0/0

Schubert / Tschaikowski / Mendelssohn

3. Philharmonisches Konzert

Franz Schubert
Ouvertüre zu «Die Zauberharfe» («Rosamunde»), D 644

Pjotr Tschaikowski
«Rokoko-Variationen» A-Dur op. 33

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 3 a-Moll («Schottische»)

Werkeinführung jeweils 45 Min. vor Vorstellungsbeginn.

Die Philharmonischen Konzerte werden unterstützt von Evelyn und Herbert Axelrod

Gut zu wissen

Hinter dem Vorhang

Gianandrea Noseda spricht über die Verbindung Schuberts Ouvertüre zu «Die Zauberharfe», Tschaikowskis virtuosen «Rokoko-Variationen» sowie Mendelssohn Bartholdys «Schottische».

«Der Musikstadt Zürich steht eine aufregende Zukunft ins Haus – das darf man so unumwunden feststellen nach dem jüngsten Konzert des gerade glücklich wiedererweckten Tonhalle-Orchesters. Denn an dem Pult, das der impulsive neue Musikdirektor Paavo Järvi eben erst im Sturm erobert hat, gab an diesem Abend gleich noch ein weiterer Dirigent seinen Einstand, dessen Namen man sich merken muss: Gianandrea Noseda. Der gebürtige Mailänder, zwei Jahre jünger als Järvi, ist unter anderem Erster Gastdirigent des London Symphony Orchestra und wird von der Spielzeit 2021/22 an Generalmusikdirektor der Oper Zürich. Hier wird er vor allem dem geplanten «Ring»-Zyklus zum Abschluss der Intendanz von Andreas Homoki musikalisch seinen Stempel aufdrücken.»
Christian Wildhagen für die NZZ am 19. Dezember 2019