0/0

Sechs Tänze

Bella Figura

Choreografie Jiří Kylián Musik Wolfgang Amadeus Mozart Bühnenbild und Kostüme Jiří Kylián Lichtgestaltung (Konzept) Jiří Kylián Lichtgestaltung (Realisation) Joop Caboort

Bella Figura

Bella Figura

Choreografie Jiří Kylián Musik Lukas Foss, Alessandro Marcello, Giovanni Battista Pergolesi, Giuseppe Torelli Bühnenbild Jiří Kylián Kostüme Joke Visser Lichtgestaltung (Konzept) Jiří Kylián Lichtgestaltung (Realisation) Joop Caboort

Stepping Stones

Bella Figura

Choreografie Jiří Kylián Musik John Cage, Anton Webern Bühnenbild Michael Simon Kostüme Joke Visser Lichtgestaltung Michael Simon

Sweet Dreams

Bella Figura

Choreografie Jiří Kylián Musik Anton Webern Bühnenbild Jiří Kylián Kostüme Joke Visser Lichtgestaltung (Konzept) Jiří Kylián Lichtgestaltung (Realisation) Joop Caboort

Werkeinführung jeweils 45 Min. vor Vorstellungsbeginn.
Einführungsmatinee am 6 Jan 2019.

Partner Ballett Zürich      

Termine & Tickets

Januar 2019

So

13

Jan
19.00

Bella Figura

Choreografien von Jiří Kylián, Premiere
Preise C: CHF 169 / 152 / 130 / 56 / 20 / 15
Premieren-Abo A

Fr

18

Jan
19.00

Bella Figura

Choreografien von Jiří Kylián
Preise B: CHF 141 / 126 / 113 / 56 / 20 / 15
Premieren-Abo B

Sa

19

Jan
19.00

Bella Figura

Choreografien von Jiří Kylián
Preise B: CHF 141 / 126 / 113 / 56 / 20 / 15
Ballett-Abo Gross

Di

22

Jan
19.00

Bella Figura

Choreografien von Jiří Kylián
Preise B: CHF 141 / 126 / 113 / 56 / 20 / 15
Dienstag-Abo D

Fr

25

Jan
19.00

Bella Figura

Choreografien von Jiří Kylián
Preise B: CHF 141 / 126 / 113 / 56 / 20 / 15
Freitag-Abo A

So

27

Jan
20.00

Bella Figura

Choreografien von Jiří Kylián
Preise B: CHF 141 / 126 / 113 / 56 / 20 / 15
Sonntag-Abo C, Wahl-Abo

Do

31

Jan
19.30

Bella Figura

Choreografien von Jiří Kylián
Preise B: CHF 141 / 126 / 113 / 56 / 20 / 15
Donnerstag-Abo A

Februar 2019

Sa

02

Feb
19.00

Bella Figura

Choreografien von Jiří Kylián
Preise B: CHF 141 / 126 / 113 / 56 / 20 / 15
Samstag-Abo

Fr

08

Feb
19.00

Bella Figura

Choreografien von Jiří Kylián
Preise B: CHF 141 / 126 / 113 / 56 / 20 / 15
Ballett-Abo klein

Gut zu wissen

Kurzgefasst

Bella Figura

Kurzgefasst

Bella Figura

Biografien


Joke Visser, Kostüme

Joke Visser

Joke Visser arbeitete zehn Jahre als freischaffende Kostümdesignerin für das Holländische Nationalballett, das Nederlands Dans The­a­ter und die Holländische Opernvereinigung, bevor sie 1987 fest beim Nederlands Dans Theater angestellt wurde. Bereits zwei Jahre später übernahm sie die Leitung der dortigen Kostümabteilung. Seitdem hat sie alle Kostüme für Jirí Kyliáns Produktionen geschaffen. In den vergangenen Jahren kreierte sie die Kostüme für Bella Figura, Wings of Wax,  A Way A Lone, One of a Kind, Indigo Rose, Half Past, Doux Mensonges», Arcimboldo 2000, Click-Pause-Silence, Birth-Day, 27’52˝, Claude Pascal, When Time Takes Time, Far too close, Last Touch, Sleepless, Toss of a Dice, Chapeau, Tar and Feathers, Vanishing Twin, Gods and Dogs und Mémoires d’oubliettes. Neben ihrer Arbeit für weitere Choreografen betreut sie die Kostümausstattung der Kylián-Ballette weltweit.

Bella Figura18, 19, 22, 25, 27, 31 Jan; 02, 08 Feb 2019


Jiří Kylián, Choreografie

Jiří Kylián

Jiří Kylián wurde 1947 in Prag geboren und begann seine Ballettausbildung an der Schule des dortigen Nationaltheaters im Alter von 9 Jahren. Mit 15 Jahren wurde er ins Prager Konservatorium aufgenommen, dessen breitgefächerter Lehrplan neben den Fächern Klassisches Ballett, Modern Dance (Graham-Technik) und Folklore, Tanz- und Musikgeschichte, Musiktheorie und Instrumentalstudium (Klavier) auch eine Einführung in die Choreografie ermöglichte. Ein Stipendium des British Council ermöglichte Kylián 1967 ein Studium an der Royal Ballet School in London. Ein Jahr später trat er als Tänzer dem Stuttgarter Ballett bei. Zwar avancierte Kylián bald zum Solisten, aber sein besonderes Interesse gehörte von Anfang an der Choreografie. So entstand seine erste Choreografie Paradox noch im Rahmen eines Workshops der Noverre-Gesellschaft. Sein offensichtliches Talent eröffnete ihm schnell die Möglichkeit zu weiteren Choreografien – jetzt direkt für das Stuttgarter Ballett. Dazu zählen unter anderem Kommen und Gehen, Incantations, Der stumme Orpheus und Rückkehr ins fremde Land. 1973 choreografierte er in Den Haag Viewers, sein erstes Werk für das Nederlands Dans Theater. Weitere Aufträge dieser Compagnie folgten mit dem Ergebnis, dass Kylián zwei Jahre später zum Co-Direktor des NDT ernannt wurde. Den entscheidenden internationalen Durchbruch brachte 1978 sein Werk Sinfonietta zur Musik von Leoš Janáček. Im gleichen Jahr wurde Kylián zum Künstlerischen Direktor des NDT berufen. Aus seiner Zusammenarbeit mit dem Nederlands Dans Theater sind bis heute über 70 Choreografien entstanden, die mittlerweile auf der ganzen Welt zu sehen sind. Neben seiner choreografischen Arbeit schuf er neue Strukturen innerhalb des NDT. Zusätzlich zu dem bereits renommierten NDT I gründete er 1978 das NDT II, eine jüngere, besonders experimentierfreudige und athletische Compagnie, die sich aus Tänzern und Tänzerinnen zwischen 17 und 22 Jahren zusammensetzt, und 1991 das NDT III, das in der Tanzgeschichte eine Vorreiterfunktion übernahm, da es erstmals eine Compagnie für sehr erfahrene Tänzer und Tänzerinnen über 40 darstellte. Erst im August 1999 löste er sich von der Position des Direktors, um sich noch umfassendere persönliche Freiheit zu schaffen. Allerdings gab er damit die enge künstlerische Verbindung zum NDT nicht auf. Bis Dezember 2009 war er der Compagnie weiterhin als Hauschoreograf und künstlerischer Berater verbunden. Zu seinen jüngeren Werken zählen Arcimboldo 2000, Click – Pause – Silence, Birth-Day, Blackbird, 27’52’’, Claude Pascal, When Time Takes Time, Far too close, Last Touch, Toss of a Dice, Sleepless und – zum 25-jährigen Thronjubiläum von Königin Beatrix – Chapeau. In Zusammenarbeit mit dem Filmregisseur Boris Pavel Conan entstand 2006 vor der Kulisse eines tschechischen Braunkohletagebaus der Film CAR MEN. Für sein Werk wurde Jiří Kylián mehrfach ausgezeichnet. Er erhielt u.a. die Carina-Ari-Medaille, den Westend Theatre Award der Stadt London, den Nederlandse Choreografie Prijs, den Hans Christian Andersen Ballett Award der Stadt Kopenhagen, den Sonia-Gaskell-Preis aus Amsterdam. Darüber hinaus wurde er Ehrendoktor der Juilliard School in New York, erhielt den Joost van den Vondel Award, den Ehrenpreis für Tanz und Choreografie 1998 des Institut del Teatre Barcelona und den Benois de la Danse 1998. Im Februar 2000 bekam Kylián den Lawrence Olivier Award für herausragende Leistungen im Tanz. Im September 2000 wurde ihm der Herald Archangel Award verliehen. Am Ende desselben Jahres erhielten KyIián und das NDT drei Nijinsky-Preise. Anlässlich der 20-jährigen Zusammenarbeit zwischen ihm und dem NDT wurde ihm 1995 einer der höchsten Ehrentitel der Niederlande verliehen, indem man ihn zum «Offizier des Ordens von Oranje-Nassau» ernannte. 2008 folgte die Ehrenmedaille des Ordens von Oranje-Nassau. Beim Ballett Zürich waren zuletzt seine Stücke Falling Angels, Wings of Wax und Gods and Dogs zu sehen.

Bella Figura18, 19, 22, 25, 27, 31 Jan; 02, 08 Feb 2019


Joop Caboort, Lichtgestaltung (Realisation)

Joop Caboort

Joop Caboort stammt aus Den Haag. Seit seinem 21. Lebensjahr ist er dem Nederlands Dans Theater (NDT) verbunden, wo er sämtliche Stationen der technischen Abteilung durchlief. 1970 wurde er Technischer Direktor des NDT und noch im gleichen Jahr wurde zum Haus-Lichtdesigner ernannt. Er entwarf das Lichtdesign für mehr als 200 Tanzproduktionen von Choreographen wie Hans van Manen, Jennifer Muller, Louis Falco, Glen Tetley, Nacho Duato und vor allem Jirí Kylián. Er arbeitete mit Bühnenbildnern wie Jean-Paul Vroom, William Katz, Walter Nobbe, Nadine Baylis, John Macfarlane und Michael Simon zusammen.

Bella Figura18, 19, 22, 25, 27, 31 Jan; 02, 08 Feb 2019