Philharmonisches Konzert


Robert Trevino, Dirigent
Arabella Steinbacher, Violine
Philharmonia Zürich


RICHARD WAGNER
Vorspiel zu «Lohengrin»

ALBAN BERG
Violinkonzert «Dem Andenken eines Engels»

ALEXANDER ZEMLINSKY  
Die Seejungfrau



Werkeinführung jeweils 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

Termine

19 Feb 2017, 19:30
Preise P1: 95, 80, 65, 50, 35 CHF

Ort

Hauptbühne Opernhaus

 

Berg / Zemlinsky

Dieses Konzert führt mitten in die musikalischen und persönlichen Geflechte der Zweiten Wiener Schule: Das Violinkonzert von Alban Berg ist eines der wenigen Konzerte des 20. Jahrhunderts, das weltweit zum Standardrepertoire gehört. Berühmt wurde es nicht zuletzt durch seinen berührenden biografischen Hintergrund: Hinter dem «Engel», dessen Andenken Berg sein Konzert widmete, verbirgt sich Manon Gropius – die Tochter von Alma Mahler und Walter Gropius –, die 1935 im jungen Alter von 18 Jahren verstarb. Die Interpretin Arabella Steinbacher zählt zu den führenden deutschen Geigerinnen unserer Zeit. Sie konzertiert regelmässig mit den grossen Orchestern der Welt und ist unter der Leitung des aufstrebenden Amerikaners Robert Trevino erstmals mit der Philharmonia Zürich zu erleben.

Auch Alexander von Zemlinskys Fantasie für Orchester Die Seejungfrau steht biografisch mit Alma Mahler (damals noch Schindler) in Verbindung: So ist anzunehmen, dass die unglückliche Liebe zu Alma eine Inspirationsquelle für Zemlinskys Vertonung der traurigen Liebesgeschichte nach Hans Christian Andersen war. Das Werk wurde 1905 zusammen mit Pelléas et Mélisande von Arnold Schönberg in Wien uraufgeführt. Lange Zeit im Schatten von den avantgardistischen Kompositionen des Zemlinsky-Schülers Schönberg, wurde diese faszinierende spätromantische Tondichtung in den 1980er-Jahren wiederentdeckt und hat unterdessen den ihr gebührenden Platz im Repertoire gefunden.

 

Bios

Berg / Zemlinsky

Robert Trevino

Musikalische Leitung

Robert Trevino geriet in das internationale Rampenlicht, als er 2013 mit grossem Erfolg Verdis Don Carlo am Bolschoi-Theater leitete, wo er seither regelmässig zu Gast ist. Sein Debüt mit dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo hat zu umfangreichen Konzertreisen durch ganz Europa und Asien geführt. U.a. dirigierte er 2014 anlässlich der Eröffnung der neuen Spielstätte der Opera di Firenze (Maggio Musicale Fiorentino). In der Saison 2014/15 gab er eine weitere Reihe von bedeutenden Debüts, u.a. mit der Niederländischen Radio-Philharmonie, dem Amsterdamer Concertgebouw Orchester und den Münchner Philharmonikern. Die Saison 2015/16 führte ihn zu den Bamberger Symphonikern, der Dresdner Philharmonie, dem London Philharmonic Orchestra, zur St. Petersburger Philharmonie, zum Orchestre National de France und dem Dänischen Radio-Sinfonieorchester, dessen Silvestersendung er in Gedenken an seinen Mentor Rafael Frühbeck de Burgos leitete. Ausserdem dirigierte er das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und das Cincinnati Symphony Orchestra. Ausgebildet in Amerika, wurde Trevino im Sommer 2011 von James Levine für das Seji Ozawa Dirigierstipendium beim Tanglewood Music Festival ausgewählt, wo er Mark Morris’ Produktion von Milhauds Trois Opéras Minutes leitete. Auf Einladung des Musikdirektors Leif Segerstam verbrachte Robert Trevino einen Monat mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra als Conductor in Residence und assistierte Leif Segerstam bei der kompletten Serie von Sibelius-Sinfonien. Zu seinen weiteren Mentoren zählen David Zinman, Michael Tilson Thomas und Louis Langrée. Dirigate der Saison 2016/17 werden ihn unter anderem zum Sinfonieorchester des HR, Frankfurt, zur Dresdner Philharmonie, zum Maggio Musicale Fiorentino, zum Shanghai Symphony Orchestra, an die Oper Oslo (Cavalleria rusticana/Pagliacci) zum RSO Berlin und zum City of Birmingham Symphony Orchestra führen.

Berg / Zemlinsky

19 Feb 2017

Arabella Steinbacher

Violine

Arabella Steinbacher gehört seit ihrem internationalen Durchbruch 2004 mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France unter Sir Neville Marriner zu den weltweit führenden Geigensolistinnen. Ihr Repertoire beinhaltet alle grossen klassischen Konzerte sowie Werke von Bartók, Berg, Glazunow, Katchaturian, Milhaud, Prokofiew, Schnittke, Schostakowitsch, Strawinsky, Szymanowski, Hindemith, Hartmann und Gubaidulina. Die Geigerin tritt regelmässig mit den führenden Orchestern Deutschlands auf, darunter das Symphonieorchester des BR, das Gewandhausorchester Leipzig, die Staatskapelle Dresden, das WDR Sinfonieorchester, die Münchner Philharmoniker, das NDR Sinfonieorchester und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Lorin Maazel, Christoph von Dohnányi, Riccardo Chailly, Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach, Charles Dutoit, Marek Janowski, Yannick Nézet-Séguin und Thomas Hengelbrock zusammen. International konzertiert Arabella Steinbacher mit namenhaften Orchestern wie dem New York Philharmonic, Boston Symphony Orchestra, London Symphony Orchestra, Philharmonia Orchestra, Chicago Symphony Orchestra, Philadelphia Orchestra, National Symphony Orchestra in Washington D.C., San Francisco Symphony, Cleveland Orchestra, Seattle Symphony, Sydney Symphony, Sao Paulo Symphony, Orchestra National de France, Orchestre de Paris, Wiener Symphoniker, Seoul Philharmonic Orchestra und NHK Symphony Orchestra. 2013 debütierte sie bei den Salzburger Festpielen, 2009 bei den «BBC-Proms» in London und 2011 in der Carnegie Hall New York. In der Saison 2015/16 ist Arabella Steinbacher Principal Guest Artist bei den Festival Strings Lucerne, tritt mit dem Philharmonia Orchestra und Esa-Pekka Salonen auf und debütiert mit dem Los Angeles Philharmonic unter Andrew Manze. Ausserdem spielt sie mit dem WDR Sinfonieorchester im Rahmen der Dresdner Musikfestpiele und des Kissinger Sommers, mit den Wiener Philharmonikern unter Vladimir Fedosejew im Musikverein Wien und dem NHK Symphony Orchestra unter Herbert Blomstedt und Lionel Bringuier in Japan.

Berg / Zemlinsky

19 Feb 2017

Philharmonia Zürich

Orchester

1985 entstand in Folge der Trennung des traditionsreichen Tonhalle- und Theaterorchesters das Orchester der Oper Zürich. 2012, mit Beginn der Intendanz von Andreas Homoki und dem Amtsantritt des neuen Generalmusikdirektors Fabio Luisi, wird das Orchester der Oper Zürich zur Philharmonia Zürich. Pro Saison ist das Orchester in rund 250 Opern- und Ballettvorstellungen des Opernhauses Zürich zu hören. Als Podium für das Konzertrepertoire werden zusätzlich die Philharmonischen Konzerte veranstaltet. Soiréen und Kammermusikmatinéen ergänzen das künstlerische Spektrum des Orchesters. Bevor Fabio Luisi mit der Saison 2012/13 als Generalmusikdirektor die künstlerische Leitung des Orchesters übernommen hat, haben u. a. Franz Welser-Möst (1995-2008, ab 2005 als Generalmusikdirektor) und zuletzt Daniele Gatti als Chefdirigent (2009-2012) das Orchester geleitet. 2000/01 fanden die Beständigkeit der Leistungen des Orchesters der Oper Zürich und die Breite seines Könnens mit der Wahl zum «Orchester des Jahres» in der Umfrage der Zeitschrift «Opernwelt» weit verbreitete internationale Anerkennung.

Mehr Informationen zur Philharmonia Zürich finden Sie hier

Anna Karenina

22 Sep 2016, 30 Sep 2016, 15 Jan 2017, 18 Jan 2017, 20 Jan 2017, 21 Jan 2017, 22 Feb 2017, 25 Feb 2017, 01 Mär 2017, 28 Jun 2017, 01 Jul 2017

Berg / Zemlinsky

19 Feb 2017

Bruch / Brahms

14 Mai 2017

Cavalleria Rusticana / Pagliacci

24 Sep 2016, 28 Sep 2016, 04 Okt 2016, 09 Okt 2016, 12 Okt 2016

Das Land des Lächelns

18 Jun 2017, 21 Jun 2017, 25 Jun 2017, 29 Jun 2017, 02 Jul 2017, 06 Jul 2017, 09 Jul 2017, 13 Jul 2017

Der feurige Engel

07 Mai 2017, 11 Mai 2017, 14 Mai 2017, 25 Mai 2017, 28 Mai 2017, 31 Mai 2017, 02 Jun 2017, 05 Jun 2017

Der Freischütz

18 Sep 2016, 21 Sep 2016, 25 Sep 2016, 02 Okt 2016, 05 Okt 2016, 09 Okt 2016, 13 Okt 2016, 16 Okt 2016, 19 Okt 2016, 22 Okt 2016

Der Zauberer von Oz

19 Nov 2016, 27 Nov 2016, 02 Dez 2016, 04 Dez 2016, 06 Dez 2016, 10 Dez 2016, 13 Dez 2016, 26 Dez 2016, 31 Dez 2016, 02 Jan 2017, 15 Jan 2017, 21 Jan 2017, 27 Jan 2017, 29 Jan 2017, 05 Feb 2017

Don Carlo

27 Nov 2016, 01 Dez 2016, 04 Dez 2016, 07 Dez 2016, 10 Dez 2016

Don Giovanni

11 Mär 2017, 15 Mär 2017, 17 Mär 2017, 26 Mär 2017, 31 Mär 2017

Faust

20 Sep 2016, 23 Sep 2016, 25 Sep 2016, 02 Okt 2016, 07 Okt 2016

Galakonzert zu Nello Santis 85. Geburtstag

23 Okt 2016

I Capuleti e i Montecchi

30 Okt 2016, 02 Nov 2016, 04 Nov 2016, 09 Nov 2016, 13 Nov 2016

I puritani

11 Dez 2016, 14 Dez 2016, 17 Dez 2016, 22 Dez 2016, 26 Dez 2016

Il barbiere di Siviglia

07 Jul 2017, 09 Jul 2017, 11 Jul 2017, 14 Jul 2017

Konzert Matti Salminen

12 Nov 2016

L'elisir d'amore

07 Apr 2017, 09 Apr 2017, 12 Apr 2017, 17 Apr 2017, 21 Apr 2017

La bohème

15 Apr 2017, 19 Apr 2017, 22 Apr 2017, 29 Apr 2017, 06 Mai 2017, 10 Mai 2017

Lady Macbeth von Mzensk

27 Dez 2016, 30 Dez 2016, 07 Jan 2017, 14 Jan 2017

Le nozze di Figaro

15 Okt 2016, 20 Okt 2016, 23 Okt 2016, 27 Okt 2016, 29 Okt 2016

Lohengrin

04 Jul 2017, 08 Jul 2017, 12 Jul 2017, 16 Jul 2017

Lucia di Lammermoor

04 Feb 2017, 07 Feb 2017, 10 Feb 2017, 12 Feb 2017, 15 Feb 2017, 19 Feb 2017

Macbeth

23 Apr 2017, 05 Mai 2017, 09 Mai 2017, 13 Mai 2017, 24 Mai 2017, 26 Mai 2017

Messa da Requiem

03 Dez 2016, 06 Dez 2016, 08 Dez 2016, 13 Dez 2016, 16 Dez 2016, 20 Dez 2016, 23 Dez 2016, 01 Jan 2017, 08 Jan 2017, 13 Jan 2017

Orest

26 Feb 2017, 02 Mär 2017, 07 Mär 2017, 10 Mär 2017, 12 Mär 2017, 19 Mär 2017, 24 Mär 2017

Otello

05 Mär 2017, 08 Mär 2017, 12 Mär 2017, 16 Mär 2017, 19 Mär 2017, 23 Mär 2017

Paganini / Strauss

15 Jul 2017

Petruschka / Sacre

08 Okt 2016, 11 Okt 2016, 14 Okt 2016, 21 Okt 2016, 28 Okt 2016, 30 Okt 2016, 05 Nov 2016, 18 Nov 2016, 20 Nov 2016, 11 Dez 2016

Schubert / Martin

18 Dez 2016

Schwanensee

18 Mär 2017, 25 Mär 2017, 26 Mär 2017, 30 Mär 2017, 01 Apr 2017, 04 Apr 2017, 06 Apr 2017, 09 Apr 2017, 13 Apr 2017, 28 Apr 2017

Un ballo in maschera

07 Jun 2017, 11 Jun 2017, 14 Jun 2017, 17 Jun 2017, 20 Jun 2017, 24 Jun 2017

Werther

02 Apr 2017, 05 Apr 2017, 08 Apr 2017, 11 Apr 2017, 17 Apr 2017, 20 Apr 2017, 23 Apr 2017, 27 Apr 2017, 30 Apr 2017