Der Traum von Dir - Vorstellung - Opernhaus Zürich

Der Traum von Dir

Kammeroper von Xavier Dayer

Musikalische Leitung Michael Richter
Inszenierung Nina Russi
Kostüme Jeannette Seiler
Lichtgestaltung Dino Strucken
Dramaturgie Kathrin Brunner


Die Unbekannte I Soyoung Lee
Die Unbekannte II Hamida Kristoffersen
Die Unbekannte III Kismara Pessatti
Der Schritsteller Cody Quattlebaum

Kompositionsauftrag vom Opernhaus Zürich finanziert durch die
Mit freundlicher Unterstützung derLANDIS & GYR STIFTUNG

Termine

02 Dez 2017, 19:00
Premiere
Tickets CHF 50 / 35

05 Dez 2017, 19:00
Tickets CHF 50 / 35

07 Dez 2017, 19:00
Tickets CHF 50 / 35

09 Dez 2017, 19:00
Tickets CHF 50 / 35

Ort

Studiobühne

 

Der Traum von Dir

Kammeroper von Xavier Dayer (*1972) nach der Novelle «Brief einer Unbekannten» von Stefan Zweig
Libretto von Claus Spahn
Uraufführung

Die Kammeroper Der Traum von Dir basiert auf der berühmten Novelle Brief einer Unbekannten von Stefan Zweig und erzählt die Geschichte einer obsessiven, ungelebten Liebesbeziehung zwischen einer jungen Frau und einem Schriftsteller. Sie entfaltet ein Spiel mit Wirklichkeitsebenen, in dem sich die wenigen realen Begegnungen des Paares mit manipulativen Realitätserfindungen, Sehnsuchtsvisionen, Liebesglücksräuschen und desolater Einsamkeit verschränken. Der Schweizer Komponist Xavier Dayer – Professor für Komposition an der Kunsthochschule Bern – hat die namenlose, weibliche Hauptfigur, die «Unbekannte», in ein dreifaches Ich aufgespalten und spürt in neun Szenen den Ausnahmezuständen einer ekstatischen Liebe nach, die womöglich nur im Kopf der Protagonistin stattgefunden hat. In intimer Besetzung für drei Frauenstimmen, einen Bariton und sechs Instrumente entsteht ein Musiktheater, das über Identität und Identitätskonstruktionen reflektiert und anti-tristanhaft die emotionale Spannung einer (Nicht-)-Beziehung auslotet.

Xavier Dayers Der Traum von Dir wird szenisch von der Regisseurin Nina Russi auf unserer Studiobühne realisiert. Michael Richter steht am Pult unseres Ensembles Opera Nova, das sich der zeitgenössischen Musik widmet und aus Mitgliedern der Philharmonia Zürich zusammensetzt. Die Uraufführung bildet den Auftakt zu einer Reihe von Opern-Kompositionsaufträgen, die wir in den kommenden Spielzeiten an Schweizer Komponisten vergeben.

 

Bios

Der Traum von Dir

Nina Russi

Regie Spielleitung Inszenierung

Die Schweizerin Nina Russi studierte Musical an der Stella Academy Hamburg. Es folgten Engagements als Darstellerin am Operettenhaus, Schmidt Theater, Jungen Musiktheater, Filmstudio Hamburg, Bremer Theater sowie Regiehospitanzen an der Sächsischen Staatsoper Dresden, der Wiener Staatsoper, der Hamburgischen Staatsoper und der Berliner Staatsoper. Sie gehörte zum Kreativteam der Big Fish Theatre Production Hamburg, die sich mit deutschsprachigen Erstaufführungen von Off-Broadway-Musicals einen Namen gemacht hat. 2007 betreute sie an der Seite von Maximilian Schell Wiener Blut bei den Seefestspielen Mörbisch. Seit 2007/08 ist sie als Spielleiterin und Regieassistentin am Opernhaus Zürich engagiert. Hier assistierte sie in über 20 Neuproduktionen Regisseuren wie Robert Wilson, Harry Kupfer, Graham Vick, Robert Carsen, Moshe Leiser und Patrice Caurier, Andreas Homoki, Barrie Kosky, Matthias Hartmann, Sven-Eric Bechtolf, Jens-Daniel Herzog, Tatjana Gürbaca und Adrian Marthaler. In dieser Zeit war sie Stipendiatin verschiedener internationaler Regieprogramme: International Summer Arts Program Watermill, New York unter der künstlerischen Leitung von Robert Wilson (2008); Europäische Akademie für Musik & darstellende Kunst in Montepulciano bei Michael Hampe (2011); Directors Lab am Lincoln Center Theater, New York (2012). Am Opernhaus Zürich inszenierte sie den Abschlussabend Il faut s’aimer des Internationalen Opernstudios und bei den Salzburger Festspielen Mendelssohns Sommernachtstraum sowie Mozarts Zauberflöte als Mitspielopern. Mit dem Lucerne Jazz Orchestra inszenierte sie die Klanggeschichte Der Mondmilchstein. Letzte Spielzeit war Nina Russi von der Pro Helvetia ausgewählte Stipendiatin beim Internationalen Forum 2014 des Berliner Theatertreffens. Ausserdem führte sie bei der zeitgenössischen Kinderoper Die Gänsemagd am Opernhaus Zürich Regie und inszenierte vergangenen Winter die Uraufführung Reise nach Tripiti am Theater Winterthur in Koproduktion mit dem Konzert Theater Bern.

 

Der Traum von Dir

02 Dez 2017, 05 Dez 2017, 07 Dez 2017, 09 Dez 2017

Jeannette Seiler

Kostüme

Jeannette Seiler stammt aus Zürich. Sie studierte Kostüm- und Bühnenbild am Mozarteum Salzburg bei Herbert Kapplmüller. Nach dem Studium assistierte sie zunächst bei den Salzburger Festspielen (u.a. bei Peter Mussbach und Moidele Bickel) und war für das Zeitfluss Festival im Rahmen der Salzburger Festspiele als Produktionsleiterin (100 objects to represent the world von Peter Greenaway) und im Festivalmanagement tätig. Später arbeitete sie als freischaffende Assistentin/Mitarbeiterin und Ausstatterin in Deutschland, Österreich und der Schweiz und zeitweise als Dozentin für Kostümgeschichte und figürliches Zeichnen an der Modedesign Schule Zürich. Seit 2008 ist sie als künstlerische Produktionsbetreuerin für Kostüm am Opernhaus Zürich tätig. Hier entwarf sie bereits die Kostüme für Hinter Masken / Sleep, Der geduldige Sokrates (Telemann), Zweimal Alexander (Martinů) und Fälle (Oscar Strasnoy).

Der Traum von Dir

02 Dez 2017, 05 Dez 2017, 07 Dez 2017, 09 Dez 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

Soyoung Lee

Mitglied des IOS

Soyoung(Sara) Lee stammt aus Süd-Korea. Sie studierte an der
Chu-gye University of Arts in Seoul und an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Donald Litaker und nahm an Meisterkursen von Hartmut Höll und Raina Kabaivanska teil. Sie gewann den 1. Preis beim Internationalen Anneliese Rothenberger-Wettbewerb und war Finalistin beim Internationalen Gesangswettbewerb Francisco Vinas in Spanien. In Korea debütierte sie konzertant als Pamina (Die Zauberflöte) und sang Carmina Burana mit dem Gyeonggi Philharmonic Orchestra. In Deutschland ist sie u.a. beim Festival für zeitgenössische Musik Karlsruhe und mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz aufgetreten. Ab der Spielzeit 2016/17 ist sie Mitglied des Internationalen Opernstudios in Zürich und ist hier u.a. als Tebaldo (Don Carlo), Käthchen (Werther), 1. Nonne (Der feurige Engel) sowie in Trojahns Orest zu hören.

Der Traum von Dir

02 Dez 2017, 05 Dez 2017, 07 Dez 2017, 09 Dez 2017

Häuptling Abendwind

26 Mär 2018

Le Comte Ory

31 Dez 2017, 02 Jan 2018, 04 Jan 2018, 06 Jan 2018, 09 Jan 2018

Luisa Miller

12 Apr 2018, 15 Apr 2018, 21 Apr 2018, 24 Apr 2018, 27 Apr 2018, 29 Apr 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mär 2018, 07 Mär 2018, 11 Mär 2018

Werther

10 Mai 2018, 13 Mai 2018, 18 Mai 2018, 21 Mai 2018, 24 Mai 2018, 29 Mai 2018

Hamida Kristoffersen

Mitglied des IOS Solistin Sopran

Hamida Kristoffersen, Sopran, stammt aus Norwegen. Sie absolvierte ihre Gesangsausbildung an der Universität Tromsø, besuchte Meisterkurse bei Kiri Te Kanawa, Birgitte Fassbeander, Barbara Hendricks sowie Enza Ferrari und nimmt seit 2013 regelmässig Unterricht bei Patricia McGaffrey in New York. Ausgezeichnet wurde sie u.a. mit dem «Premio Verdi 2013» und einem Ingrid Bjoner-Stipendium bei «The Queen Sonja Competition». Bisher war Hamida Kristoffersen als Mimì (La bohème) sowie als Contessa (Le nozze di Figaro) mit der Arctic Opera und dem Arctic Philharmonic Orchestra sowie am Oslo Opera Festival 2012 (Konzert zu Ehren von Kirsten Flagstad) zu erleben. Ausserdem sang sie 2014 zwei Mal in der Oslo Concert Hall sowie beim Neujahrskonzert mit dem NRK (Norwegian Radio Orchestra) und mit dem Oslo Philharmonic Orchestra. In der Spielzeit 2014/15 wurde Hamida Kristoffersen Mitglied im Internationalen Opernstudio in Zürich und war hier u.a. als Pamina in einer Vorstellung von Mozarts Zauberflöte, Tamiri (Il re pastore) sowie in Die Frau ohne Schatten, Luisa Miller, Fälle von Oscar Strasnoy, Giannetta (L’elisir d’amore) und Annina (La traviata) zu erleben. 2015 debütierte sie als Micaela (Carmen) an der Oper Oslo. Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie Mitglied im Ensemble des Opernhauses Zürich, wo sie demnächst auch in Macbeth und als Berta (Il barbiere di Siviglia) auf der Bühne stehen wird.

Der Traum von Dir

02 Dez 2017, 05 Dez 2017, 07 Dez 2017, 09 Dez 2017

Die Zauberflöte

26 Sep 2017, 29 Sep 2017, 05 Okt 2017, 10 Okt 2017, 15 Okt 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

L'incoronazione di Poppea

24 Jun 2018, 27 Jun 2018, 30 Jun 2018, 03 Jul 2018, 05 Jul 2018, 08 Jul 2018, 12 Jul 2018

Maria Stuarda

08 Apr 2018, 11 Apr 2018, 14 Apr 2018, 17 Apr 2018, 20 Apr 2018, 26 Apr 2018, 29 Apr 2018, 02 Mai 2018, 05 Mai 2018, 09 Mai 2018, 12 Mai 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mär 2018, 07 Mär 2018, 11 Mär 2018

Kismara Pessatti

Mezzosopran

Kismara Pessatti, Alt, studierte Schauspiel und Gesang in ihrer Heimatstadt Curitiba in Brasilien und in Berlin. Es folgten Meisterklassen mit Alberto Zedda, Thomas Hampson und Francisco Araiza. 2005 bis 2008 war sie Mitglied im Ensemble des Opernhauses Zürich. 2010 gab sie ihr Debüt als Erda (Siegfried) am Aalto-Theater Essen. Gastspiele führten sie an das Teatro La Fenice in Venedig, nach Tokio, zum XIII. Amazonas Opera Festival in Manaus, ans Konzerthaus Berlin und an die Royal Festival Hall, London. Sie sang u.a. unter dem Dirigat von Franz Welser-Möst, Christoph von Dohnányi, Nello Santi, Ingo Metzmacher, Nikolaus Harnoncourt, Marek Janowski sowie Helmuth Rilling. In Zürich trat sie zuletzt in Elektra und als Mary (Der fliegende Holländer) auf, an der Oper Köln war sie kürzlich in Wolfgang Rihms Die Eroberung von Mexico zu hören, und am Theater St. Gallen sang sie die Marcellina in Le nozze di Figaro, die sie auch an der Oper Köln übernehmen wird. In St. Gallen war sie in der Spielzeit 15/16 auch als Filipjewna in Tschajkowskis Eugen Onegin zu erleben.

Der Traum von Dir

02 Dez 2017, 05 Dez 2017, 07 Dez 2017, 09 Dez 2017