Turandot - Performance - Operahouse Zurich

Turandot

Opera by Giacomo Puccini

Conductor Fabio Luisi
Producer Giancarlo del Monaco
Stage and costume design Peter Sykora
Lighting Hans-Rudolf Kunz
Chorus master Janko Kastelic
Choir Chor der Oper Zürich
Chorzuzüger
Zusatzchor der Oper Zürich
SoprAlti
Kinderchor der Oper Zürich


Turandot Martina Serafin
Liù Guanqun Yu
Calaf Aleksandrs Antonenko
Timur Wenwei Zhang
Ping Yuriy Yurchuk
Pang Spencer Lang
Pong Iain Milne
Altoum Martin Zysset
Mandarin Ildo Song

Statistenverein am Opernhaus Zürich


In Italian
with German and English surtitles

Playing duration

2 hrs. 30 min.

Break

After the 2st act after approx. 1 hrs. 20 min.

Introduction 45 min before the performance

Dates

19 May 2018, 19:00
Revival
Preise F: 270, 216, 184, 98, 38 CHF

25 May 2018, 19:00
Preise F: 270, 216, 184, 98, 38 CHF

31 May 2018, 19:00
Preise F: 270, 216, 184, 98, 38 CHF

03 Jun 2018, 14:00
Preise F: 270, 216, 184, 98, 38 CHF

Location

Hauptbühne Opernhaus

 

Turandot

Lyrical drama in three acts and five scenes
Libretto by Giuseppe Adami and Renato Simoni after Carlo Lucio Count Gozzi
Third act completed by Franco Alfano (second version)

Giacomo Puccini’s last opera Turandot after Carlo Gozzi is set in a sinister, fairy-tale representation of China. Here, a repressive social order prevails, crystallised in Princess Turandot’s bloody ritual of vengeance: Turandot lures droves of suitors with her cold beauty and then delivers them to the executioner by means of unsolvable riddles. Until one day, the deposed king of the Tartars, Timur, his son Prince Calaf and the slave girl Liù appear. Calaf fearlessly takes on the cruel princess’s three riddles, solves them and is ultimately rewarded with her love.

Puccini’s unfinished score is striking in its sophisticated exoticism and masterful mixture of tragedy and whimsical humour. It ranges from grandiose crowd scenes to passionate pathos between Turandot and Calaf, and figures based on the commedia dell’arte, Ping, Pang and Pong. Martina Serafin, one of today’s greatest Turandots, will return to Zurich Opera House. She most recently sang the role of the cruel princess with great success at the Puccini Festival in Torre del Lago, and previously at the Arena di Verona. Guanqun Yu, Mimì in our production of La bohème, will sing the self-sacrificing Liù, while Aleksanders Antonenko, most recently heard in Zurich as Radames in Aida and Hermann in Pique Dame, will sing Calaf. General Music Director Fabio Luisi will be at the rostrum.

 

Bios

Turandot

Fabio Luisi

Musikalische Leitung

Fabio Luisi, Generalmusikdirektor des Opernhauses, stammt aus Genua. 2011 wurde er zum Principal Conductor der Metropolitan Opera in New York ernannt, nachdem er dort bereits seit September 2010 als Principal Guest Conductor amtiert hatte. Von 2005 bis 2013 war er Chefdirigent der Wiener Symphoniker. Zuvor war Fabio Luisi Generalmusikdirektor der Staatskapelle Dresden und der Sächsischen Staatsoper (2007-2010), Künstlerischer Direktor und Chefdirigent des MDR Sinfonieorchesters Leipzig (1999-2007), Musikdirektor des Orchestre de la Suisse Romande (1997-2002), mit dem er zahlreiche CDs aufnahm (Poulenc, Respighi, Mahler, Liszt, eine Gesamtaufnahme der sinfonischen Werke von Arthur Honegger und Verdis Jérusalem und Alzira). Luisi war Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters Wien (1995-2000) und Künstlerischer Direktor der Grazer Symphoniker (1990-1996). Er ist Musikdirektor des "Festival della Valle d'Itria" in Martina Franca (Apulien). Gastdirigent aller wichtigen Orchester in Europa, USA und Asien und aller wichtigen europäischen Opernhäuser. 2002 debütierte er bei den Salzburger Festspielen mit Richard Strauss’ Die Liebe der Danae und kehrte im folgenden Jahr mit Strauss’ Die Ägyptische Helena dorthin zurück. An der Met dirigierte er erstmals 2005 (Don Carlo). Im Jahr 2011 dirigierte Fabio Luisi Neuproduktionen von Don Giovanni, Siegfried und Götterdämmerung (2012) an der Met und dort ausserdem Das Rheingold, Ariadne auf Naxos, Rigoletto und Massenets Manon. Mit dieser Oper gab er auch sein Debüt am Teatro alla Scala di Milano. Am Royal Opera House Covent Garden debütierte er mit Aida, am Gran Teatre del Liceu in Barcelona mit Falstaff. Am Opernhaus Zürich dirigierte Fabio Luisi bisher die Neuproduktionen von Jenůfa, Rigoletto, Don Giovanni, La straniera, Fidelio, Aida, Juliette sowie die Wiederaufnahmen von Tosca, La bohème, Der Rosenkavalier, Don Carlo, Norma und Ariadne auf Naxos. Zu seinen CD-Aufnahmen gehören Verdis Aroldo, Alzira, Jerusalem, Bellinis I puritani und I Capuleti e i Montecchi sowie sämtliche Sinfonien von Robert Schumann sowie Sinfonien und das Oratorium Das Buch mit sieben Siegeln des vergessenen österreichischen Komponisten Franz Schmidt. Ausserdem liegen verschiedene sinfonische Dichtungen von Richard Strauss und eine hochgelobte Aufnahme (Echo-Klassik-Preis 2009) von Bruckners 9. Sinfonie mit der Staatskapelle Dresden vor. Für die Einspielungen von Siegfried und Götterdämmerung mit dem Orchester der Met erhielt er einen Grammy, 2013 wurde ihm der begehrte italienische Kritikerpreis Premio Franco Abbiati und 2014 der Grifo d’Oro der Stadt Genua verliehen. Er ist Träger des Bruckner-Ringes der Wiener Symphoniker sowie Kavalier der italienischenRepublik. Im 2015 neu gegründeten Label Philharmonia Records der Philharmonia Zürich erschien von ihm bereits der Livemitschnitt von Berlioz’ Symphonie fantastique, eine Studioaufnahme mit ausgewählten Ouvertüren und Zwischenspielen aus Opern von Richard Wagner sowie die DVD zu Rigoletto (Regie: Tatjana Gürbaca).

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

05 Nov 2017, 09 Nov 2017, 12 Nov 2017, 14 Nov 2017, 17 Nov 2017, 19 Nov 2017, 22 Nov 2017, 24 Nov 2017

Beethoven / Tschaikowski

14 Jan 2018

Das Land des Lächelns

10 Jun 2018, 16 Jun 2018, 19 Jun 2018, 22 Jun 2018, 26 Jun 2018, 29 Jun 2018

Dvorak / Bruckner

12 Nov 2017

La Forza del Destino

27 May 2018, 30 May 2018, 02 Jun 2018, 07 Jun 2018, 10 Jun 2018, 13 Jun 2018, 17 Jun 2018, 20 Jun 2018, 28 Jun 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Mendelssohn Elias

15 Jul 2018

Opera Nova Konzert Fabio Luisi

21 May 2018

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Giancarlo del Monaco

Regie

Giancarlo del Monaco, geboren in der Nähe von Venedig, studierte Sprachen sowie Klavier und Trompete in Lausanne. Sein Debüt als Opernregisseur gab er 1965 in Syrakus / Sizilien mit Samson et Dalila. Danach assistierte er Wieland Wagner, Günther Rennert sowie Walter Felsenstein und war von 1970 bis 1973 Hausregisseur am Theater Ulm. Als einer der gefragtesten Regisseure seiner Generation hat Giancarlo del Monaco seither an den Opernhäusern von Berlin, München, Wien, Zürich, Genf, Lausanne, Barcelona, Madrid, Venedig, Mailand, Bologna, Rom, Paris (Bastille), Montpellier, Los Angeles, Washington, Tel Aviv, Buenos Aires, bei den Wiener Festwochen, den Bregenzer Festspielen, den Festivals in Orange und Savonlinna u.a.m. inszeniert und dabei mit zahlreichen grossen Dirigenten und Bühnenbildner zusammengearbeitet. Nach seinem Debüt an der Metropolitan Opera in New York mit La fanciulla del West 1991 kehrte er dorthin zurück für Produktionen von Stiffelio, Madama Butterfly, Simon Boccanegra und La forza del destino, die alle vom Fernsehen aufgezeichnet und international ausgestrahlt wurden. Zudem wirkte Giancarlo del Monaco als Intendant des Staatstheaters Kassel (1980 – 1982), des Macerata Festivals (1986 – 1988), der Oper Bonn (1992 – 1997), der Opéra de Nice (1997 – 2001) und war 2009 – 2011 künstlerischer Leiter des Opernfestivals in Teneriffa. Unter seinen zahlreichen Auszeichnungen sind der Viotti d’oro, der Premio Illica sowie ein Premios Liricos Teatro Campoamor für seine Inszenierungen von Cavalleria rusticana und Pagliacci am Teatro Real in Madrid. In Zürich waren zuletzt Simon Boccanegra, Turandot und Il trovatore in der Regie von Giancarlo del Monaco zu sehen. Seine aktuellen und zukünftigen Engagements umfassen Manon Lescaut in Leipzig sowie Otello, Cavalleria rusticana und Pagliacci in Peking.

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Janko Kastelic

Choreinstudierung

Janko Kastelic stammt aus Ljubljana. Er ist Kapellmeister der Wiener Hofburgkapelle und Studienleiter am Theater an der Wien. Ausserdem ist er Begründer und Künstlerischer Direktor von CULTUREpoint in Piran. Kastelic ist Absolvent der St. Michael’s Choir School in Toronto und studierte an den Hochschulen von Ontario und Toronto Dirigieren, Komposition und Klavier. Von 2002 bis 2008 war er Chordirektor an der Wiener Staatsoper, wo er auch zahlreiche Kinderopern dirigierte und massgeblich an der Arbeit der Opernschule für Kinder beteiligt war. Zu seinen wichtigen Aufgaben an der Wiener Staatsoper gehörte u.a. die Einstudierung des Chors für Arnold Schönbergs Moses und Aron. Von 2008 bis 2011 war er Generalmusikdirektor an der Oper Maribor. Als Gast war er an den Opern von Paris und Hamburg tätig.

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

05 Nov 2017, 09 Nov 2017, 12 Nov 2017, 14 Nov 2017, 17 Nov 2017, 19 Nov 2017, 22 Nov 2017, 24 Nov 2017

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Der fliegende Holländer

18 Mar 2018, 21 Mar 2018, 24 Mar 2018, 28 Mar 2018, 31 Mar 2018

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

La Fille du Régiment

16 Dec 2017, 19 Dec 2017, 22 Dec 2017

La Forza del Destino

27 May 2018, 30 May 2018, 02 Jun 2018, 07 Jun 2018, 10 Jun 2018, 13 Jun 2018, 17 Jun 2018, 20 Jun 2018, 28 Jun 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Le Comte Ory

31 Dec 2017, 02 Jan 2018, 04 Jan 2018, 06 Jan 2018, 09 Jan 2018

Luisa Miller

12 Apr 2018, 15 Apr 2018, 21 Apr 2018, 24 Apr 2018, 27 Apr 2018, 29 Apr 2018

Mendelssohn Elias

15 Jul 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mar 2018, 07 Mar 2018, 11 Mar 2018

Ronja Räubertochter

18 Nov 2017, 26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 09 Dec 2017, 12 Dec 2017, 31 Dec 2017, 02 Jan 2018, 14 Jan 2018, 22 Apr 2018, 25 Apr 2018

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Chor der Oper Zürich

Chor

Der Chor der Oper Zürich bildet mit seinen 60 festangestellten Mitgliedern und der Mitwirkung von bis zu 160 Vorstellungen pro Saison einen wesentlichen Eckpfeiler des künstlerischen Ensembles am Opernhaus Zürich. Er vereinigt unter dem Dach des traditionsreichsten schweizerischen Opernhauses Sängerinnen und Sänger auf höchstem professionellen Niveau, deren musikalische und stilistische Versiertheit sich mit darstellerischer Gestaltungskraft und spontaner Spielfreude verbinden. Regelmässig stellen seine Mitglieder auch als Solisten ihr künstlerisches Format unter Beweis. Der Chor spiegelt in seiner internationalen Zusammensetzung den Anspruch und die Strahlkraft der Oper Zürich wieder, die sich durch zahlreiche DVD-Aufnahmen erwiesen haben und 2104 mit dem Preis der «Opera Company of the Year» ausgezeichnet wurden. Wichtige musikalische Impulse erhielten die Chormitglieder durch die Arbeit mit Dirigenten wie Nello Santi, Nikolaus Harnoncourt, Franz Welser-Möst, Bernard Haitink, Riccardo Chailly, Valery Gergiev, Daniele Gatti, Zubin Mehta und Fabio Luisi. Ihre schauspielerischen Fähigkeiten entwickelten sie im Dialog mit Regisseuren wie David Pountney, Robert Wilson, Harry Kupfer, Peter Stein, Peter Konwitschny oder Andreas Homoki. Gastspiele führten den Chor nach Tokio (Der Rosenkavalier und La traviata), London (Die Meistersinger von Nürnberg, Tannhäuser, Der fliegende Holländer), Paris (La cenerentola, Fierrabras), Athen (Carmen, Idomeneo) oder nach Rom, wo er anässlich einer Papstmesse zur Feier des 500-jährigen Bestehens der Schweizer Garde Mozarts Krönungsmesse aufführte. Als «International Chamber Vocalists» wirkte der Chor der Oper Zürich in der 2014 mit einem Echo-Preis ausgezeichneten Neueinspielung von Vincenzo Bellinis Norma mit.

 

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

05 Nov 2017, 09 Nov 2017, 12 Nov 2017, 14 Nov 2017, 17 Nov 2017, 19 Nov 2017, 22 Nov 2017, 24 Nov 2017

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Das Land des Lächelns

10 Jun 2018, 16 Jun 2018, 19 Jun 2018, 22 Jun 2018, 26 Jun 2018, 29 Jun 2018

Der fliegende Holländer

18 Mar 2018, 21 Mar 2018, 24 Mar 2018, 28 Mar 2018, 31 Mar 2018

Die Zauberflöte

26 Sep 2017, 29 Sep 2017, 05 Oct 2017, 10 Oct 2017, 15 Oct 2017

Fidelio

26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 13 Dec 2017

Galakonzert Edita Gruberova

18 Feb 2018

Idomeneo

04 Feb 2018, 07 Feb 2018, 10 Feb 2018, 13 Feb 2018, 16 Feb 2018, 18 Feb 2018, 23 Feb 2018, 27 Feb 2018, 02 Mar 2018

Jewgeni Onegin

24 Sep 2017, 27 Sep 2017, 30 Sep 2017, 08 Oct 2017, 13 Oct 2017, 19 Oct 2017, 22 Oct 2017, 25 Oct 2017, 28 Oct 2017

La fanciulla del West

21 Dec 2017, 26 Dec 2017, 30 Dec 2017, 07 Jan 2018, 12 Jan 2018

La Fille du Régiment

16 Dec 2017, 19 Dec 2017, 22 Dec 2017

La Forza del Destino

27 May 2018, 30 May 2018, 02 Jun 2018, 07 Jun 2018, 10 Jun 2018, 13 Jun 2018, 17 Jun 2018, 20 Jun 2018, 28 Jun 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Luisa Miller

12 Apr 2018, 15 Apr 2018, 21 Apr 2018, 24 Apr 2018, 27 Apr 2018, 29 Apr 2018

Madama Butterfly

10 Dec 2017, 14 Dec 2017, 17 Dec 2017, 20 Dec 2017, 23 Dec 2017, 26 Dec 2017, 29 Dec 2017, 01 Jan 2018, 05 Jan 2018, 07 Jan 2018, 10 Jan 2018

Maria Stuarda

08 Apr 2018, 11 Apr 2018, 14 Apr 2018, 17 Apr 2018, 20 Apr 2018, 26 Apr 2018, 29 Apr 2018, 02 May 2018, 05 May 2018, 09 May 2018, 12 May 2018

Mendelssohn Elias

15 Jul 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mar 2018, 07 Mar 2018, 11 Mar 2018

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Zusatzchor der Oper Zürich

Chor

Der Zusatzchor der Oper Zürich (ZOZ) wird hauptsächlich als Verstärkung des hauseigenen Berufschors eingesetzt. Das Repertoire umfasst Werke aller Epochen – von Idomeneo (Mozart) bis Schlafes Bruder (Willi) – und in vielen Sprachen, darunter Russisch (Pique Dame), Tschechisch (Rusal­ka) oder auch Schweizerdeutsch (Engelberger Talhochzeit). Vermehrt werden die Mitglieder des ZOZ auch in kleinen Gruppen eingesetzt (Fidelio, Holländer), hinter der Bühne (Katia Kabanova, Fedora) oder in ausgewählten Szenen (Autodafé in Don Carlo, Stierkampf in Carmen). Zuweilen übernimmt der ZOZ selbständige Aufgaben, etwa bei Il barbiere di Si­­viglia, Madame Sans-Gêne oder im Mozart-Ballett …eine lichte, helle, schöne Ferne. Besondere Höhepunkte waren die im Theater am Stadtgarten, Winterthur, erarbeiteten Inszenierungen: Die lustigen Weiber von Windsor, Wiener Blut und Axur, Re d’Ormus. Die rund 50 aktiven Sängerinnen und Sänger des ZOZ üben die Tätigkeit am Opernhaus nebenamtlich aus, verfügen aber über eine stimmliche Grundausbildung sowie eine vertiefte musikalische Erfahrung. Die konzentrierte und anforderungsreiche Probentätigkeit und die unregel­mäs­si­gen Einsätze stellen an die berufliche wie private Belastbarkeit und Flexibilität der Mitglieder höchste Anforderungen. Voraussetzung für die Aufnahme ist u.a. das Bestehen einer Stimmprüfung sowie die Bereitschaft zu einer klaren Prioritätensetzung und hohen Präsenz.

Fidelio

26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 13 Dec 2017

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

Le Comte Ory

31 Dec 2017, 02 Jan 2018, 04 Jan 2018, 06 Jan 2018, 09 Jan 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mar 2018, 07 Mar 2018, 11 Mar 2018

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

SoprAlti

Chor

Als während der Spielzeit 1999/00 für die verschiedensten Opern und Operetten ausschliesslich die älteren Mitglieder des Kinderchores benötigt wurden, begann das Ensemble durch das häufige gemeinsame Proben bald eine eigene Dynamik zu entwickeln und entsprang schlussendlich im Juli 2002, zur Première von Carmen, definitiv dem Kinderchor: Der Jugendchor war informell geboren. Zu Beginn der Spielzeit 2010/11 wurde der Name des Chores in "SoprAlti der Oper Zürich" umgeändert.
Heute ist der Chor fester Bestandteil des Zürcher Opernhauses. Aktuell besteht er aus rund 25 begeisterten Sängerinnen im Alter zwischen etwa 16 und 30 Jahre. Pro Spielzeit hat er durchschnittlich zwischen 40 und 80 Auftritte. Er unterstützt dabei den Kinderchor oder tritt gemeinsam mit dem Zusatz- und dem Berufschor auf. In einigen Opern bestreitet er auch eigene Auftritte, etwa in Königskinder (Kinder des Besenbinders), Le Cid (Jeunes filles) oder Das schlaue Füchslein (Hühner). Zudem sind einzelne Mitglieder in verschiedenen Opern wie Tosca, Macbeth, Tannhäuser, L'Amore dei tre Re und Königskinder als Solistinnen zu hören.
Ausserhalb des Opernhauses gehören eigene Konzerte, auswärtige Gastspiele, Messen an kirchlichen Feiertagen oder auch geschlossene Veranstaltungen von Firmen und Stiftungen ebenso zum Jahresprogramm wie Auftritte in den grossen Konzerthäusern.
Die intensiven Freundschaften, die im Chor über das musikalische Engagement hinaus gepflegt werden, führen heute zu einem mühelosen aufeinander ab- und einstimmen der Sängerinnen. So entwickelt sich der Chor laufend weiter und kann nebenbei auch den Anforderungen des Spielplans gerecht werden.

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Fidelio

26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 13 Dec 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

Nussknacker und Mausekönig

14 Oct 2017, 20 Oct 2017, 29 Oct 2017, 03 Nov 2017, 10 Nov 2017, 11 Nov 2017, 09 Dec 2017, 12 Dec 2017, 15 Dec 2017, 17 Dec 2017, 02 Feb 2018, 03 Feb 2018, 28 Feb 2018, 16 Mar 2018, 17 Mar 2018, 13 Apr 2018, 15 Apr 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mar 2018, 07 Mar 2018, 11 Mar 2018

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Kinderchor der Oper Zürich

Chor

Der Kinderchor der Oper Zürich wurde 1985 für Jean-Pierre Ponnelles Neuproduktion von  Bizets Carmen gegründet und gastierte mit dieser erfolgreichen Inszenierung schon bald darauf in Dresden und Athen. Mit der Zeit entwickelte sich ein festes Ensemble, welches in den verschiedensten Produktionen im Opernhaus, aber auch im Zürcher Hallenstadion bei Puccinis Turandot und Mussorgskis Boris Godunow (in russischer Sprache) auftrat.
Inzwischen wirken ca. 50 Kinder regelmässig in diesem Ensemble mit. Einzelne von ihnen übernehmen in einigen Opern sogar kleinere Solopartien. Die Zahl der Auftritte in immer aufwendigeren Inszenierungen am Opernhaus beträgt gegenwärtig 10 bis 15 verschiedene Werke pro Jahr.
Ausserhalb des Opernhauses ist der Kinderchor in den letzten Jahren immer wieder mit eigenen Kirchenkonzerten unter seinen Leitern Jürg Hämmerli und Ernst Raffelsberger aufgetreten, darüber hinaus aber auch in Anna Jenatsch von Martin Derungs unter Räto Tschupp, in Berlioz’ Te Deum unter Alex Hug in der Zürcher Tonhalle sowie im Rahmen eines Konzertes von Céline Dion im Letzigrundstadion.
Gastspielreisen führten den Kinderchor nach Deutschland (Krefeld), Italien (Verona) und Grossbritannien (London).

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Nussknacker und Mausekönig

14 Oct 2017, 20 Oct 2017, 29 Oct 2017, 03 Nov 2017, 10 Nov 2017, 11 Nov 2017, 09 Dec 2017, 12 Dec 2017, 15 Dec 2017, 17 Dec 2017, 02 Feb 2018, 03 Feb 2018, 28 Feb 2018, 16 Mar 2018, 17 Mar 2018, 13 Apr 2018, 15 Apr 2018

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Werther

10 May 2018, 13 May 2018, 18 May 2018, 21 May 2018, 24 May 2018, 29 May 2018

Martina Serafin

Sopran

Martina Serafin wurde in Wien geboren und studierte am Konservatorium ihrer Heimatstadt. Von 1995 bis 2000 war sie Ensemblemitgliedan der Grazer Oper. Gastengagements führen sie an die renommiertesten Opernhäuser der Welt, u.a. ans Royal Opera House Covent Garden in London, an die Mailänder Scala, nach Rom, ans Liceu in Barcelona, nachZürich, Paris, Verona, Bologna, Cagliari, Amsterdam sowie an die Staatsopern in Wien, Dresden, München und Hamburg. Ihr USA-Debüt gab sie als Feldmarschallin in Der Rosenkavalier an der San Francisco Opera. Zu Martina Serafins wesentlichen Partien der letzten Zeit gehören u.a. Lisa (Pique Dame), Elsa (Lohengrin), Sieglinde (Die Walküre), Elisabeth (Tannhäuser), Lady Macbeth (Macbeth), Maddalena (Andrea Chénier), Donna Elvira (Don Giovanni) sowie die Titelpartien in Puccinis Tosca, Manon Lescaut und Turandot. An der Wiener Staatsoper debütierte Martina Serafin 2005 als Donna Elvira und sang in der Folge auch die Marschallin, Lisa und Sieglinde. Zukünftige Engagements führen sie u.a. als Tosca ans Royal Opera House Covent Garden, als Sieglinde an die Metropolitan Opera, als Maddalena nach Wien und als Elisabetta an die Scala.

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Guanqun Yu

Sopran

Die Chinesin Guanqun Yu gehört zu den vielversprechendsten Sopranistinnen der jüngeren Generation und ist regelmässig an internationalen Opernhäusern zu Gast. Bereits während ihres Studiums in Shandong und später Shanghai sang sie im Rahmen des dortigen Opernstudios Pamina (Die Zauberflöte) und Gilda (Rigoletto) sowie vielumjubelte Konzerte bei wichtigen öffentlichen Veranstaltungen. Sie besuchte Meisterklassen bei Renée Fleming, Carlo Bergonzi und Eva Marton und verschaffte sich letztlich mit dem Sieg des ersten Platzes bei dem renommierten Belvedere Gesangswettbewerb Gehör über die Grenzen Chinas hinaus. Im September 2008 wurde Yu Mitglied des Opernstudios des Teatro Comunale di Bologna und hatte so die Gelegenheit, viele Rollen aus dem vorrangig Italienischen Repertoire auf der dortigen Opernbühne zu singen. 2010 debütierte sie in Honeggers Jeanne d´Arc au bûcher unter Bertrand de Billy im Musikverein Wien. Es folgten unter anderem Mimì (La bohème) beim Pacific Festival in Sapporo unter der Leitung von Fabio Luisi und Donna Elvira (Don Giovanni) in Bologna. Im Frühjahr 2012 sang sie Lina in der Neuproduktion Stiffelio am Teatro Regio in Parma, die auch auf DVD erschienen ist. Eingeladen von der Metropolitan Opera gab Yu im Herbst 2012 ihr viel gerühmtes Debüt in New York als Trovatore-Leonora, welche sie im Sommer bereits beim Verdi Festival Teatro Giuseppe Verdi in Busseto gegeben hatte. Im selben Jahr wurde sie Preisträgerin des Plácido Domingo Operalia Wettbewerbs und sang dann auf Domingos Wunsch an seiner Seite die Lucrezia in Verdis I due Foscari im Palau de les Arts Valencia. Noch in der gleichen Saison kehrte sie als Desdemona (Otello) unter Zubin Metha dorthin zurück. Im Sommer 2013 debütierte Yu als Gräfin Almaviva (Le Nozze di Figaro) am National Centre for the Performing Arts in Beijing sowie als Anna (Nabucco), ebenfalls an der Seite von Plácido Domingo. In der Saison 2013/2014 kehrte Yu als Fiordiligi (Così fan tutte) an die Metropolitan Opera New York sowie als Maria Boccanegra (Simon Boccanegra) nach Valencia zurück; ausserdem debütierte Yu in einem bravourösen und viel beachteten Einspringer an der Deutschen Oper Berlin als Desdemona. In der vergangenen Saison sang sie Fiordiligi und Desdemona an der Oper Köln, debütierte als Nedda (Pagliacci) am Staatstheater Klagenfurt sowie als Rosina an der Los Angeles Opera in den miteinander verbundenen Produktionen Ghosts of Versailles und Le Nozze di Figaro. Weiters war sie als Liù (Turandot) bei den Bregenzer Festspielen und als Maria Boccanegra an der Oper Frankfurt sowie an der Semperoper Dresden zu hören. Zukünftige Engagements führen Yu unter anderem nach Berlin (Pagliacci), Marseille (Così fan tutte) und erneut zu den Bregenzer Festspielen. Zudem wird sie als Gräfin in Le nozze di Figaro in München debütieren.

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Idomeneo

04 Feb 2018, 07 Feb 2018, 10 Feb 2018, 13 Feb 2018, 16 Feb 2018, 18 Feb 2018, 23 Feb 2018, 27 Feb 2018, 02 Mar 2018

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Aleksandrs Antonenko

Tenor

Aleksandrs Antonenko, geboren in Riga, machte die Fachwelt als Gewinner des Paul Sakss-Preises 2002 und des Lettischen Grossen Musikpreises 2004 auf sich aufmerksam. 2006 gab er sein Debüt als Des Grieux (Manon Lescaut) an der Wie­ner Staatsoper. In der Titelpartie von Verdis Otello debütierte er 2008 unter Riccardo Muti bei den Salzburger Festspielen. 2009 debütierte er an der MET in New York als Prinz in Dvořáks Rusalka. 2012 war er an der Scala di Milano als Cava­radossi (Tosca) zu sehen. Zu seinen weiteren Auf­tritten der vergangenen Spielzeiten zählen u.a. Samson (Samson et Dalila) und Dick Johnson (La fanciulla del West) an der Deutschen Oper Berlin, Calaf (Turandot) an der Scala, Turiddu und Canio (Cavalleria rusticana/Pa­gliac­ci) am Londoner Royal Opera House, Her­mann (Pique Dame) an der Wiener Staatsoper,  Pollione (Norma) an der Bayerischen Staatsoper sowie Radames (Aida) an der Opéra Na­tional de Paris. Die Titelpartie in Otello sang er an der Met unter Adam Fischer, mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Riccardo Muti, an der Opéra de Paris und am Royal Opera House Covent Garden unter Antonio Pappano sowie in einer konzertanten Fassung in Verbier an der Seite von Anna Netrebko. In der Spielzeit 2016/17 war er u.a. bereits als Samson (Sam­son et Dalila) an der Opéra National de Paris, als Cavaradossi an der Wiener Staatsoper und an der Deutschen Oper Berlin sowie als Des Grieux am Londoner Royal Opera House zu erleben. Am Opernhaus Zürich war er zuletzt als Hermann (Pique Dame) sowie als Radamès (Aida) zu hören.

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Wenwei Zhang

Bass

Wenwei Zhang wurde in Dalian, China, geboren. Er war 2009/10 Mitglied im Opernstudio der Oper Frankfurt und gab als Lord Rochefort in Anna Bolena sein Debüt. 2009 sang er Orosmane (Zaira) beim Festival de Radio France in Montpellier und wurde Dritter in dem von Plácido Domingo gegründeten Gesangswettbewerb Operalia. In der Spielzeit 2010/11 war er u.a. als Don Basilio (Il barbiere di Siviglia) in Nantes und als Ferrando (Il trovatore) an der Opéra National de Bordeaux zu hören. Ab der Spielzeit 2011/ 12 war Wenwei Zhang Ensemblemitglied der Dortmunder Oper, wo er u.a. als Daland (Der fliegende Holländer), Oroveso (Norma), Warlaam (Boris Godunow), Colline (La bohème), Ferrando (Il trovatore) und Osmin (Die Entführung aus dem Serail) zu hören war. In letzter Zeit gab er zudem sein Rollendebüt als Sarastro an der Opéra de Bordeaux, verkörperte Daland in Peking, Larkens (La fanciulla del West) an der Opéra Bastille in Paris, sang Don Basilio in Stuttgart und den Grossinquisitor (Don Carlo) an der Opéra National de Bordeaux. 2013 erhielt er den Theaterpreis «Bajazzo» der Theater- und Konzertfreunde Dortmund. In Zürich ist er seit der Spielzeit 2014/15 Ensemblemitglied und war bisher in Il barbiere di Siviglia, Die Frau ohne Schatten, Luisa Miller, Lucia di Lammermoor, Norma, Aida, Les Pêcheurs de Perles, Turandot, Macbeth und I Puritani zu erleben.

 

 

 

Die Zauberflöte

26 Sep 2017, 29 Sep 2017, 05 Oct 2017, 10 Oct 2017, 15 Oct 2017

Luisa Miller

12 Apr 2018, 15 Apr 2018, 21 Apr 2018, 24 Apr 2018, 27 Apr 2018, 29 Apr 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mar 2018, 07 Mar 2018, 11 Mar 2018

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Spencer Lang

Solist

Spencer Lang Tenor, stammt aus Sandy/Oregon und studierte an der Juilliard School in New York sowie am Curtis Institute of Music in Philadelphia. Am Curtis Opera Theatre interpretierte er u.a. Nemorino (L’elisir d’amore), Goffredo (Rinaldo), Lechmere in Brittens Owen Wingrave und Monostatos (Die Zauberflöte). Zu hören war er ausserdem am Opera Theatre of St. Louis als Liederverkäufer (Puccinis Il tabarro), sang Flute / Thisbe in Brittens A Midsummer Night’s Dream am Aspen Opera Theatre und trat als Solist mit dem Juilliard Orchestra, Juilliard 415, und der Northwest Sinfonietta auf. 2014 bis 2016 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios in Zürich und war hier als Daniel (Robin Hood), Hirt (Tristan und Isolde), Fay-Pu (Rote Laterne) sowie in Lohengrin, Luisa Miller und Fälle von Oscar Strasnoy zu erleben. In der vergangenen Spielzeit sang er Monsieur Vogelsang (Der Schauspieldirektor), Don Luigino (Il viaggio a Reims) und Medoro (Orlando Paladino). 2015 war er Finalist in der Wigmore International Song Competition in London. Seit der Saison 2016/17 gehört er zum Ensemble des Opernhauses Zürich und war bereits als Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail) zu erleben. Ausserdem wird er in dieser Spielzeit in der Neuproduktion von Lehárs Das Land des Lächelns zu hören sein.

Das Land des Lächelns

10 Jun 2018, 16 Jun 2018, 19 Jun 2018, 22 Jun 2018, 26 Jun 2018, 29 Jun 2018

Fidelio

26 Nov 2017, 30 Nov 2017, 03 Dec 2017, 08 Dec 2017, 13 Dec 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

Parsifal

25 Feb 2018, 03 Mar 2018, 07 Mar 2018, 11 Mar 2018

Salome

28 Sep 2017, 01 Oct 2017, 08 Oct 2017, 15 Oct 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Iain Milne

Tenor

Iain Milne stammt aus Aberdeenshire/Schottland. Er schloss sein Studium an der Royal Aca­de­my of Music in London mit Auszeichnung ab, war Mitglied des National Opera Studio in London und des Internationalen Opern­­­studios in Zürich. Sein Operndebüt gab er in der Titel­­rolle von Mozarts La cle­menza di Tito. Seither sang er u.a. in Peter Maxwell Davies’ The Light­house an der Royal Academy, Tamino an der Hampstead Garden Opera wie auch in Ravels L’Enfant et les sortilèges und in Händels Giulio Cesare in Egitto. Engagements als Solist in Oratorien führten ihn zudem nach Hamburg (Händels Messiah), nach Aberdeen (Haydns Schöpfung) und in die Fairfield Halls in Croydon (Elgars Dream of Gerontius). In Zürich war er u.a. als Erster Priester (Die Zau­ber­flöte), Brighella (Ariadne auf Naxos) sowie in Lohengrin, Fälle, Elektra, Il viaggo a Reims und Le Comte Ory zu hören. In der Märchenoper Der Zauberer von Oz von Pierangelo Val­ti­noni sang er die Vogelscheuche, und in Haydns Orlando paladino war er als Orlando zu erleben.

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

05 Nov 2017, 09 Nov 2017, 12 Nov 2017, 14 Nov 2017, 17 Nov 2017, 19 Nov 2017, 22 Nov 2017, 24 Nov 2017

Der fliegende Holländer

18 Mar 2018, 21 Mar 2018, 24 Mar 2018, 28 Mar 2018, 31 Mar 2018

Idomeneo

04 Feb 2018, 07 Feb 2018, 10 Feb 2018, 13 Feb 2018, 16 Feb 2018, 18 Feb 2018, 23 Feb 2018, 27 Feb 2018, 02 Mar 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Salome

28 Sep 2017, 01 Oct 2017, 08 Oct 2017, 15 Oct 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Martin Zysset

Tenor

Martin Zysset ist in Solothurn geboren und aufgewachsen. Er liess sich im Fach Klarinette ausbilden und absolvierte gleichzeitig ein Gesangsstudium, das er in Meisterklassen bei Ernst Haefliger und Edith Mathis abrundete. 1990/91 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios und im gleichen Jahr Stipendiat des Migros-Genossenschaftsbundes sowie Preisträger des Pro Arte Lyrica-Wettbewerbs in Lausanne. Seit 1992 ist er als Don Ottavio (Don Giovanni), Baron Kronthal (Der Wildschütz), Peter Iwanow (Zar und Zimmermann) und Max (Der Freischütz) ständiger Gast der Sommerspiele in Selzach. Am Opernhaus Zürich ist er seit der Spielzeit 1991/92 engagiert. Hier konnte er sich ein breites Repertoire von buffonesken wie dramatischen Rollen erarbeiten, u.a. Pedrillo, Monostatos, Spoletta, Incredibile (Andrea Chénier), Jaquino, Kudrjasch (Katja Kabanowa), Cassio, Peppe, Alfred (Die Fledermaus), Spalanzani, Tamino, Tybalt, Dancaïro, Arturo, Knusperhexe, Brighella, Cecco (Il mondo della luna), Graf Hohenzollern (Der Prinz von Homburg) sowie die männliche Hauptrolle in Udo Zimmermanns Weisse Rose. Mit grossem Erfolg verkörperte er die Titelrolle Simplicius in der wiederentdeckten Operette von Johann Strauss, die auch auf CD und DVD veröffentlicht wurde. Gastspiele führten ihn durch ganz Europa, nach Shanghai sowie mit der Zauberflöte, Le nozze di Figaro, Fidelio und Tannhäuser (Walter) nach San Diego (USA). Für den Bayerischen Rundfunk hat er unlängst die Lehár-Operette Paganini aufgenommen. Am Opernhaus Zürich sang er zuletzt u.a. den Doktor in Drei Schwestern, Kunz Vogelsang in Die Meistersinger von Nürnberg, den Narr in Wozzeck, Tschekalinski in Pique Dame und Don Basilio in Le nozze di Figaro. Diese Spielzeit wird er neben Schmidt (Werther) auch Licone (Orlando Paladino) und den Obereunuchen in der Premiere von Franz Lehars Das Land des Lächelns singen.

Jewgeni Onegin

24 Sep 2017, 27 Sep 2017, 30 Sep 2017, 08 Oct 2017, 13 Oct 2017, 19 Oct 2017, 22 Oct 2017, 25 Oct 2017, 28 Oct 2017

La scala di seta

09 Feb 2018, 11 Feb 2018, 17 Feb 2018, 24 Feb 2018

Madama Butterfly

10 Dec 2017, 14 Dec 2017, 17 Dec 2017, 20 Dec 2017, 23 Dec 2017, 26 Dec 2017, 29 Dec 2017, 01 Jan 2018, 05 Jan 2018, 07 Jan 2018, 10 Jan 2018

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Werther

10 May 2018, 13 May 2018, 18 May 2018, 21 May 2018, 24 May 2018, 29 May 2018

Ildo Song

Bass Mitglied des IOS

Ildo Song, Bass, stammt aus Südkorea. Er absolvierte seine Gesangsausbildung an der Universität von Seoul und ist Preisträger zahlreicher südkoreanischer Wettbewerbe. In Europa wurde er 2014 mit dem 3. Preis beim Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb in Düsseldorf ausgezeichnet. Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Sarastro (Die Zauberflöte), Sparafucile (Rigoletto), die Titelpartie in Le nozze di Figaro und Don Alfonso (Così fan tutte), die er auf verschiedenen Bühnen in Seoul, darunter das Seoul Art Center, verköperte. Seit der Spielzeit 2015/16 gehört Ildo Song zum Internationalen Opernstudio in Zürich. Hier war er bisher u.a. in Il viaggio a Reims, La traviata, Orlando paladino und in Don Carlos zu erleben.

Idomeneo

04 Feb 2018, 07 Feb 2018, 10 Feb 2018, 13 Feb 2018, 16 Feb 2018, 18 Feb 2018, 23 Feb 2018, 27 Feb 2018, 02 Mar 2018

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

L'Heure espagnole / L'Enfant et les sortilèges

19 Jan 2018, 21 Jan 2018, 26 Jan 2018, 28 Jan 2018, 01 Feb 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Madama Butterfly

10 Dec 2017, 14 Dec 2017, 17 Dec 2017, 20 Dec 2017, 23 Dec 2017, 26 Dec 2017, 29 Dec 2017, 01 Jan 2018, 05 Jan 2018, 07 Jan 2018, 10 Jan 2018

Salome

28 Sep 2017, 01 Oct 2017, 08 Oct 2017, 15 Oct 2017

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Statistenverein am Opernhaus Zürich

Statisten

Der Statistenverein am Opernhaus Zürich wurde im Jahr 1900 gegründet und dürfte damit einer der traditionsreichsten Vereine auf dem Kulturplatz Zürich sein. Rund hundert Frauen und Männer im Alter von 16 bis 70 Jahren bereichern das Bühnengeschehen in zahlreichen Inszenierungen.
Statisten, früher auch als Figuranten bezeichnet, haben generell nicht sprechende Rollen. Ihre Einsätze am Opernhaus Zürich fallen je nach Inszenierung unterschiedlich umfangreich aus. Während früher Massenszenen im Vordergrund standen, sind die Statistinnen und Statisten seit der Ära Pereira und der Intendanz von Andreas Homoki zunehmend auch für aufwändigere Einzelauftritte sowie für anspruchsvolle technische Einsätze gefragt. Die Mitglieder des Statistenvereins üben ihre Einsätze in der Freizeit und ohne finanzielle Interessen aus. Sie bringen Begeisterung für Musik und Theater mit.

Carmen

01 Jul 2018, 04 Jul 2018, 07 Jul 2018, 10 Jul 2018, 14 Jul 2018

Der fliegende Holländer

18 Mar 2018, 21 Mar 2018, 24 Mar 2018, 28 Mar 2018, 31 Mar 2018

Il barbiere di Siviglia

01 Oct 2017, 06 Oct 2017, 11 Oct 2017

La fanciulla del West

21 Dec 2017, 26 Dec 2017, 30 Dec 2017, 07 Jan 2018, 12 Jan 2018

La traviata

06 Jul 2018, 08 Jul 2018, 11 Jul 2018, 13 Jul 2018, 15 Jul 2018

Salome

28 Sep 2017, 01 Oct 2017, 08 Oct 2017, 15 Oct 2017

Schwanensee

03 Jun 2018, 08 Jun 2018, 09 Jun 2018, 12 Jun 2018, 15 Jun 2018, 17 Jun 2018, 23 Jun 2018

Tosca

21 Oct 2017, 27 Oct 2017, 29 Oct 2017, 01 Nov 2017, 04 Nov 2017

Turandot

19 May 2018, 25 May 2018, 31 May 2018, 03 Jun 2018

Werther

10 May 2018, 13 May 2018, 18 May 2018, 21 May 2018, 24 May 2018, 29 May 2018

 

Turandot

Opera by Giacomo Puccini