0/0

Liederabend
Olga Peretyatko

«Die Unabhängigen»
mit Liedern von Clara Schumann und Pauline Viardot

Clara Schumann (1819-1896)
Liebst du um Schönheit
O Lust, o Lust!
Loreley
Liebeszauber
Die stille Lotusblume
Notturno (für Klavier)
Er ist gekommen in Sturm und Regen

Johannes Brahms (1833-1897)
Meine Liebe ist grün

Robert Schumann (1810-1856)
Warnung

Johannes Brahms
Wiegenlied

Clara Schumann
Ich stand in dunklen Träumen

Robert Schumann
Requiem

Gioachino Rossini (1792-1868)
Cavatina der Rosina «Una voce poco fa» aus «Il barbiere di Siviglia»

Pauline Viardot (1821-1910)
Le courrier

Alexander Aljabjew (1787-1851)
Le rossignol

Frédéric Chopin (1810-1849) / Pauline Viardot
Mazurka

Pauline Viardot
Wiegenlied

Vincenzo Bellini (1801-1835)
Gebet der Norma «Casta Diva»

Pauline Viardot
Mazurka (für Klavier)
Haï luli
Povera me
Auf den Hügeln von Georgien
Der Kosakin Wiegenlied
Arie der Fee «Je viens te rendre à l'espérance» aus «Cendrillon»

Mo, 17. Okt 2022, 19.30, CHF 60
Lieder-Abo

Gut zu wissen

Kurzgefasst

Liederabend Olga Peretyatko

Kurzgefasst

Liederabend Olga Peretyatko

Biografien


Olga Peretyatko, Sopran

Olga Peretyatko

Olga Peretyatko, geboren in St. Petersburg, studierte Gesang an der Hanns-Eisler-Hochschule für Musik in Berlin und gehörte danach dem Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper an. 2007 war sie Preisträgerin bei Plácido Domingos Operalia-Wettbewerb. Es folgten Engagements an der Komischen Oper und der Deutschen Oper Berlin, den Staatsopern in München, Dresden und Berlin, an der Scala, dem ROH London, dem Bolschoi-Theater, der Met, dem Théâtre des Champs-Elysées, der Wiener Staatsoper, am Aix-en-Provence und dem Rossini Opera Festival. Sie arbeitete mit renommierten Dirigenten wie Kirill Petrenko, Zubin Mehta, Valery Gergiev und Alberto Zedda zusammen. Internationale Aufmerksamkeit erregte sie 2009 als Nachtigall in Robert Lepages gefeierter Inszenierung von Strawinskys Le Rossignol, die in Toronto sowie in Aix-en-Provence, an der New York City Opera und in Amsterdam zu sehen war. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. Lucia di Lammermoor, Alcina, Matilde di Shabran, Elvira (I puritani), Violetta (La traviata) und Donna Anna. Sie hat sechs Alben veröffentlich und mehrere Preise gewonnen, darunter den OPUS Klassik (2018), den ECHO Klassik für «das beste Soloalbum» (2015) und den Premio Franco Abbiati della Critica Musicale Italiana. Jüngst war sie u.a. in Les Contes d’Hoffmann an der Staatsoper Hamburg mit allen vier Frauenpartien, als Maria (Mazeppa) bei den Festspielen Baden-Baden, als Gilda (Rigoletto) am Gran Teatre del Liceu, als Fiorilla (Il turco in Italia) am Opernhaus Zürich, als Adina (L’elisir d’amore), Liù (Turandot) und Leila (Les Pêcheurs de perles) an der Staatsoper Unter den Linden und als Maria Stuarda am Sydney Opera House zu hören.

Liederabend Olga Peretyatko17 Okt 2022


Semjon Skigin, Klavier

Semjon Skigin

Semjon Skigin ist ein international gefragter Pianist und begleitet Liederabende u.a. von Ekaterina Semenchuk, Evelina Dobračeva, Olaf Bär, Cheryl Studer, Robert Holl, Olga Borodina und Sergei Leiferkus. Skigin wurde in Leningrad geboren und studierte am staatlichen Konservatorium seiner Heimatstadt. 1972 war er Solist mit den Leningrader Philharmonikern und 1975 gewann er den Internationalen Wettbewerb für Klavierbegleitung in Rio de Janeiro. Von 1978 bis 1981 war er Gastprofessor an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und seit 1990 ist er Professor für Liedbegleitung an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Meisterkurse führen ihn regelmässig nach Deutschland, Holland, in die USA und nach Russland. Er ist zudem Künstlerischer Leiter beim Festival Theaterkahn in Dresden und beim Piano Salon in Berlin. Zu seiner Diskografie gehören Gesamtaufnahmen der vokalen Kammermusik von Mussorgski, Tschaikowski, Glinka und Rachmaninow sowie einzelne Werke von u.a. Schostakowitsch, Verdi und Wagner.

Liederabend Olga Peretyatko17 Okt 2022