MAG 13/14

MAG 19

Werden Sie ungeduldig, wenn Sie warten müssen? „Torna, deh torna Ulisse“ (Kehr zurück Odysseus) Penelope wartet 20 Jahre auf die Rückkehr ihres Gatten, der seit dem Ausbruch des Trojanischen Krieges verschollen ist. Ist das eine gute Idee? Willy Decker inszeniert Il ritorno d’Ulisse in Patria und spricht im MAG über die Qual und Lust des Wartens. Erfahren Sie mehr über die Neuinszenierung dieser Monteverdi-Oper.

MAG 17

Tschaikowskis „Pique Dame“ - der mittellose Hermann ist hoffnungslos in Lisa verliebt, die Enkelin einer reichen Gräfin. Drei Karten sollen Hermann helfen Reichtum zu erlangen und damit die geliebte Lisa zu erreichen. Doch das Kartenspiel wird für ihn zur Obsession und bringt ihm weder Reichtum noch Glück in der Liebe, aber den Tod. Der Musiker und Künstler Dieter Meier kennt aus eigener Erfahrung die Reize und Ängste, die mit der Spielsucht einhergehen. Lesen Sie das Gespräch mit Meier und vieles mehr im MAG.

MAG 15

In der neuen Ausgabe stellen wir Ihnen gleich zwei Premieren vor: Alcina und Forellenquintett. Das Beziehungschaos in der Barockoper Alcina wird in diesem Heft von einem Paartherapeuten analysiert. Die grosse Frage: Ist es okay, eifersüchtig zu sein? Das Forellenquintett besteht aus Choreografien von Martin Schläpfer, Douglas Lee und Jiří Kylián. Lesen Sie mehr über ihre Inspiration und ihre Leidenschaft für das Ballett. 

MAG 13 

Für unsere kleinsten Besucher haben wir diesen Herbst eine neue Familienoper auf dem Programm: Das Gespenst von Canterville. Wie unser technischer Direktor Sebastian Bogatu auf der Gruselbühne Gespenster zum Fliegen bringt, erfahren Sie in diesem Heft. Ebenfalls in dieser Ausgabe finden Sie alle Infos zum jungen Produktions-Team der Neuproduktion Faust.

MAG 11

Im MAG zur neuen Spielzeit 13/14 wurde einen Fokus auf die Oper Die Soldaten von Bernd Alois Zimmermann gelegt. Dirigent Marc Albrecht erzählt im Interview, wieso das Stück unvergesslich ist. Warum Sänger in seinen Inszenierungen nicht nur gut spielen, sondern über Grenzen gehen, erfahren Sie im Porträt von Calixto Bieito, Regisseur und Titelgesicht dieser Ausgabe. Bevor das Opernhaus seine Türen öffnet, wird am Eröffnungsfest gefeiert. Alles zum Programm in der Mitte des Hefts.

MAG 20

„Ich glaube, dass die Zivilisation nur eine dünne Haut über dem Barbarischen im Menschen ist“ Der Australier Barrie Kosky inszeniert Puccinis La fanciulla del West. Erfahren Sie ab Seite 12 mehr über ihn und seine Gedanken zu dieser Oper. Ab Seite 23 gewähren wir Ihnen einen Einblick in die Proben von La fanciulla del West. Ausserdem: Alle Infos zu oper für alle am 21. Juni finden Sie in diesem Heft auf Seite 8.  

MAG 18

Drei Uraufführungen von drei grossen Choreografen im Ballettabend Notations vereint. Christian Spuck, Wayne McGregor und Marco Goecke haben ihr Stück noch nicht benannt, dafür geben sie umso mehr Einblick in ihre Arbeit und Gedanken. Erfahren Sie mehr über den deutschen und britischen Choreografen, die beide zum ersten Mal mit dem Ballett Zürich zusammenarbeiten. Tauchen Sie ein in die mystische Atmosphäre des neuen Stücks von Christian Spuck. Die Fotostrecke sehen Sie ab Seite 10.

MAG 16

Ihr kurzfristiges Debut an der Metropolitan Opera in New York machte sie zur gefragtesten Aida-Interpretin. Nun singt Latonia Moore zum ersten Mal in Zürich. Erfahren Sie im Interview mehr über die Frau mit der starken Stimme, die eigentlich Jazzsängerin werden wollte. Ausserdem: Regisseurin Tatjana Gürbaca, Bühnenbildner Klaus Grünberg und Dramaturg Claus Spahn im Gespräch über die Inszenierung von Aida. Eine Oper, die zwischen Realität Wunsch - und Traumwelten schwebt. 

MAG 14

Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit - in unserer aktuellen MAG-Ausgabe dreht sich alles um die Neuproduktion Fidelio. Beethovens einzige Oper wird im Opernhaus Zürich von unserem Intendanten Andreas Homoki inszeniert und von unserem Generalmusikdirektor Fabio Luisi dirigiert. Erfahren Sie mehr über die die Hintergründe und die Künstler dieser Produktion.

MAG 12

Woyzeck - ein armer, gehetzter Stolperer, dem wohl nie ein schöner Tanzschritt gelungen ist. Diese Abwegigkeit hat Ballettdirektor Christian Spuck gereizt und deshalb beschloss er, Büchners Dramenfragment Woyzeck für den Tanz zu adaptieren.

Das aktuelle Opern-Magazin stellt unter anderem die Künstler und Ideen der Woyzeck-Produktion vor.

 

MAG 12/13

MAG 10

Blicken Sie auf eine glanzvolle Karriere der Sopranistin Edita Gruberova. Sie ist seit 35 Jahren dem Opernhaus verbunden und setzt sich stets für die Aufführung unbekannter Opern ein. So gibt sie in La straniera noch einmal ein Rollendebüt. Lernen Sie ausserdem unsere Nachwuchschoreografen kennen: Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Zürich wechseln für einmal die Seite und stellen ihr choreografisches Talent unter Beweis. 

MAG 8

Lady Macbeth von Mzensk  ist voll von "sex und crime". Die Oper von Dimitri Schostakowitsch wurde 1934 in Russland uraufgeführt und war so provokativ, dass der Komponist zu Zeiten Stalins um sein Leben fürchten musste. Erfahren Sie in dieser Ausgabe mehr Hintergründe über die Neuinszenierung von unserem Intendanten Andreas Homoki. Ausserdem in diesem Heft: Ballett-Direktor Christian Spuck über die Premiere von Leonce und Lena und seine Büchner-Leidenschaft im Jubiläumsjahr.

MAG 6

Dieses MAG steht ganz im Zeichen des Tanzes: Die Tänzer des Ballett Zürich zeigen, dass sie nicht nur klassisches Handlungsballett, sondern auch moderne und abstrakte Tanzstile beherrschen. Solist William Moore erklärt im Interview, wie man abstrakt tanzt. Lesen und sehen Sie im Essay und der Fotostrecke von Ballett-Autorin Dorion Weickmann mehr über die Faszination des Abstrakten. 

MAG 4

Der Bass-Bariton Bryn Terfel singt zum ersten Mal im Opernhaus Zürich - den Holländer. Lesen Sie die Proben-Reportage von Claus Spahn. Ebenfalls in diesem Heft: Ein Porträt von Alain Altinoglu, der junge Dirigent und Senkrechtstarter aus Paris, ein Gespräch mit dem Intendanten und Regisseur Andreas Homoki und ein Rückblick auf die Kulturgeschichte des Reisens von Thomas Macho.

MAG 2

Grosse Gefühle im neuen MAG! Der neue Ballettdirektor Christian Spuck erfüllt sich einen lang ersehnten Wunsch und choreografiert zum Saisonstart die Liebesgeschichte Romeo und Julia. Die Sinfoniekonzerte der Philharmonia Zürich widmen sich dem Komponisten Robert Schumann. Chefdramaturg Claus Spahn schreibt in einem Essay über dessen widersprüchlichen, kreativen Charakter. Und die Bildstrecke zur Eröffnungspremiere bietet Einblicke in die Oper Jenufa.

MAG 9

„Das Gute zu lehren, dem Bösen zu wehren.“ Dies ist auf Stein gemeisselt und ziert das Opernhaus in goldenem Schriftzug. Was aber, wenn im Meisterstück von Mozart Don Giovanni Gut und Böse zugleich verkörpert? Der Berliner Regisseur Sebastian Baumgartner spricht im Interview über das Inszenierungskonzept seines Zürcher Don Giovanni und den Konflikt zwischen gesellschaftlicher Ordnung und individueller Entfaltung. 

MAG 7

Herbert Fritsch ist einer der gefragtesten Theatermacher und inszeniert am Zürcher Opernhaus zum ersten Mal eine Oper. Er überrascht das Ensemble gleich in der ersten Probe damit, dass er das Stück Drei Schwestern von Peter Eötvös noch nicht kennt und das Drehbuch gemeinsam lesen will. Im Portrait erfahren Sie mehr über seine energiegeladene Arbeitsweise, die sich auf das Ensemble überträgt und schliesslich das Publikum mitfiebern lässt.

MAG 5

Rigoletto - Giuseppe Verdis Welttheater gehört ins Repertoire jedes Opernhauses. Zum 200. Geburtstag des italienischen Komponisten bringen wir eine Neuproduktion von Rigoletto auf die Bühne und präsentieren Ihnen eine neue Generation von Verdi-Sängern. So zum Beispiel Aleksandra Kurzak, international gefragt für die Rolle als Gilda. Lesen Sie alles über die junge Solistin im Porträt. Ebenfalls in diesem MAG: Ein Gespräch mit der Regisseurin Tatjana Gürbaca und mehr zum Verdi-Jahr 2013.

MAG 3

Christoph Marthaler fügt in seiner Neuproduktion SALE Arien von Georg Friedrich Händel aus verschiedensten Opern zu einem Musiktheater zusammen. Warum Händel gut in ein Warenhaus passt, erzählt Marthaler im Interview. Ebenfalls in diesem MAG: Ein Gespräch mit dem Kinderarzt und Autor Remo Largo über die Lust der Kinder an Schatzsuchen, Seeräubergeschichten und Schwertkämpfen und vieles mehr zu unserer Kinderoper Die Schatzinsel.

MAG 1

Alles neu! Die ersten Zeilen des MAGs hat der neue Intendant Andreas Homoki geschrieben. Er eröffnet mit einer Leitlinie in die Spielzeit: Spannende Oper muss etwas mit dem Leben ausserhalb des Theaters zu tun haben. Wie beispielsweise das Verzeihen. Darum geht es in Leoš Janáčeks Oper Jenůfa und mit dieser Thematik setzt sich Schriftsteller Jürg Acklin auseinander. Auch in dieser Ausgabe: ein Gespräch mit dem Regisseuren von Jenůfa.