#RITUALS - Performance - Operahouse Zurich

#RITUALS

A dance-percussion project with secondary school students


Choreografie Félix Duméril, Sonia Rocha
Musikal. Leitung/Komposition Lucas Niggli
Assistenz musikal. Leitung Patrizia Rohrer, Silvan Setz
Bühnenbild/Kostüme Elisa Alessi
Instrumentenbau Thomas Dubs
Produktionsleitung Bettina Holzhausen, Roger Lämmli
Patronat Christian Spuck

 

After the great success of the dance and film project #Romeo_Julia with two classes of secondary school students in July 2015, the Opera House will be implementing a similar project again this season. Taking Igor Stravinsky’s Le sacre du printemps as their point of departure, approximately 50 students of a Zurich school will explore the theme of rituals, and over a six-month period will develop their own performance featuring dance and percussion. They will be instructed by two experience choreographers and two musicians.


Unterstützt von

Dates

07 Jul 2017, 19:00
Premiere
Tickets CHF 20

08 Jul 2017, 19:00
Tickets CHF 20

09 Jul 2017, 19:00
Tickets CHF 20

11 Jul 2017, 10:30
closed performance
Keine Tickets erhältlich

11 Jul 2017, 19:00
Tickets CHF 20

12 Jul 2017, 19:00
Tickets CHF 20

Location

Studiobühne

 

#RITUALS

The students will work in two groups, one exploring the topic from the perspective of dance and movement, the other from that of rhythm and sound. Even a hundred years after its explosive première, Stravinsky’s seminal work has lost none of its radical impact and fascinates young people with its force and vibrating rhythms. The combination of this powerful work with the unbridled energy of the young promises to result in a highly expressive performance.
The theme of rituals is particularly relevant to adolescents, as at that age they will be most likely to adopt a critical stance on predefined rules and customs. They are expected to cope in the world of adults, to assert themselves within it, and to adopt certain patterns of behaviour. At the same time, they feel a strong impulse to break with convention and wish to create their own rituals. Ritualised manners and belonging to a group that endows them with a sense of identity are of great importance – giving them stability and strength, and helping them to overcome personal insecurities. This project offers the young powerful shared experiences and promotes their self-confidence. Thanks to the intensive collaboration with the musicians and choreographers, participants will experience first hand what professionalism in art means, and will develop an understanding of artistic processes. They will gain practical experience of the stage, come to know the Opera House as a diversified sphere of activity, and are encouraged to develop their own personalities. The project will conclude with five public performances on the Studio Stage of Zurich Opera House.

 

Bios

#RITUALS

Felix Duméril

Choreograf

Félix Duméril ist Choreograf, Tänzer, Schauspieler und Kulturmanager. Er hatte schon als Kind Kontakt mit der Theaterwelt: So wirkte er am Opernhaus Zürich, Bernhard Theater und Schauspielhaus Zürich in diversen Opern, Musical, Ballett- und Schauspielproduktionen mit.  Seine Tanzausbildung erhielt er an der Schweizerischen Berufsballettschule Zürich, der John-Cranko-Schule in Stuttgart und am königlichen Konservatorium in Den Haag. Es folgen Engagements u.a. bei De Rotterdamse Dansgroep, Amanda Miller, Daniela Kurz, Ivan Wolfe, Hideto Heshiki und am Stattheater Bern unter Martin Schläpfer. 1999-2004 wirkte er als Nachfolger von Martin Schläpfer als Ballettdirektor und Hauschoreograf in Bern. Seit 2005 ist er als freischaffender Gastchoreograf, Tänzer und Pädagoge im In- und Ausland tätig (in der Schweiz, Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, Asien und Afrika). Mit Misato Inoue gründete er 2006 in Bern die T42dance Company. Gemeinsam choreografieren sie Tanzstücke, die in der Schweiz und im Ausland erfolgreich präsentiert werden. Schon in seiner Zeit als Ballettdirektor in Bern begann Félix Duméril im Rahmen von Tanzvermittlungs- und Schulprojekten auch mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten.

#RITUALS

07 Jul 2017, 08 Jul 2017, 09 Jul 2017, 11 Jul 2017, 11 Jul 2017, 12 Jul 2017

Sonia De Almeida Rocha

Choreograf Chfin

Im Alter von drei Jahren erhält Sonia Rocha ihren ersten Tanzunterricht. 1992 schliesst sie ihr professionelles Tanzstudium an der Academia de Dança Contemporanea de Setubal (Portugal) ab. Bis 1995 tanzt sie in der Companhia de Dança Contemporânea CeDeCe in Portugal und 1996 mit der Reflex Dance Company in Holland. Darauf zieht sie für sechs Jahre nach Basel, wo sie im Ensemble des Tanztheaters Basel tanzt (Leitung: Joachim Schlömer). Sonia Rocha wird 1999 im Magazin ballet international/tanz aktuell als herausragende Tänzerin nominiert. Als Gast ist sie in Produktionen am Berner Stadttheater und am Opernhaus in Stuttgart zu sehen. In der Spielzeit 2004/2005 ist Sonia Rocha im Ensemble des Luzerner Theaters (künstlerische Leitung: Verena Weiss) engagiert.

Für Carolyn Carlson tanzt sie in drei Produktionen, welche weltweit aufgeführt wurden.

Sonia Rocha choreografierte etliche Stücke unter eigenem Namen und im Rahmen verschiedener Projekte und erhält 2007 für ihr Tanzschaffen eine kulturelle Auszeichnung der Stadt Zürich. Seit 2010 erarbeitet Sonia Rocha immer wieder mit Laien (Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen) choreografische Projekte. Sonia Rocha ist Dozentin an der Musikhochschule Luzern und der HF Bühnentanz in Zürich. Neben ihrer Tanztätigkeit arbeitet sie auch als Körpertherapeutin.

#RITUALS

07 Jul 2017, 08 Jul 2017, 09 Jul 2017, 11 Jul 2017, 11 Jul 2017, 12 Jul 2017

Lucas Niggli

Musik Ltg/Komposition

Der Schweizer Schlagzeuger und Perkussionist Lucas Niggli gilt als einer der interessantesten Drummer in der europäischen Szene zeitgenössischer Musik und musiziert im Grenzbereich von improvisierter und komponierter Musik. Mit verschiedenen Formationen tourt Lucas Niggli weltweit. Er ist gerngesehener Gast an den grossen Jazz Festivals in Vancouver, Berlin, Willisau, Saalfelden, Moers, Rom, Nürnberg, Capetown oder Zürich. Ebenso spielt er an grossen Festivals für zeitgenössische Musik wie Donaueschingen, Huddersfield (UK), Ultima Oslo (N) und MaerzMusik Berlin (D). Zu seinen aktuellen Formationen gehören Steamboat Switzerland, Biondini - Godard – Niggli, Kalo Yele (mit Aly Keïta) und das Duo mit dem Sänger Andreas Schaerer. Lucas Niggli führt regelmässig Werke zeitgenössischer Komponisten wie David Dramm, Michael Wertmüller, Sam Hayden, Felix Profos, Mauricio Kagel, John Cage und andere auf. In seinen Bands und Projekten arbeitete Lucas Niggli Hand in Hand mit grossen Musiker/innen wie Barry Guy, Pierre Favre, Butch Morris, Trevor Watts, Fred Frith, John Cale, Sylvie Courvoisier, Hans Koch, Peter Waters, Samul Nori, Xu Fengxia, Tom Cora, Ikue Mori, Michel Wintsch, Collegium Novum, Erika Stucky, Jacques Demierre, Arkadij Shilklopper, Jean-Luis Matinier, Irene Schweizer, Wu Wei, Phil Minton, ARTE Quartet, Flea, Andreas Schaerer und vielen anderen mehr. Lucas Niggli komponierte Werke für Chor, Orchester und kleinere Ensembles und ist als Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) tätig. Seine Diskographie umfasst 50 Titel, davon 17 CDs als Leader und Komponist, zumeist auf dem Label INTAKT Records.

#RITUALS

07 Jul 2017, 08 Jul 2017, 09 Jul 2017, 11 Jul 2017, 11 Jul 2017, 12 Jul 2017

 

#RITUALS

A dance-percussion project with secondary school students