Open-Air Konzert zur Eröffnung des Sechseläutenplatzes

Musikalische Leitung Alain Altinoglu
Philharmonia Zürich

Bariton Bryn Terfel
Sopran Julie Fuchs
Mezzosopran Anna Goryachova
Tenor Benjamin Bernheim

Giuseppe Verdi, La Forza del Destino, Ouvertüre                        
        
Giuseppe Verdi, Falstaff, Eh paggio                                

Giuseppe Verdi, Don Carlo, Don Carlo und Rodrigo, Dio che nell’alma infondere        

Georges Bizet, Carmen, Vorspiel erster Akt                        

Georges Bizet, Carmen, Habanera                            

Charles Gounod, Faust, Méphistophélès, Le veau d'or                        

Jules Massenet, Werther, Pourquoi me réveiller                                

Leo Delibes, Lakmé, Viens, Mallika... Dôme épais le jasmin                        
        
Giacomo Puccini, La Bohème, Musetta, Quando m’en vo
            
Wolfgang Amadeus Mozart, Nozze di Figaro, Ouvertüre
                    
Wolfgang Amadeus Mozart, Don Giovanni, Là ci darem la mano   

Arrigo Boito, Mefistofele, Son lo spirito che nega



Termine

26 Apr 2014, 16:30

Ort

Sechseläutenplatz

 

Open-Air Konzert zur Eröffnung des Sechseläutenplatzes

Vom 22. bis zum 27. April wird der neu gestaltete Sechseläutenplatz im Stadtzentrum Zürichs mit dem Platzfäscht offiziell eingeweiht und eine Woche lang gefeiert. Aus diesem Anlass lädt Sie das Opernhaus Zürich am 26. April zu einem Open Air-Konzert der Extraklasse ein! Auf einer Konzertbühne, die eigens für dieses Konzert, direkt vor dem Opernhaus aufgebaut wird, tritt der Weltstar Bryn Terfel sowie die Philharmonia Zürich unter der Leitung des französischen Dirigenten Alain Altinoglu auf. Der Eintritt ist frei.

 

Bios

Open-Air Konzert zur Eröffnung des Sechseläutenplatzes

Alain Altinoglu

Musikalische Leitung

Der in Paris geborene Alain Altinoglu studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique de
Paris, wo er auch zehn Jahre lang Emsemblegesang unterrichtete. Inzwischen kann der erst fünfunddreißigjährige Altinoglu auf eine beeindruckende und erfolgreiche Karriere als Operndirigent zurückblicken. Er ist regelmäßiger Gast an Opernhäusern wie der Metropolitan Opera New York, der Lyric Opera of Chicago, dem Teatro Colon Buenos Aires, der Wiener Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, der Berliner Staatsoper Unter den Linden, der Bayerischen Staatsoper München an allen vier Opernhäusern von Paris: der Opéra National, dem Théâtre des Champs-Elysées, der Opéra-Comique und dem Théâtre du Châtelet. Er trat auch bei den Salzburger Festspielen und dem Festival in Aix-en-Provence hervor.

Von 2007 bis 2010 war Alain Altinoglu erster Gastdirigent des Orchestre National de Montpellier. Regelmäßig arbeitet er auch mit dem Orchestre National de France in Paris. Darüber hinaus hat er so renommierte Orchester wie die Staatskapelle Berlin, das Konzerthausorchester Berlin, das Orchestra della Fenice Venedig, l’Orchestre de Paris, das Orchestre Philharmonique de Radio France, das Ensemble Intercontemporain und das Gulbenkian Orchestra Lissabon dirigiert.

Unter seinen künftigen Engagements sind Produktionen von Falstaff und Faust an der
Wiener Staatsoper, Prokojews Liebe zu den drei Orangen an der Opéra National de Paris, Massenets Cendrillon am Théâtre Royal de la Monnaie, Rigoletto an der Oper Köln, Gounods Faust an der Metropolitan Opera sowie Konzerte mit dem Chicago Symphony Orchestra, dem Orchestre de Paris, dem Orchestre du Capitole de Toulouse, dem Gulbenkian Orchestra und dem Radio-Sinfonieorchester Wien im Wiener Musikverein.

Alain Altinoglu, der eine besondere Vorliebe für den Liedgesang hat, tritt regelmäßig als Begleiter der Mezzosopranistisn Nora Gubisch hervor. Eine Einspielung mit Liedern von Henri Duparc ist bei Cascavelle erschienen, im nächsten Jahr folgen Lieder von Maurice Ravel. Weiterhin produzierte das Label Naïve unter seiner Leitung Einspielungen des Cello-Konzerts von Eric Tanguy mit dem Orchestre National de France, Le Serment von Alexandre Tansman mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France und Perela von Pascal Dusapin. Die Oper Fiesque von Eduard Lalo mit Roberto Alagna erschien kürzlich bei der Deutschen Grammophon.

Open-Air Konzert zur Eröffnung des Sechseläutenplatzes

26 Apr 2014

Salome

19 Apr 2014, 21 Apr 2014, 26 Apr 2014, 29 Apr 2014, 04 Mai 2014

Philharmonia Zürich

Orchester

1985 entstand in Folge der Trennung des traditionsreichen Tonhalle- und Theaterorchesters das Orchester der Oper Zürich. 2012, mit Beginn der Intendanz von Andreas Homoki und dem Amtsantritt des neuen Generalmusikdirektors Fabio Luisi, wird das Orchester der Oper Zürich zur Philharmonia Zürich. Pro Saison ist das Orchester in rund 250 Opern- und Ballettvorstellungen des Opernhauses Zürich zu hören. Als Podium für das Konzertrepertoire werden zusätzlich die Philharmonischen Konzerte veranstaltet. Soiréen und Kammermusikmatinéen ergänzen das künstlerische Spektrum des Orchesters. Bevor Fabio Luisi mit der Saison 2012/13 als Generalmusikdirektor die künstlerische Leitung des Orchesters übernehmen wird, haben u. a. Franz Welser-Möst (1995-2008, ab 2005 als Generalmusikdirektor) und zuletzt Daniele Gatti als Chefdirigent (2009-2012) das Orchester geleitet. 2000/01 fanden die Beständigkeit der Leistungen des Orchesters der Oper Zürich und die Breite seines Könnens mit der Wahl zum «Orchester des Jahres» in der Umfrage der Zeitschrift «Opernwelt» weit verbreitete internationale Anerkennung.

Mehr Informationen zum Philharmonia Zürich finden Sie hier

1. Philharmonisches Konzert

29 Sep 2013

Aida

02 Mär 2014, 06 Mär 2014, 09 Mär 2014, 13 Mär 2014, 16 Mär 2014, 19 Mär 2014, 22 Mär 2014, 26 Mär 2014, 29 Mär 2014, 01 Apr 2014

Andrea Chénier

12 Apr 2014, 15 Apr 2014, 27 Apr 2014, 04 Mai 2014, 10 Mai 2014

Carmen

29 Jun 2014, 03 Jul 2014, 06 Jul 2014, 10 Jul 2014, 12 Jul 2014

Così fan tutte

06 Feb 2014, 09 Feb 2014, 12 Feb 2014, 16 Feb 2014

Das Gespenst von Canterville

23 Nov 2013, 01 Dez 2013, 07 Dez 2013, 10 Dez 2013, 11 Dez 2013, 17 Dez 2013, 26 Dez 2013, 27 Dez 2013, 29 Dez 2013, 01 Jan 2014, 02 Jan 2014, 21 Apr 2014, 09 Jun 2014, 28 Jun 2014

Der fliegende Holländer

11 Mär 2014, 14 Mär 2014, 20 Mär 2014, 23 Mär 2014

Die Meistersinger von Nürnberg

10 Nov 2013, 16 Nov 2013, 24 Nov 2013

Die Soldaten

22 Sep 2013, 26 Sep 2013, 04 Okt 2013, 08 Okt 2013, 15 Okt 2013, 19 Okt 2013, 26 Okt 2013

Don Carlo

15 Feb 2014, 21 Feb 2014, 23 Feb 2014, 26 Feb 2014, 01 Mär 2014

Faust

03 Nov 2013, 06 Nov 2013, 09 Nov 2013, 14 Nov 2013, 17 Nov 2013, 29 Nov 2013, 01 Dez 2013, 06 Dez 2013, 11 Dez 2013

Fidelio

08 Dez 2013, 12 Dez 2013, 15 Dez 2013, 18 Dez 2013, 20 Dez 2013, 29 Dez 2013, 01 Jan 2014, 05 Jan 2014, 08 Jan 2014, 11 Jan 2014

Gastspiel Konzert Ottobeuren

15 Sep 2013

Hartmann / Mahler

16 Mär 2014

Jenůfa

22 Nov 2013, 27 Nov 2013, 30 Nov 2013, 04 Dez 2013, 07 Dez 2013

La Bohème

22 Dez 2013, 26 Dez 2013, 28 Dez 2013, 03 Jan 2014

La fanciulla del West

22 Jun 2014, 25 Jun 2014, 28 Jun 2014, 02 Jul 2014, 04 Jul 2014, 08 Jul 2014, 11 Jul 2014, 13 Jul 2014

La straniera

28 Sep 2013, 02 Okt 2013, 06 Okt 2013, 13 Okt 2013, 17 Okt 2013, 22 Okt 2013

Les contes d'Hoffmann

21 Mär 2014, 25 Mär 2014, 28 Mär 2014, 30 Mär 2014, 02 Apr 2014

Les pêcheurs de perles

14 Jan 2014, 19 Jan 2014, 22 Jan 2014, 25 Jan 2014, 30 Jan 2014, 01 Feb 2014

Mozart / Bruckner

01 Jun 2014

Notations

24 Apr 2014, 30 Apr 2014, 01 Mai 2014, 22 Mai 2014, 09 Jun 2014, 13 Jun 2014, 15 Jun 2014, 20 Jun 2014, 26 Jun 2014, 29 Jun 2014

Open-Air Konzert zur Eröffnung des Sechseläutenplatzes

26 Apr 2014

Otello

13 Okt 2013, 16 Okt 2013, 20 Okt 2013, 27 Okt 2013, 01 Nov 2013

Peter Grimes

24 Mai 2014, 27 Mai 2014, 29 Mai 2014, 31 Mai 2014

Pique Dame

06 Apr 2014, 11 Apr 2014, 13 Apr 2014, 16 Apr 2014, 27 Apr 2014, 03 Mai 2014, 06 Mai 2014, 11 Mai 2014, 18 Mai 2014

Rachmaninow / Beethoven

06 Jul 2014

Rachmaninow / Tschaikowski

22 Dez 2013

Rigoletto

27 Sep 2013, 03 Okt 2013, 12 Jan 2014, 18 Jan 2014, 24 Jan 2014, 02 Feb 2014, 18 Jun 2014, 21 Jun 2014

Roberto Devereux

27 Jun 2014, 01 Jul 2014, 05 Jul 2014, 09 Jul 2014, 13 Jul 2014

Romeo und Julia

04 Jan 2014, 10 Jan 2014, 12 Jan 2014, 21 Jan 2014, 16 Mai 2014, 18 Mai 2014, 25 Mai 2014, 04 Jun 2014, 06 Jun 2014, 15 Jun 2014

Salome

19 Apr 2014, 21 Apr 2014, 26 Apr 2014, 29 Apr 2014, 04 Mai 2014

Sleeping Beauty

05 Mär 2014, 15 Mär 2014, 05 Apr 2014, 13 Apr 2014

Woyzeck

12 Okt 2013, 18 Okt 2013, 20 Okt 2013, 25 Okt 2013, 27 Okt 2013, 02 Nov 2013, 08 Nov 2013, 03 Dez 2013, 13 Dez 2013, 15 Dez 2013, 19 Dez 2013, 21 Dez 2013

Bryn Terfel

Bass-Bariton

Bryn Terfel, der walisische Bassbariton, wurde berühmt, als er im Jahre 1989 den Liedpreis beim Internationalen Gesangswettbewerb Cardiff gewann. Seither ist er in allen bedeuten-den Opernhäusern der Welt aufgetreten und wird vor allem für seine Porträts von Figaro und Falstaff geschätzt. Zu seinen weiteren Partien gehören Wotan, Holländer und Méphistophélès in Charles Gounods Faust, Don Giovanni und Leporello, Jochanaan, Scarpia, Gianni Schicchi, Nick Shadow (The Rake’s Progress), Wolfram von Eschenbach, Balstrode (Peter Grimes) und die Titelrolle in Sweeney Todd. Im Jahr 2010 gab Bryn Terfel sein Rollendebüt als Hans Sachs in der von der Kritik umjubelten Produktion Die Meistersinger von Nürnberg an der Welsh National Opera. Terfels Diskografie umfasst Opern von Mozart, Wagner und Strauss. Er gewann den Grammy, Classical Brit und den Gramophone Award. Über zehn Solo-CDs enthalten Lieder, amerikanisches Musiktheater, walisische Lieder und geistliche Musik. Terfel ist ausserdem ein vielseitiger Konzertsänger. In allen wichtigen Musikstädten der Welt gab er Soloabende. Im Jahre 2003 wurde ihm der Titel «Commander of the Order of the British Empire» verliehen, und im Jahre 2006 erhielt er die Queen’s Medal for Music. Terfel leitet ein von ihm gegründetes jährliches Festival in Faenol (Nord-Wales).

 

Julie Fuchs

Sopran

Julie Fuchs studierte in Avignon sowie am Consérvatoire national supérieur de musique in Paris und wurde 2009 für den Révélation classique de l’Adami nominiert. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Auszeichnung HSBC (2013) beim Festival d’Aix-en-Provence und die Kritikerauszeichnung Révélation musicale de l’année für ihre Darstellung der Ciboulette in Reynaldo Hahns gleichnamiger Oper an der Opéra Comique in Paris sowie für ihre Zerbinetta in Richard Strauss’ Ariadne auf Naxos. 2014 wurde sie bei Les Victoires de la Musique Classique, dem bedeutendsten Preis für klassische Musik in Frankreich, zur besten Opernsängerin ausgezeichnet. In jüngster Zeit war sie als Musetta (La bohème), Missia Palmieri (Die lustige Witwe), Susanna (Le nozze di Figaro), Zerbinetta (Ariadne auf Naxos) und als Eliza Doolittle(My Fair Lady) zu erleben. Sie sang ausserdem Maria (The Sound of Music) am Théâtre du Châtelet, Galatea (Acis und Galatea) beim Festival d’Aix-en-Provence, Servilia (La clemenza di Tito) am Théâtre des Champs-Elysées und La Folie (Platée) an der Opéra National de Paris. Auch auf der Konzertbühne ist sie zu Hause: So sang sie das Mozart-Requiem in Graz, Mozarts C-Dur-Messe mit dem Ensemble Accentus, Brittens Les Illuminations in der Casa da Música Porto und in Gateshead, gab zahlreiche Rezitals und musiziert mit den Jazzmusikern Giovanni Mirabassi und Paco Séry. Seit der Spielzeit 2013/2014 gehört sie zum Ensemble des Opernhauses Zürich, war hier bereits als Morgana (Alcina), Marzelline (Fidelio) und Melanto (Il ritorno d'Ulisse in patria) zu hören und wird u.a als Rosane in Vivaldis La verità in cimento und Susanna in Le nozze di Figaro zu erleben sein.

 

Alcina

26 Jan 2014, 31 Jan 2014, 02 Feb 2014, 05 Feb 2014, 07 Feb 2014, 09 Feb 2014, 16 Feb 2014, 22 Feb 2014, 25 Feb 2014

Fidelio

08 Dez 2013, 12 Dez 2013, 15 Dez 2013, 18 Dez 2013, 20 Dez 2013, 29 Dez 2013, 01 Jan 2014, 05 Jan 2014, 08 Jan 2014, 11 Jan 2014

Il ritorno d'Ulisse in patria

17 Mai 2014, 21 Mai 2014, 23 Mai 2014, 28 Mai 2014, 30 Mai 2014, 01 Jun 2014, 05 Jun 2014, 07 Jun 2014, 11 Jun 2014, 14 Jun 2014

Open-Air Konzert zur Eröffnung des Sechseläutenplatzes

26 Apr 2014

Anna Goryachova

Mezzosopran

Anna Goryachova stammt aus St. Petersburg, wo sie 2008 ihre Ausbildung bei Galina Kiseleva abschloss. Im selben Jahr war sie Preisträgerin des Internationalen Wettbewerbs Galina Wischnewskaja in Moskau und trat als Solistin in der Chamber Opera in St. Petersburg auf. 2008 sang sie Galakonzerte an der Kammeroper Schloss Rheinsberg. 2009 war sie als Carmen beim Classic Open Air in Berlin zu hören und sang die Melibea in Il viaggio a Reims unter Kent Nagano; ausserdem trat sie in einer Neuproduktion von Philip Glass’ Witches of Venice in Rom auf. 2011 sang sie die Melibea an der Vlaamse Opera Antwerpen unter Alberto Zedda, wohin sie 2012 als Carmen unter Dmitri Jurowski zurückkehrte. Ebenfalls 2012 debü­tier­te sie als Alcina in Haydns Orlando Paladino unter Jean-Christophe Spinosi am Pariser Théâtre du Châtelet, nahm in Bonn am Galakonzert für die Aids-Stiftung und in Berlin an einer Opern-Gala auf dem Gendarmenmarkt teil. Beim Rossini Festival in Pesaro debütierte sie als Edoardo in Matilde di Shabran und sang dort 2013 ihre erste Isabella in L’italiana in Algeri. Im Januar 2014 gab sie ihr Debüt an der Pariser Oper als Ruggiero in Händels Alcina. Seit Beginn der Spielzeit 2012/13 gehört Anna Goryachova zum Ensemble des Opernhauses Zürich, wo sie bisher u.a. in La scala di seta (Lucilla), Rinaldo (Eustazio), Drei Schwestern (Mascha), Don Giovanni (Zerlina) und Pique Dame (Polina) zu hören war.

Die Meistersinger von Nürnberg

10 Nov 2013, 16 Nov 2013, 24 Nov 2013

Don Giovanni

25 Sep 2013, 29 Sep 2013, 06 Okt 2013, 11 Okt 2013

Gastspiel Konzert Ottobeuren

15 Sep 2013

Open-Air Konzert zur Eröffnung des Sechseläutenplatzes

26 Apr 2014

Pique Dame

06 Apr 2014, 11 Apr 2014, 13 Apr 2014, 16 Apr 2014, 27 Apr 2014, 03 Mai 2014, 06 Mai 2014, 11 Mai 2014, 18 Mai 2014

Salome

19 Apr 2014, 21 Apr 2014, 26 Apr 2014, 29 Apr 2014, 04 Mai 2014

Benjamin Bernheim

Tenor

Benjamin Bernheim, in Paris geboren, stu­dier­­­­te ab 2003 Gesang am Conservatoire de Lau­sanne bei Gary Magby. Ferner be­such­­­te er Meisterkurse bei Giacomo Aragall, Dale Duesing und Carlo Bergonzi. In der Saison 2008/09 war Ben­jamin Bernheim Mitglied des In­ter­nationalen Opernstudios Zürich. Er sang Malcolm (Macbeth) am Nationaltheater Mannheim und am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, Schmidt (Wer­ther) in konzertanten Aufführungen in Gre­nob­­­­le und Tokio, Edmondo (Manon Le­scaut) unter Kazushi Ono und Rinuccio (Gianni Schicchi) an der Opéra de Lyon. Seit der Spielzeit 2010/ 11 gehört Benjamin Bernheim dem Ensemble des Opernhauses Zürich an, wo er u.a. als Emma­nue­le (Gesualdo), Arminio (I mas­na­die­­ri), Spa­lan­zani (Les Contes d’Hoff­mann), Roderigo (Otello) und als Agenore (Il re pastore) zu erleben war. Bei den Salzburger Pfingst­festspielen 2012 debütierte er als Spakos in Massenets Cléopâtre und sang bei den Sommer­festspielen den Agenore in Il re pastore. In Zürich sang er in letzter Zeit Sinowij (Lady Macbeth von Mzensk), Narraboth (Salome), Os­burgo (La straniera) und Cassio (Otello).

La straniera

28 Sep 2013, 02 Okt 2013, 06 Okt 2013, 13 Okt 2013, 17 Okt 2013, 22 Okt 2013

Les contes d'Hoffmann

21 Mär 2014, 25 Mär 2014, 28 Mär 2014, 30 Mär 2014, 02 Apr 2014

Open-Air Konzert zur Eröffnung des Sechseläutenplatzes

26 Apr 2014

Otello

13 Okt 2013, 16 Okt 2013, 20 Okt 2013, 27 Okt 2013, 01 Nov 2013

Peter Grimes

24 Mai 2014, 27 Mai 2014, 29 Mai 2014, 31 Mai 2014

Salome

19 Apr 2014, 21 Apr 2014, 26 Apr 2014, 29 Apr 2014, 04 Mai 2014