Liederabend Elena Mosuc - Vorstellung - Opernhaus Zürich

Liederabend Elena Mosuc


Elena Moșuc, Sopran

Enrico Maria Cacciari, Klavier

 

Lieder von George Enescu, Ernest Chausson, Claude Debussy, Gabriel Fauré sowie Arien von Giuseppe Verdi u.a.


Unterstützt von

Termine

21 Jun 2018, 19:00
Tickets CHF 60

Ort

Hauptbühne Opernhaus

 

Bios

Liederabend Elena Mosuc

Elena Moşuc

Sopran

Elena Moşuc, geboren in Iasi (Rumänien), studierte am Konservatorium in Iasi und gewann noch vor Abschluss ihres Studiums mehrere internationale Gesangswettbewerbe. 2009 pro­movierte sie mit einer Dissertation über das Thema «Wahnsinn in den italienischen Opern in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.» Seit ihrem Karrierebeginn ist sie dem Opernhaus Zürich eng verbunden. Sie trat hier u.a. als Königin der Nacht, Konstanze, Donna Anna, Lucia di Lammermoor, Linda di Chamounix, Elvira, Gilda, Violetta, Luisa Miller, Sophie, Zerbinetta, Aminta/Timidia (Die schweigsame Frau), Musetta, Micaëla, Marguerite, Liù, Medora (Il corsaro), Nedda, Mrs. Alice Ford, Olympia, Antonia und Giulietta auf. Gastengagements führen sie immer wieder an die bedeutendsten Häuser und Festivals von Europa sowie in die USA ,nach Japan und China; dabei hat sie mit Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Christoph von Dohnányi, Fabio Luisi, Lorin Maazel, Gustavo Dudamel, Daniel Harding und Regisseuren wie Franco Zeffirelli, Ruth Berghaus, Sven-Eric Bechtolf, Stefan Herheim und Martin Kušej zusammengearbeitet. Zu den Höhepunkten der letzten Zeit gehören ihre Rollendebuts als Mimì, Norma und Maria Stuarda in Zürich und an der Staatsoper Berlin, ihre Interpretationen der Violetta Valéry an der Mailänder Scala, der Bayerischen Staatsoper und in der Arena di Verona, Gilda an der Wiener Staatsoper und in Mailand, Zerbinetta (Ariadne auf Naxos) in Zürich und bei den Salzburger Festspielen, Luisa Miller in Mailand, die vier Frauenrollen von Les Contes d’Hoffmann an der Staatsoper Hamburg, an der Deutschen Oper Berlin und in Zürich sowie Lucrezia Borgia in Brüssel.