0/0

Liederabend
Juan Diego Flórez

Christoph Willibald Gluck (1714-1787)
Arie des Paride, «O del mio dolce ardor» aus: Paride ed Elena

Giulio Caccini (1551-1618)
Amarilli, mia bella

Giacomo Carissimi (1605-74)
Vittoria, mio core!

Gioachino Rossini (1792-1868)
L'esule
La lontananza
Bolero
«Une bagatelle» aus: Péchés de vieilesse (Klavier solo)
Arie des Don Ramiro, «Si ritrovarla, io giuro» aus: La Cenerentola

Pause

Vincenzo Bellini (1801-1835)
Arie des Lord Arturo Talbot, «A te, o cara» aus: I puritani

Gaetano Donizetti (1797-1848)
Arie des Carlo, «Linda si ritirò», aus: Linda di Chamounix
Arie des Dom Sébastien, «Seul sur la terre», aus: Dom Sebastien, Roi du Portugal

Giuseppe Verdi (1813-1901)
Romanze ohne Worte F-Dur
Szene, Kavatine und Cabaletta des Jacopo, «Brezza del suol natio…
Dal più remoto esilio… Odio solo ed odio atroce», aus: I due Foscari

Giacomo Puccini (1858-1924)
Albumblatt (Klavier solo)
Romanze des Roberto, «Torna ai felici dì», aus: Le Villi

Vergangene Termine

Dezember 2022

Mo

05

Dez
19.00

Liederabend Juan Diego Flórez

Lieder-Abo

Gut zu wissen

Kurzgefasst

Liederabend Juan Diego Flórez

Kurzgefasst

Liederabend Juan Diego Flórez

Biografien


Juan Diego Flórez, Tenor

Juan Diego Flórez

Juan Diego Flórez gehört zu den führenden Tenören weltweit. 1973 in Lima geboren, widmete er sich schon früh dem Singen sowie der peruanischen Volks- und Popmusik. Im Alter von 17 Jahren begann er sein Studium im peruanischen National Conservatory und gewann drei Jähre später ein Stipendium für ein Gesangsstudium am Curtis Institut of Music in Philadelphia. 1996 debütierte er beim Rossini Opera Festival in Pesaro, als er in letzter Minute als Corradino in Matilde di Shabran einsprang. Dieses Debüt markierte den Beginn einer eindrucksvollen Gesangskarriere. Drei Monate später gab er sein Debüt – im Alter von nur 23 Jahren – an der Mailänder Scala in der Eröffnungsvorstellung der Saison 1996/1997 unter der Leitung von Riccardo Muti. Seither ist Juan Diego Flórez regelmässiger Gast an allen grossen internationalen Opernhäusern und arbeitet mit den weltweit führenden Dirigenten. 2007 schrieb Juan Diego Flórez Geschichte an der Mailänder Scala, als er eine jahrzehntelange Tradition brach und mit der Arie «Ah, mes amis» aus Donizettis La fille du régiment, die für ihre neun hohen Cs berühmt ist, erstmals seit 1933 eine Zugabe sang. Für eine ähnliche Sensation sorgte er 2008 an der New Yorker Metropolitan Opera. Juan Diego Flórez hat zahlreiche Solo-Alben und Operngesamtaufnahmen auf CD und DVD aufgenommen. Die BBC bezeichnete ihn als einen der besten Tenöre aller Zeiten. Er erhielt etliche Auszeichnungen und Preise, darunter mit dem «Gran Cruz de la Orden del Sol» die grösste Ehrung des Staates Peru. 2012 wurde er zum österreichischen Kammersänger ernannt, 2018 gewann er den «Opus Klassik» als Sänger des Jahres. 2011 gründete Juan Diego Flórez in seiner peruanischen Heimat das Projekt «Sinfonía por el Perú», ein umfassendes Sozialprojekt nach dem Vorbild von Venezuelas El Sistema, mit dem Ziel, die persönliche und künstlerische Entwicklung benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu fördern. In Anerkennung seines Engagements wurde er 2012 zum UNESCO Goodwill Ambassador ernannt und erhielt zudem 2014 beim World Economic Forum den Crystal Award.

Liederabend Juan Diego Flórez05 Dez 2022


Vincenzo Scalera, Klavier

Vincenzo Scalera

Vincenzo Scalera wurde als Kind italo-amerikanischer Eltern in New Jersey, USA, geboren und begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen. Er wurde an der Manhattan School of Music ausgebildet und arbeitete als musikalischer Assistent an der New Jersey State Opera. In Italien setzte er sein Studium fort und wurde 1980 als Studienleiter und Pianist ans Teatro alla Scala in Mailand engagiert, wo er Dirigenten wie Claudio Abbado, Riccardo Chailly, Gianandrea Gavazzeni und Carlos Kleiber assistierte. Vincenzo Scalera gastierte bei vielen bedeutenden Festivals, etwa in Edinburgh, Martina Franca, Jerusalem und Istanbul, beim Les Chorégies d’Orange, beim Carinthischen Sommer, den Salzburger Festspielen und beim Rossini Opera Festival in Pesaro und hat dabei berühmte Sängerinnen und Sänger begleitet, darunter Carlo Bergonzi, Andrea Bocelli, Montserrat Caballé, José Carreras, Juan Diego Flórez, Leyla Gencer, Vittorio Grigolo, Sumi Jo, Raina Kabaivanska, Katia Ricciarelli, Renata Scotto, Cesare Siepi und Lucia Valentini Terrani. Zu seiner Diskografie zählen Aufnahmen mit Sumi Jo (La Promessa), Renata Scotto (Complete Songs of Verdi), Carlo Bergonzi (Canzone: The Art of Bel Canto und Carlo Bergonzi in Concert) und José Carreras (Comeback Concerts) sowie die kürzlich veröffentlichte Aufnahme eines Rezitals mit Anita Rachvelishvili. Rezitale mit José Carreras wurden für TV-Übertragungen aufgenommen: In Vienna, In Concert und Comeback Concert in Spain. In der Saison 2020/21 trat er mit Sondra Radvanovsky und Piotr Beczała in einem live gestreamten Konzert der Metropolitan Opera, New York, auf. Als Cembalist ist er im Soundtrack der Verfilmung von La Cenerentola sowie in der weltweit ersten Aufnahme von Il viaggio a Reims zu erleben, beide unter Claudio Abbado. Vincenzo Scalera lehrt derzeit an der Accademia d‘Arti e Mestieri dello Spettacolo des Teatro alla Scala in Mailand.

Liederabend Juan Diego Flórez05 Dez 2022