Liederabend Pretty Yende - Vorstellung - Opernhaus Zürich

Liederabend Pretty Yende


Pretty Yende, Sopran
Michele D'Elia, Klavier

 

Programm

Gioachino Rossini (1792-1868)

„La promessa“ aus „Les soirées musicales“

 

Vincenzo Bellini (1801-1835)

Vanne, o rosa fortunata

 

Gaetano Donizetti (1797-1848)

Me voglio fa’na casa

L’amor funesto

 

Claude Debussy (1862-1918)

Beau soir

Fleur des blés

Clair de lune

Mandoline

Apparition

 

Giacomo Meyerbeer (1791-1864)

„O beau pays de la Touraine“ aus „Les Huguenots“

 

PAUSE

 

Franz Liszt (1811-1886)

Tre sonetti di Petrarca

„Pace non trovo“

„Benedetto sia’l giorno“

„I vidi in terra angelici costumi“

 

Gerónimo Giménez (1854-1923)

„Sierras de Granada“ aus „La tempranica“

„La tarántula e un bicho mu malo“ aus „La tempranica“

„Me Ilaman la primorosa” aus „El barbero de Sevilla“

 

Vincenzo Bellini (1801-1835)

„Oh, se una volta sola“ / „Ah non credea mirarti“/„Ah non giunge uman pensiero“

aus „La sonnambula“


Unterstützt von

Termine

25 Sep 2017, 19:00
Tickets CHF 60

Ort

Hauptbühne Opernhaus

 

Liederabend Pretty Yende

Als Elvira in Bellinis I puritani vor eineinhalb Jahren riss sie das Zürcher Publikum zu Beifallsstürmen hin, und auch der Tages-Anzeiger schwärmte: «Yende ist tatsächlich die ideale Elvira, mit ihrer Stimme und ihrem Charisma, ihrer Kondition und gestalterischen Klugheit. Nach gut drei Stunden klingen ihre Spitzentöne so mühelos und frisch wie zu Beginn, immer neu findet sie in ihren Melodien und Koloraturen die Balance zwischen Klarheit und Geheimnis.» Nun kehrt die junge Südafrikanerin mit einem Liederabend nach Zürich zurück und hat noch mehr Belcanto im Gepäck: Gemeinsam mit dem Pianisten Michele D’Elia interpretiert sie Lieder und Arien von Vincenzo Bellini und Gaetano Donizetti. Mit weiteren Liedern von Claude Debussy, Franz Liszt u.a. ist die Sängerin aber auch von einer ganz anderen Seite zu entdecken.

 

Bios

Liederabend Pretty Yende

Pretty Yende

Sopran

Die südafrikanische Sopranistin Pretty Yende erregte internationale Aufmerksamkeit, als sie 2010 als erste Künstlerin in der Geschichte des Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerbs erste Preise in allen Kategorien gewann. Unterdessen gastiert sie regelmässig an den grossen Opernhäusern weltweit, darunter die Metropolitan Opera in New York, die Mailänder Scala, das Royal Opera House Covent Garden in London und die Deutsche Oper Berlin. Ihr Gesangsstudium absolvierte sie an der University of Cape Town Opera School bei Virginia Davids und Angelo Gobbato sowie an der Accademia Teatro alla Scala. Erstmals auf der Bühne der Scala stand Pretty Yende 2010 als Berenice in Rossinis L’occasione fa il ladro und kehrte später zurück als Norina (Don Pasquale), Musetta (La bohème) und als Comtesse Adèle (Le Comte Ory). Im Januar 2013 gab sie ihr vielbeachtetes Debüt an der Metropolitan Opera in New York als Comtesse Adèle an der Seite von Juan Diego Flórez. In jüngster Zeit debütierte sie zudem am Theater an der Wien, ebenfalls als Comtesse Adèle, an der Los Angeles Opera als Micaëla (Carmen), an der Hamburger Staatsoper als Fiorilla (Il turco in Italia) und am Gran Teatre del Liceu in Barcelona als Norina. Weitere Engagements führten sie u.a. zurück an die Met als Pamina, an die Oper Oslo als Rosina (Il barbiere di Siviglia), an die Deutsche Oper Berlin als Lucia sowie nach Los Angeles mit ihrem Rollendebüt als Rosina (Le nozze di Figaro). In der Spielzeit 2015/16 singt Pretty Yende u.a. die Titelrolle in Lucia di Lammermoor sowie Adina (L’elisir d’amore) in Berlin, ist als Pamina am Grand-Théâtre de Genève zu erleben und debütiert an der Pariser Opéra als Rosina.