Das Label

Das Opernhaus Zürich und die Philharmonia Zürich gründeten 2015 zum 30-Jahre-Jubiläum des Orchesters ein eigenes Label. Mit Philharmonia Records erhielt die Philharmonia Zürich eine eigene mediale Plattform. Dahinter steht die Absicht, die Identität des Orchesters zu stärken und seine Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die meisten Einspielungen werden von Fabio Luisi, dem Generalmusikdirektor der Philharmonia Zürich, geleitet und sind international sowohl im Fachhandel als auch über Online-Vertriebskanäle erhältlich.

Die ersten beiden CD-Erscheinungen bei Philharmonia Records präsentieren den Livemitschnitt von Hector Berlioz’ Symphonie fantastique sowie eine Studioaufnahme mit ausgewählten Ouvertüren und Zwischenspielen aus Opern von Richard Wagner. Giuseppe Verdis Rigoletto in der gefeierten Inszenierung von Tatjana Gürbaca ist die erste DVD-Veröffentlichung auf Philharmonia Records. Weitere DVD’s folgten, Alban Berg’s Wozzeck, inszeniert von Andreas Homoki und mit Christian Gerhaher als Wozzeck sowie I Capuleti e i Montecchi von Vincenzo Bellini, mit Fabio Luisi am Pult und Christof Loy führte Regie. Im Oktober 2015 erschien eine CD-Box mit allen Klavierkonzerten von Sergej Rachmaninow. Unter der Musikalischen Leitung von Fabio Luisi ist Lise de la Salle, seit 2013 Artist in Residence bei der Philharmonia Zürich, als Solistin zu hören. Zwei weitere CD Veröffentlichungen sind seither erschienen: Fabio Luisi und die Philharmonia Zürich, präsentierten die sinfonische Suite Scheherazade von Nikolai Rimsky-Korsakov. Die CD ist ein Live-Mittschnitt des Konzerts aus dem Opernhaus Zürich. Pianistin Lise de la Salle, Violinist Bartlomiej Niziol und Cellist Claudius Herrmann haben ausserdem die beiden selten aufgenommenen Kammermusikwerke Piano Trios von Sergej Rachmaninow im Studio eingespielt.

Ab 2017 werden weitere Veröffentlichungen mit Fabio Luisi und der Philharmonia Zürich bei Philharmonia Records erscheinen. Halten Sie sich hier auf dem Laufenden.