0/0

Zelenka

2. La Scintilla-Konzert

Arien und Instrumentalwerke von
Jan Dismas Zelenka
Johann David Heinichen
Francesco Maria Veracini
Georg Philipp Telemann

Dauer ca. 2 Std. 05 Min. inkl. Pause nach ca. 50 Min.

Vergangene Termine

März 2020

Mo

09

Mär
19.00

Zelenka

2. La Scintilla-Konzert, La Scintilla-Abo, Opernhaustag

Gut zu wissen

Kurzgefasst

Zelenka

Kurzgefasst

Zelenka


CD-Taufe


Vivaldi/Verdi: Vier Jahreszeiten

Um 18.15 Uhr, 45 Minuten vor Konzertbeginn, laden wir Sie herzlich ein im Spiegelsaal zusammen mit den Musikerinnen und Musikern und Ricardo Minasi an der feierlichen CD-Taufe teilzunehmen.

In dieser Spielzeit ist es bereits das zweite Konzert, in dem das Ensemble unter der Leitung des Dirigenten und Violinisten Riccardo Minasi spielt. Gemeinsam mit den erstklassigen, auf historische Spielweise spezialisierten Musikerinnen und Musikern hat Riccardo Minasi bei Philharmonia Records, unserem hauseigenen Label, zwei ganz unterschiedliche Kompositionen mit dem Titel «Vier Jahreszeiten» eingespielt: Neben den vier berühmten Konzerten von Antonio Vivaldi, in denen sich Minasi als brillanter Solist beweist, bietet die 125 Jahre später entstandene Ballettmusik von  Giuseppe Verdi dem Ensemble die Möglichkeit, die Bandbreite seines Repertoires und seine grosse Flexibilität vorzustellen. Verdi auf originalem Instrumentarium: ein ganz neues Klangerlebnis!

Um 18.15 Uhr, 45 Minuten vor Konzertbeginn, laden wir Sie herzlich ein im Spiegelsaal zusammen mit den Musikerinnen und Musikern und Ricardo Minasi an der feierlichen CD-Taufe teilzunehmen. Die CD werden wir bei der Gelegenheit zum reduzierten Preis von CHF 18 anstelle CHF 22 anbieten.


Biografien


Riccardo Minasi, Dirigent und Violine

Riccardo Minasi

Riccardo Minasi wurde in Rom geboren. Als Solist und Konzertmeister arbeitete er mit Ensembles wie Le Concert des Nations, der Accademia Bizantina und Il Giardino Armonico zusammen. Von 2012 bis 2015 war er Dirigent des Ensembles Il pomo d’oro. Unlängst dirigierte er beim Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, NDR Radiophilharmonie, Stavanger Symphony Orchestra, Orchestre de Chambre de Lausanne, Portland Baroque Orchestra und Los Angeles Chamber Orchestra sowie Opernprojekte wie Les Pêcheurs de Perles bei den Salzburger Festspielen, Iphigénie en Tauride an der Hamburgischen Staatsoper, Carmen an der Opéra National de Lyon und Rinaldo am Theater an der Wien. Jüngste Engagements umfassen u.a. Händels Alcina an der Hamburgischen Staatsoper, Projekte mit Werken von Bach und Wagner mit dem Orchestre national de Lyon sowie sein Debüt beim Konzerthausorchester Berlin. Am Opernhaus Zürich dirigierte er bereits Il matrimonio segreto, das Ballett Der Sandmann, Don Giovanni, Orlando paladino sowie Die Entführung aus dem Serail. Er stand dem Orchestre Symphonique de Montréal als musikhistorischer Berater zur Seite und wirkte gemeinsam mit Maurizio Bondi als Kurator und Herausgeber der kritischen Bärenreiter-Edition 2016 der Oper Norma. 2016 war er an vier mit dem ECHO Klassik ausgezeichneten Alben beteiligt, darunter sein Album mit Haydn-Konzerten sowie Leonardo Vincis Catone in Utica. Als Sologeiger nahm er die Rosenkranz-Sonaten von Biber auf. Seit September 2017 ist er Chefdirigent des Mozarteum-Orchesters Salzburg und «Artist in Residence» vom Ensemble Resonanz bei der Elbphilharmonie Hamburg. In der Saison 2018/19 gestaltete Riccardo Minasi am Opernhaus Zürich in enger Zusammenarbeit mit dem La Scintilla Orchester eine Reihe von vier Konzerten.

Il viaggio a Reims15, 20, 23, 27, 30 Dez 2020; 01, 03 Jan 2021 Johannes-Passion08 Mär 2021 Neapolitanische Reise11 Jul 2021 Bachs Söhne21 Dez 2020 Im galanten Stil06, 07 Dez 2020


Anna Devin, Sopran

Anna Devin

Anna Devin studierte an der Royal Irish Academy of Music, der Guildhall School of Music and Drama, im Rahmen des Britten-Pears Young Artist Program sowie am National Opera Studio und schloss ihre Ausbildung 2012 beim Jette Parker Young Artists Programme am Royal Opera House London ab. In der Spielzeit 2018/19 debütierte sie am Opernhaus Zürich als Rosane in Vivaldis La verità in cimento und sang am Teatro Real Madrid die Titelpartie in Cavallis La Calisto. Zu den weiteren Höhepunkten der jüngeren Vergangenheit zählen Pamina (Die Zauberflöte) an der Irish National Opera, Michal (Saul) beim Glyndebourne Festival, Cleopatra (Giulio Cesare) bei der Early Opera Company, Nanetta (Falstaff) und Lauretta (Gianni Schicchi) am Royal Opera House, Susanna (Le nozze di Figaro) an der Welsh National Opera und der Scottish Opera, Sophie (Werther) und Zerlina (Don Giovanni) an der Scottish Opera sowie Hirtin/Fledermaus (L'enfant et les sortilèges) an der Mailänder Scala. Auf der Konzertbühne war sie u.a. in Mahlers Vierter Sinfonie mit der St. Petersburg Philharmonic sowie in Händels Messiah mit der Royal Northern Sinfonia, dem Royal Philharmonic Orchestra und dem RTE Concert Orchestra zu hören. In der Spielzeit 2019/20 ist sie u.a. als Amirena (Rinaldo) mit Glyndbourne on Tour zu hören und singt Michal (Saul) am Théâtre du Châtelet in Paris, Romilda (Xerxes) beim London Handel-Festival sowie Iphis (Jephta) an der Komischen Oper Berlin.