Gianandrea Noseda

Endlich ist es soweit: Der neue Generalmusikdirektor des Opernhauses, Gianandrea Noseda, feiert seinen Amtsantritt.

Mit dem gebürtigen Mailänder konnte Zürich einen renommierten Dirigenten, leidenschaftlichen Musiker und Menschen mit einnehmendem Wesen für diese Position verpflichten, die ein Opernhaus und sein Orchester entscheidend prägt. Noseda, der sich dem Zürcher Publikum bereits durch einige äusserst energiegeladene Dirigate vorgestellt hat, ist auf drei Kontinenten tätig, wurde mehrfach international ausgezeichnet und hat schon mehr als 60 CDs aufgenommen.

Opern

In seiner ersten Saison hinterlässt Gianandrea Noseda seinen Fingerabdruck im italienischen und deutschen Fach. Neben seiner Antrittspremiere mit Verdis Il trovatore Ende Oktober wird er auch bei dessen Falstaff die musikalische Leitung übernehmen. Im Frühjahr 2022 beginnt mit Das Rheingold ausserdem ein neuer Ring des Nibelungen: Zusammen mit Intendant Andreas Homoki wagt sich Noseda an seine erste Interpretation des epischen Wagnerzyklus.

Il trovatore

Oper von Giuseppe Verdi So 24 Okt 2021 bis Fr 26 Nov 2021

Falstaff

Oper von Giuseppe Verdi So 3 Jul 2022 bis So 10 Jul 2022

Das Rheingold

Oper von Richard Wagner Sa 30 Apr 2022 bis Sa 28 Mai 2022

Tristan und Isolde

Oper von Richard Wagner So 26 Jun 2022 bis Sa 9 Jul 2022

Konzerte

Der Italiener ist nicht nur als Opern- sondern auch als Konzertdirigent ein Künstler von internationalem Rang. Eine Woche nach der Premiere von Il trovatore dirigiert er die Philharmonia Zürich in Zürich, Basel und Bern auch im Konzert. Als Solist ist der weltweit gefeierte Ausnahmepianist Daniil Trifonov zu erleben. Auf dem Programm stehen Brahms’ Erstes Klavierkonzert, das sich durch sinfonische Weite und eruptive Ausdruckskraft auszeichnet, und Dvořáks Achte Sinfonie, die mit einer heiteren Stimmung aufwartet und von schönster böhmischer Folklore durchdrungen ist. Man darf gespannt sein auf die Interpretation von Gianandrea Noseda, der bekannt ist für seine enthusiastische und leidenschaftsdurchglühte Art zu dirigieren.

Brahms / Dvořák

2. Philharmonisches Konzert

Daniil Trifonov und Gianandrea Noseda interpretieren das 1. Klavierkonzert von Johannes Brahms.

Sa 30 Okt 2021

So 31 Okt 2021 19.30
Stadtcasino, Basel
Mo 1 Nov 2021 19.30
Casino, Bern

Neujahrskonzert

Der international gefeierte Tenor Juan Diego Flórez ist als Stargast in unserem Neujahrskonzert zu erleben. Unter der Leitung von Gianandrea Noseda singt er berühmte Arien von Lehár, Bizet und Puccini.

Sa 1 Jan 2022
So 2 Jan 2022

Prokofjew / Dvořák

5. Philharmonisches Konzert

Der kanadische Geiger James Ehnes ist mit Prokofjews 1. Violinkonzert erstmals am Opernhaus Zürich zu hören. Es spielt die Philharmonia Zürich unter der Leitung von Gianandrea Noseda.

So 27 Mär 2022

Tschaikowski / Bruckner

6. Philharmonisches Konzert

Im letzten Philharmonischen Konzert der Saison dirigiert Gianandrea Noseda Werke von Tschaikowski und Bruckner. Als Solistin ist die Stargeigerin Janine Jansen zu erleben.

So 15 Mai 2022

Noseda hautnah

Die Gelegenheit, den sympathischen Italiener besser kennenzulernen, bietet sich im Rahmen einer Matinee im Bernhard Theater. Gemeinsam mit Intendant Andreas Homoki gibt er Auskunft über seine Pläne am Opernhaus; dabei wird es auch um die Neuinszenierung des Ring des Nibelungen gehen.

Treffen mit Gianandrea Noseda

Gemeinsam mit Intendant Andreas Homoki gibt Gianandrea Noseda Auskunft über seine Pläne am Opernhaus; dabei wird es auch um die Neuinszenierung von Wagners Ring des Nibelungen gehen, der im April mit Das Rheingold beginnt. Die Matinee im Bernhard Theater wird von Beate Breidenbach moderiert und teilweise in englischer Sprache stattfinden.

So 31 Okt 2021 11.15

Podcast

Was hat den italienischen Dirigenten geprägt? Wofür steht er künstlerisch? Wie denkt er über das Opernhaus Zürich?

Zum Podcast

Noseda digital

Exklusives Streaming

Zum Amtsantritt von Gianandrea Noseda schenken wir Ihnen gemeinsam mit unserem Partner SRF den Genuss, das Brahms-Requiem in der spektakulären Aufzeichnung von Februar 2021 noch einmal anzuschauen. Der Stream wird zwischen 15. und 14. November hier zu finden sein.

Zum Stream

Gianandrea Noseda spricht über seine erste Saison am Opernhaus Zürich

«Brahms begleitet mich seit meiner Jugend»

Im Februar 2021 führte Gianandrea Noseda mit der Philharmonia Zürich und dem Chor der Oper Zürich eines der populärsten Oratorien der Romantik auf – Ein deutsches Requiem von Johannes Brahms. In unserem Video gibt der Dirigent Auskunft über die Besonderheiten dieses Werks und seinen persönlichen Bezug zum deutschen Repertoire des 19. Jahrhunderts.

Fotogalerie

 

Johannes Brahms «Ein deutsches Requiem» op. 45