Bruckner

Fabio Luisi, Generalmusikdirektor der Philharmonia Zürich, nennt Anton Bruckner einen «Baumeister mit musikalischen Mitteln» und vergleicht dessen monumentale Achte Sinfonie mit einer «riesigen Kathedrale». Die 1887 fertiggestellte Urfassung der Sinfonie wurde von Bruckners Zeitgenossen in ihrer Kühnheit nicht richtig verstanden, und die Kritik seiner Freunde veranlasste ihn dazu, das Werk stark zu überarbeiten. Fabio Luisi ist jedoch von der Perfektion der Urfassung – die er nun mit der Philharmonia Zürich im Studio aufgenommen hat – überzeugt und findet, dass die musikalischen Urkräfte, die dieser Sinfonie innewohnen, in dieser Fassung besonders gut zum Ausdruck kommen. In der Philharmonia Zürich, einem Opernorchester, sieht Luisi den idealen Klangkörper für die Sinfonien Bruckners: nur Opernorchester haben die nötigen, reichen Erfahrungen mit den Kompositionen Richard Wagners, von denen Bruckners Klangwelten entscheidend geprägt sind.

Hörproben

  1. Allegro moderato
  2. Scherzo. Allegro moderato - Trio
  3. Adagio
  4. Finale

Fabio Luisi Dirigent
Philharmonia Zürich

Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 8 c-Moll
Urfassung, 1887


Doppel-CD 92.18 min
Booklet: Deutsch, Englisch, Französisch

CHF 30

inkl. Mwst., zzgl. CHF 5 Versandkosten

KAUFEN