Philharmonisches Konzert

Dirigent Fabio Luisi
Violine Augustin Hadelich
Philharmonia Zürich

Johannes Brahms
Violinkonzert D-Dur op. 77

Franz Schmidt
Sinfonie Nr. 4 C-Dur

Philharmonisches Konzert

Die Aufzeichnung des Livestreams ist noch bis Sonntag, 27. Dez 2020 verfügbar.

Der in Italien geborene Geiger Augustin Hadelich studierte an der renommierten Juilliard School in New York und begann seine fulminante Karriere in den USA, wo er bereits mit allen bedeutenden Orchestern aufgetreten ist.
Mittlerweile stellt sich der junge, vielgelobte Solist und Grammy-Gewinner auch immer öfter in Europa vor, u.a. über drei Jahre hinweg als Associate Artist des NDR Elbphilharmonie Orchesters in Hamburg. Seit diesem Jahr spielt Hadelich die letzte Geige aus der Werkstatt des legendären Geigenbauers Giuseppe Guarneri, die 1744 gebaute «Leduc». Hadelich selbst beschreibt das Instrument, von dem er «nicht genug bekommen» könne, als «dunkel, leidenschaftlich, farbig und mit einem geradezu menschlichen Stimmklang». Im 2. Philharmonischen Konzert sind Hadelich und seine Geige mit dem berühmten Violinkonzert von Johannes Brahms zu hören.
Stilistisch stark von Brahms geprägt ist das Werk des österreichischen Komponisten Franz Schmidt, dessen 4. Sinfonie in diesem Konzert erklingt. Schmidt, der nicht den Weg der Avantgarde einschlug, sondern auf den konservativen Pfaden des 19. Jahrhunderts weiterschritt, komponierte diese Sinfonie 1932/33. Generalmusikdirektor Fabio Luisi, der sich leidenschaftlich für das Werk Schmidts einsetzt, interpretiert dessen Vierte am Pult der Philharmonia Zürich.

Präsentiert von