0/0

Liederabend
Piotr Beczała

Pjotr Tschaikowski
Es war im frühen Frühling op. 38/2 (Sechs Romanzen)
Warum? op. 6/5 (Sechs Romanzen)
Inmitten des eitlen Getriebes op. 38/3 (Sechs Romanzen)
Warum nur? op. 16/5
Ein einzig Wörtchen
In trüben Tagen op. 73/5
Sonnenuntergang op. 73/4
Für uns schienen milde Sterne op. 60/12 (Zwölf Romanzen)
Ob heller Tag? op. 47/6 (Sieben Romanzen)

Edvard Grieg
Gruss op. 48/1
Dereinst, Gedanke mein op. 48/2
Zur Rosenzeit op. 48/5
Ich liebe dich op. 5/3
Ein Traum op. 48/6

Pause

Mieczysław Karłowicz
Es geht auf die Felder op. 3/2
In der Abendruhe op. 3/8
Die verzauberte Prinzessin op. 3/10
Ich denke an Tage süss op. 1/5

Robert Schumann
Wanderlust op. 35/3 (Kerner-Lieder)
Der Nussbaum op. 25/3 (Myrten)
Die Lotosblume op. 25/7 (Myrten)
Jasminenstrauch op. 27/4 (Lieder und Gesänge)
Du bist wie eine Blume op. 25/24 (Myrten)
Widmung op. 25/1 (Myrten)

Sergej Rachmaninow
Sechs Romanzen op. 4

Dauer ca. 1 Std. 50 Min. inkl. Pause nach ca. 45 Min.

Vergangene Termine

Juni 2024

Mi

05

Jun
19.00

Liederabend Piotr Beczała

Lieder-Abo

Gut zu wissen

Kurzgefasst

Liederabend Piotr Beczała

Kurzgefasst

Liederabend Piotr Beczała

Biografien


Piotr Beczała, Tenor

Piotr Beczała

Piotr Beczała zählt zu den gefragtesten Tenören unserer Zeit. Seit seinem Debüt an der Met als Duca (Rigoletto) 2006, sang er dort ausserdem Lenski (Jewgeni Onegin), den Prinzen (Rusalka), Edgardo, Rodolfo, Vaudémont (Iolanta), Riccardo, Gounods Roméo, Faust, Maurizio (Adriana Lecouvreur) und Werther sowie Des Grieux (Manon). Seine Interpretation des Duca brachte ihm 2014 den Echo Klassik als Sänger des Jahres ein. An der Scala in Mailand sang er Duca, Rodolfo und Alfredo (La traviata). Bei den Salzburger Festspielen, wo er 1997 als Tamino debütierte, feierte er als Roméo, Prinz, Rodolfo und als Faust sowie in konzertanten Aufführungen von Iolanta und Werther Erfolge. Auch als Konzert- und Liedsänger ist er weltweit gefragt. Piotr Beczała, der aus Polen stammt und seit 2012 Schweizer ist, studierte an der Musikakademie in Katowice. Er war langjähriges Ensemblemitglied am Opernhaus Zürich. Neben einer Reihe von DVDs u. a. aus dem Opernhaus Zürich umfasst seine Diskografie Soloalben wie Mein ganzes Herz, The French Collection, Salut, Verdi und Slavic. Bei den International Opera Awards 2018 wurde er zum Sänger des Jahres ausgezeichnet. 2016 debütierte er mit Lohengrin an der Seite von Anna Netrebko an der Semperoper Dresden und sang die Rolle erneut 2017 in Zürich, im Sommer 2018 bei den Bayreuther Festspielen sowie 2020 an der Wiener Staatsoper. Im Sommer 2022 gab er sein Debüt als Radamès in Aida bei den Salzburger Festspielen. In Zürich war er zuletzt als Prinz Sou-Chong in Das Land des Lächelns, als Werther, als Chevalier des Grieux in Manon, mit einem Liederabend, bei einer Operettengala und als Calàf in Turandot zu erleben.

Das Land des Lächelns21, 25, 29 Jun; 02, 05 Jul 2024 Liederabend Piotr Beczała05 Jun 2024 Lohengrin13, 16, 24, 27 Apr; 04 Mai 2025


Helmut Deutsch, Klavier

Helmut Deutsch

Helmut Deutsch ist einer der renommiertesten Liedbegleiter unserer Zeit. In Wien geboren, studierte er Klavier und Komposition an der dortigen Musikhochschule sowie Musikwissenschaft an der Wiener Universität. Er spezialisierte sich auf Liedbegleitung sowie Kammermusik und begann seine internationale Konzerttätigkeit als Klavierpartner von Irmgard Seefried. Seither ist er mit vielen bedeutenden Sängerinnen und Sängern wie Juliane Banse, Grace Bumbry, Ileana Cotrubas, Diana Damrau, Brigitte Fassbaender, Angelika Kirchschlager, Genia Kühmeier, Christiane Oelze, Anne-Sofie von Otter, Dawn Upshaw, Ruth Ziesak, Olaf Bär, Matthias Goerne, Dietrich Henschel, Wolfgang Holzmayr, Jonas Kaufmann, Thomas Moser, Christoph Prégardien, Josef Protschka, Thomas Quasthoff, Andreas Schmidt, Bo Skovhus, Peter Schreier, Christoph Strehl, Michael Volle und Bernd Weikl in den wichtigsten Konzertsälen und bei Festivals auf der ganzen Welt aufgetreten und hat mehrere hochgelobte CD-Einspielungen auf verschiedenen Labels vorgelegt. Mit dem Bariton Hermann Prey verband ihn eine zwölfjährige, intensive Zusammenarbeit. Er ist Gewinner des Wiener Kompositionspreises, unterrichtet an der Hochschule für Musik in München und gibt Meisterklassen sowie Interpretationskurse in Europa und Japan.

Liederabend Piotr Beczała05 Jun 2024