Konzerte

Ansicht
Selected
  • Mit Bild
  • Als Liste
Filtern nach
Selected
  • Alle
  • Philharmonische Konzerte
  • La Scintilla
  • Brunch-/Lunchkonzerte

Herzlich willkommen zur Konzertsaison 21/22

Philharmonia Zürich, Orchestra La Scintilla, Ensemble Opera Nova

Im Mittelpunkt der Konzertsaison 2021/22 steht der Amtsantritt von Gianandrea Noseda, dem neuen Generalmusikdirektor des Opernhauses Zürich. Der energiegeladene Italiener ist nicht nur als Opern-, sondern auch als Konzert-Dirigent ein Künstler von internationalem Rang. Von Wien, London und Berlin bis Washington und Chicago hat Noseda an den Pulten der berühmtesten Orchester gastiert und wird von nun an auch den Klang und die Programme der Philharmonia Zürich prägen. Noseda hat durch eine jahrelange Tätigkeit in St. Petersburg eine sehr enge Beziehung zu Russland und zum slawischen Repertoire entwickelt. Diese Vorliebe spiegelt sich auch in seiner Zürcher Eröffnungs-Saison. In den drei Philharmonischen Konzerten, die Noseda selbst dirigiert, kombiniert er Sinfonien von Dvořák und Violinkonzerte von Prokofjew und Tschaikowski mit Werken von Bruckner und Brahms. Ausserdem ist er in einem Neujahrskonzert mit dem Tenor Juan Diego Flórez als Stargast zu erleben.

Die Konzerte der Spielzeit 2021/22 offenbaren einmal mehr die stilistische Bandbreite, die die Philharmonia Zürich und die aus ihr hervorgehenden Klangkörper auszeichnet: Sie umfassen barockes Repertoire in historisch informierter Aufführungspraxis ebenso wie exponierte Projekte der zeitgenössischen Musik. So hat das Orchestra La Scintilla mit Kristian Bezuidenhout einen der derzeit interessantesten Solisten der Alte Musik-Szene zu Gast, der unter anderem Mozarts berühmtes Es-Dur-Klavierkonzert KV 271 Jenamy auf einem historischen Tasteninstrument interpretiert, und Riccardo Minasi erarbeitet gemeinsam mit einem der international führenden Vokalensembles, dem Balthasar Neumann Chor, ein Programm mit sakralen Trouvaillen von Händel und Bach. Sogar mit einer veritablen Uraufführung kann das Orchestra La Scintilla aufwarten: Der französische Komponist Philippe Schoeller hat ein Werk für ein historisches und ein zeitgenössisches Ensemble komponiert, das in einem Gemeinschaftskonzert mit dem Zürcher Collegium Novum zu erleben ist. Ein Fall für die Liebhaber romantischer Sinfonik österreichischer Provenienz ist das Gastspiel von Manfred Honeck mit Gustav Mahlers Sechster Sinfonie.