0/0

Liederabend
Javier Camarena

Mit einem Liederabend von Javier Camarena wird das Zürcher Publikum bereits in der Vorweihnachtszeit reichlich beschenkt: Am 19.12. kehrt der mexikanische Startenor wieder an sein ehemaliges Stammhaus zurück. Mit im Gepäck hat er Arien des spanischen Komponisten und Sängers Manuel Garcia (1775­-1832), dem Vater der berühmten Opernsängerin Maria Malibran: «Cara gitana del alma mía» aus El gitano por amor, die französische Arie «Vous dont l’image» aus La mort du Tasse sowie «En mi comedia juntamente» aus El poeta Calculista, Garcias berühmteste Oper über einen armen Poeten. Ergänzt wird der erste Teil des Liederabends durch die Arie «Là dai regni dell’ombre e di morte» aus Zingarellis Oper Giulietta e Romeo. Bekanntere Werke folgen dann im zweiten Teil des Programms: die Arie «Per te di vane lagrime» aus Bellinis Il pirata, der Evergreen «Una furtiva lagrima» aus Donizettis L’elisir d’amore, Massenets herzzerreissendes «Pourquoi me réveiller» aus Werther sowie «Il lamento di Federico» aus Cileas L’arlesiana. Am Klavier wird Javier Camarena von Ángel Rodriguez begleitet.



PROGRAMM

Manuel García (1775-1832)
Hernando desventurado... Cara gitana del alma mia (aus: «El gitano por amor», 1829)
Mais que vois je?... Vous dont l’image... (aus: «La mort du Tasse», 1821)
Formaré mi plan... En mi comedia juntamente... (aus: «El poeta Calculista», 1805)

Niccolò Zingarelli (1752-1837)
Più dubitar mi fan... Là dai regni dell’ombre e di morte... (aus: «Giulietta e Romeo», 1786)

-- PAUSE --

Vincenzo Bellini (1801-1835)
Nel furor delle tempeste... Per te di vane lagrime... (aus: «Il pirata», 1827)

Gaetano Donizetti (1797-1848)
Una furtiva lagrima... (aus: «L’elisir d’amore», 1832)

Jules Massenet (1842-1912)
Pourquoi me réveiller? (aus: «Werther», 1892)

Francesco Cilea (1866-1950)
Il lamento di Federico (aus: «L’arlesiana», 1897)

Unterstützt von      

Mi, 19. Dez 2018, 19.00, CHF 60
Lieder-Abo, Belcanto-Abo

Biografien


Javier Camarena, Tenor

Javier Camarena

Javier Camarena wurde in Veracruz (Mexiko) geboren. Nach seinem Studium in Guanajuato gewann er 2004 den Gesangswettbewerb «Carlo Morelli» in Mexiko und 2005 den Sonderpreis «Juan Oncina» des Wettbewerbs «Francisco Viñas». Francisco Araiza ist sein Gesangslehrer und Berater. 2004 debütierte er am Palacio de Bellas Artes als Tonio in La Fille du régiment. Als Ensemblemitglied des Opernhauses Zürich sang er u.a. Lindoro (L’italiana in Algeri), Almaviva in Il barbiere di Siviglia von Paisiello und Rossini, Belfiore (La finta giardiniera) sowie in den Neuproduktionen von Così fan tutte, La fedeltà premiata, Mosè in Egitto, Les Pêcheurs de perles, Le Comte Ory, Falstaff, Die Entführung aus dem Serail und Rossinis Otello. Gastengagements führten ihn u.a. an die Opernhäuser in Paris, Wien, München, Dresden, Brüssel, Barcelona, Madrid, New York und San Francisco. Bei den Salzburger Festspielen war er 2013 als Fenton und Belmonte sowie 2014 als Ramiro (La Cenerentola) zu erleben. Im Konzert trat er u.a. mit dem Cleveland Orchestra unter Franz Welser-Möst und dem Orchestra Mozart unter Claudio Abbado auf. Zu seinen jüngeren Engagements zählen u.a. Don Pasquale, I puritani, Il barbiere di Siviglia, Semiramide und Les Pêcheurs de perles an der Met, I puritani in Barcelona und Lucia di Lammermoor in Madrid. Zudem war er im Sommer 2018 bei einer konzertanten Aufführung von Les Pêcheurs de perles bei den Salzburger Festspielen zu hören. Javier Camarena nahm Solo-CDs wie Recitales, Serenata und Contrebandista auf; DVD-Aufnahmen umfassen u.a. Le Comte Ory, Otello, Così fan tutte und Falstaff aus dem Opernhaus Zürich

Liederabend Javier Camarena19 Dez 2018


Angel Rodriguez, Klavier

Angel Rodriguez

Ángel Rodriguez wurde in Kuba geboren. Der Pianist und Komponist begann seine musikalische Ausbildung bereits im Alter von fünf Jahren mit Klavierunterricht bei Profesor Gonzalo Gutiérrez, Gesang bei Professor Enrique Jaso und Dirigieren bei Professor Gonzalo Romeu. Während seiner über fünfundzwanzigjährigen Karriere begleitete er international bekannte Sänger und Sängerinnen wie Placido Domingo, Luciano Pavarotti, Anna Netrebko, Ramón Vargas, Rolando Villazón, Javier Camarena, Joseph Calleja, Kate Lindsey, Nathalie Manfrino, Franco Vassallo, Ailyn Pérez, Alfredo Daza, Église Gutiérrez, Fernando de la Mora, Cassandra Zoé, Rosario Andrade, Timothy Robert Blevens, Rebeca Olvera, Arturo Chacón, Maria Katzarava, Carlos Almaguer,  José Bross und Dario Solari. Er spielte in Europa, Asien und Amerika, darunter im Palacio de Bellas Artes in Mexico City, der Oper Kuba, dem Teatro Real in Madrid, den Caracalla Thermen in Rom, im Konzerthaus Berlin, Kennedy Center in Washington, Harris Theater in Chicago und bei den Rosenblatt Recitals in London. Er trat bei der Weltausstellung 2010 in Shanghai auf, ebenso vor dem spanischen König Juan Carlos I und Königin Sophia und war Solist beim Moskauer Kremlin Chamber Orchestra. Sein Repertoire umfasst mehr als neunzig Werke und seine Diskographie u.a. zwei CDs mit Javier Camarena und eine mit der Mezzosopranistin Maria Luisa Tamez. Neben seiner Tätigkeit als Recitalbegleiter leitet Rodríguez in Mexico Meisterklassen zum Thema Interpretation und Stil italienischer Opern und arbeitet als Komponist und Musik-Produzent.

Liederabend Javier Camarena19 Dez 2018