Coronavirus

Liebe Besucherinnen und Besucher

Die Sommerpause ist beendet und vor der Tür steht eine der innovativsten und spannendsten Spielzeiten in der Geschichte des Opernhauses Zürich. Ab dem 20. September feiern wir die Oper und das Live-Erlebnis in einer nie da gewesenen Darbietungsform. Die grossen Kollektive Orchester und Chor werden aus einem externen Proberaum, der zu einem Aufnahmestudio umfunktioniert wurde, live zur Aufführung ins Opernhaus übertragen. Die Sängerinnen und Sänger werden wie gewohnt auf der Bühne agieren und den Stücken Leben einhauchen. Die Mischung aus live gesungenem Klang, live übertragenem Klang und einem spezifischen Raumklang ist einmalig. Dieses Spielmodell ermöglicht es dem Opernhaus Zürich, nur geringfügige Änderungen am publizierten Saisonprogramm vornehmen zu müssen.

Schutzmassnahmen für Vorstellungen ab September 2020

Für Ihre Gesundheit und Ihren unbeschwerten Opernbesuch haben wir ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, das sich an den Beschlüssen des Bundes- und des Regierungsrates orientiert und laufend geprüft und angepasst wird. Mit Beginn der Spielzeit 20/21 gilt für alle Vorstellungen vom Opernhaus eine Maskenpflicht. Die Maske muss vor, während und nach der Vorstellung getragen werden. Dies gilt wie im öffentlichen Verkehr nicht für Kinder unter 12 Jahren. Die Anzahl der verkauften Plätze für jede Vorstellung wird auf 900 beschränkt.

Für alle Beteiligten steht die Gesundheit im Vordergrund. Falls Sie sich krank fühlen, dürfen Sie unsere Vorstellungen nicht besuchen. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall die Billettkasse. Bitte waschen oder desinfizieren Sie Ihre Hände bei Ihrer Ankunft im Opernhaus, Desinfektionsspender befinden sich gut sichtbar in den Publikumsbereichen. Der Zugang zu Ihrem Sitzplatz ist klinkenlos möglich. Oberflächen, Toiletten und Garderoben werden regelmässig gereinigt.

Im Verdachtsfall muss die Nachverfolgung einer Infektionskette jederzeit sichergestellt sein. Deshalb können Karten nur personalisiert mit Angabe Ihrer Kontaktdaten inklusive Telefonnummer erworben werden. Sollten Sie für mehrere Personen Karten kaufen, so sind auch deren persönliche Daten bereitzuhalten und auf Nachfrage mitzuteilen. In einem Verdachtsfall wird das Opernhaus Ihre Kontaktdaten zwecks Contact-Tracing an die kantonale Gesundheitsbehörde weitergeben. Vor Ihrem Vorstellungsbesuch informieren wir Sie über die jeweils aktuellen Vorgaben und Massnahmen. Bitte geben Sie zu diesem Zwecke ebenfalls Ihre Mailadresse an. So können wir Sie auch bei Änderungen stets erreichen.

Auf eine Pausengastronomie müssen wir leider zunächst verzichten. Die Werkeinführungen vor den Vorstellungen werden vorerst ausschliesslich online auf der Homepage des Opernhauses zur Verfügung stehen. Die Einführungsmatinéen zu den Neuproduktionen des Opernhauses im Bernhard Theater werden wie geplant stattfinden. Auch hier wird auf ein gastronomisches Angebot verzichtet.

Geringfügige Änderungen im Spielplan 20/21

Die Saison 2020/21 ist für viele internationale Häuser eine sehr spezielle und geprägt durch Absagen und Veränderungen der Jahre im Voraus geplanten Opern- und Ballettproduktionen. Nicht so am Opernhaus Zürich: Durch das eigens entwickelte neue Spielmodell, die grossen Kollektive wie Orchester und Chor aus dem externen Orchesterprobesaal live mit erstklassiger akustischer Qualität und ohne Zeitverzögerungen in jede Vorstellung zu übertragen, ist das Zürcher Haus in der Lage, wie geplant alle neun Opern- und drei Ballettpremieren auf der Hauptbühne sowie alle achtzehn Wiederaufnahmen auf der Hauptbühne zu zeigen.

Aufgrund der gültigen Abstandsregelungen ergeben sich allerdings trotzdem einige wenige Anpassungen des Programms in der Saison 2020/21. Das traditionelle Eröffnungsfest zum Beginn der Saison am 19. September muss mit grossem Bedauern abgesagt werden. Die für den 22. September geplante Wiederaufnahme von Verdis «I vespri siciliani» wird durch eine Verdi-Gala unter der Leitung von Fabio Luisi ersetzt.  Maria Agresta, Bryan Hymel, Quinn Kelsey, Alexander Vinogradov werden Arien und Szenen aus Opern «I vespri siciliani», «Il trovatore», «Rigoletto», «Otello» u.a.  zu Gehör bringen. Wir freuen uns sehr, dass wir die für April 2020 geplante Neuproduktion der Operette «Die Csárdásfürstin» mit Annette Dasch und Pavol Breslik am Freitag, 25. September als zusätzliche Premiere nachholen können. Bei den Vorstellungsserien von «Boris Godunow», «Maria Stuarda» und «Alice im Wunderland» muss jeweils auf eine Aufführung verzichtet werden.
Für die Produktionen des Balletts Zürich ergeben sich folgende Änderungen: Statt der geplanten Premiere von «Peer Gynt» am 1. Mai 2021, wird die aufgrund der Corona-Bestimmungen abgesagte Produktion «Walking Mad» zur Aufführung kommen. Der Ballettabend besteht aus drei Teilen, dem «Kleinen Requiem» von Hans van Manen, dem titelgebenden «Walking Mad» von Johan Inger und einem dritten Teil, der noch bekannt gegeben wird. Die geplante Wiederaufnahme von «Bella Figura» wird durch eine Wiederaufnahme von «Forsythe» am 30. Mai 2021 ersetzt werden.

Weiterhin ergeben sich aus technischen Gründen bei einigen Vorstellungen geänderte Anfangszeiten gegenüber den Angaben im Saisonbuch. Die Angaben hier auf der Website sind stets aktuell.

Vorverkauf für die Saison 20/21

Während der Corona-Pandemie wird vom Opernhaus aber auch von unserem Publikum ein erhöhtes Mass an Flexibilität gefordert. Wir müssen jederzeit auf neue Vorgaben und Empfehlungen des BAG reagieren, um mit geeigneten Schutzmassnahmen Ihre Gesundheit zu schützen und weiterhin zur Eindämmung der Infektion mit Covid-19 beizutragen. Aus diesem Grunde werden Eintrittskarten bis auf weiteres nur noch personalisiert verkauft und die bisherige Praxis, an einem Tag mit dem Vorverkauf für die gesamte nächste Saison zu beginnen, wurde zugunsten kurzfristiger Vorverkaufstermine geändert. Die Schutzmassnahmen werden laufend angepasst und können unter opernhaus.ch/coronavirus eingesehen werden.

Geänderte Vorverkaufstermine
Um kurzfristig und flexibel auf neue Vorgaben und Entwicklungen reagieren zu können, gelten folgende neue Vorverkaufstermine:

Abonnementverkauf ab 15.6.2020

Vorverkauf von Einzelkarten für Vorstellungen im September und Oktober:
ab 1.9.2020 mit Vorkaufsrecht (Freundeskreise, Aktionär*innen, Abonnent*innen)
ab 5.9.2020 für alle

Vorverkauf von Einzelkarten für Vorstellungen im November:
ab 6.10.2020 mit Vorkaufsrecht (Freundeskreise, Aktionär*innen, Abonnent*innen)
ab 10.10.2020 für alle

Vorverkauf von Einzelkarten für Vorstellungen im Dezember:
ab 3.11.2020 mit Vorkaufsrecht (Freundeskreise, Aktionär*innen, Abonnent*innen)
ab 7.11.2020 für alle

Schriftliche Bestellungen (nur für die Platzkategorien 1 bis 4 möglich) werden jeweils ab dem Tag des allgemeinen Verkaufsstartes in der Reihenfolge ihres Einganges bearbeitet. Die Vorverkaufstermine für die AMAG-Volksvorstellungen werden nicht verändert. Werden Sie jetzt Mitglied bei den Freunden der Oper Zürich oder Freunden des Balletts Zürich und sichern Sie sich Ihren Lieblingsplatz.


Kartenerwerb und Ihre persönlichen Daten
Im Verdachtsfall muss die Nachverfolgung einer Infektionskette jederzeit sichergestellt sein. Deshalb können Karten nur personalisiert mit Angabe Ihrer Kontaktdaten inklusive Telefonnummer erworben werden. In einem Verdachtsfall wird das Opernhaus Ihre Kontaktdaten zwecks Contact Tracing an die kantonale Gesundheitsbehörde weitergeben. Vor Ihrem Vorstellungsbesuch informieren wir Sie über die jeweils aktuellen Schutzmassnahmen und Gegebenheiten. Bitte geben Sie zu diesem Zwecke ebenfalls Ihre Mailadresse an.

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen rund um das Coronavirus finden Sie beim Bundesamt für Gesundheit BAG: www.bag.admin.ch