0/0

Song recital
Krassimira Stoyanova

Program

Richard Strauss: Four Last Songs

Sergei Rachmaninov: Selected Songs

Arias by Pjotr I. Tschaikowski, Antonín Dvořák, Franceso Cilea and Giuseppe Verdi

Supported by      

Past performances

December 2019

Thu

05

Dec
19.00

Song recital Krassimira Stoyanova

Song subscription, Mixed subscription C, Opera House Day

Biographies


Krassimira Stoyanova, Sopran

Krassimira Stoyanova

Krassimira Stoyanova zählt heute zu den führenden Sängerinnen ihres Fachs. Die gebürtige Bulgarin studierte Gesang und Violine am Konservatorium Plovdiv. 1995 debütierte sie an der Nationaloper Sofia, wo sie sich ein umfangreiches Repertoire erarbeitete, und begann schliesslich ihre internationale Karriere an der Wiener Staatsoper. Bis heute ist sie regelmässig zu Gast im Haus am Ring; 2009 wurde ihr dort der Titel «Kammersängerin» verliehen. Krassimira Stoya­no­va tritt an den führenden Opernhäusern auf, wie der Metropolitan Opera in New York, der Opéra Bastille in Paris, dem Royal Opera House, Covent Garden, der Mailänder Scala, dem Opernhaus Zürich sowie den Staatsopern in München, Hamburg, Dresden und Berlin. Dabei arbeitete sie mit den renommiertesten Dirigenten zusammen, darunter Daniel Barenboim, Riccardo Chail­ly, Myung-Whun Chung, Vladimir Fedoseyev, Daniele Gatti, Bernard Haitink, Manfred Honeck, Mariss Jansons, Fabio Luisi, James Levine, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Georges Prêtre, Yuri Temirkanov, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst. Das Opernrepertoire der Sopranistin spannt den Bogen von Belcanto-Partien über die grossen Verdi- und Puccini-Rollen bis hin zu Richard Strauss und zum slawischen Repertoire. 2003 debütierte sie bei den Salzburger Festspielen als Antonia (Les Contes d’Hoffmann). Als Marschallin (Der Rosenkavalier) und Danae (Die Liebe der Danae) konnte sie ebenfalls grosse Erfolge in Salzburg feiern. Auch auf dem Konzertpodium ist Krassimira Stoyanova eine der gefragtesten Sängerinnen. In jüngster Zeit war sie in Neuproduktionen von Ariadne auf Naxos an der Semperoper Dresden unter Christian Thie­lemann und an der Mailänder Scala unter Franz Welser-Möst zu hören, ans Opernhaus Zürich kehrte sie als Marschallin (Der Rosenkavalier) zu­rück. Die aktuelle Saison begann mit Luisa Miller (Titelpartie) an der Lyric Opera Chicago. An den Staatsopern Wien und Hamburg wird Krassimira Stoyanova die Desdemona (Otello) singen, bevor sie ihr Rollendebüt als Elisabeth (Tannhäuser) in einer Neuproduktion der Mailänder Scala gibt. Die Künstlerin beendet die Saison mit der Neuproduktion von Un ballo in maschera (Amelia) an der Wiener Staatsoper. Auf CD sind slawische, Verdi- und Verismo-Arien sowie Lieder von Giacomo Puccini erschienen.

Song recital Krassimira Stoyanova05 Dec 2019


Anneleen Lenaerts, Harp

Anneleen Lenaerts

Anneleen Lenaerts ist die Soloharfenistin der Wiener Philharmoniker und konzertiert sehr erfolgreich als international gefragte Solistin. Sie ab­solvierte ihr Studium an den Konservatorien von Brüssel und Paris, wo sie 2008 ihr Masterdiplom mit der höchsten Auszeichnung erhielt, und vollendete es anschliessend bei Isabelle Perrin mit dem «Cours de Perfectionnement» an der École Normale de Musique de Paris. Sie gewann eine eindrucksvolle Anzahl von Preisen bei internationalen Harfenwettbewerben, darunter den bedeutenden «Grand Prix International Lily Laskine» (2005). Als Solistin spielte sie u.a. mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Bruckner Orchester Linz, dem Polish National Radio Orchestra, dem Brussels Philharmonic, dem Belgian National Orchestra und dem Philadelphia Chamber Orchestra. Sie ist auf wichtigen inter­na­tionalen Podien wie Carnegie Hall, Wigmore Hall, Berliner Philharmonie, Salle Gaveau Paris, Grosses Festspielhaus Salzburg, Bozar Brüssel und bei renommierten Festivals wie dem Rheingau Musik Festival, den Dresdner Musikfestspielen, dem Lockenhaus Festival, dem Moritzburg Festival oder dem Aspen Music Festival zu Gast. Zahlreiche Soloauftritte wurden von BBC3, France Musique, Deutschlandfunk u.a. mitgeschnitten. In dieser Saison ist sie als Solistin u.a. mit den Wiener Philharmonikern, mit dem BBC National Orchestra of Wales, dem Polish National Radio Orchestra, dem New Russia State Orchestra, der Royal Bangkok Symphony, den Brussels Philharmonic Soloists und dem Konzerthausorchester Berlin zu hören. Als Ex­klusivkünstlerin von Warner Classics spielt Anneleen Lenaerts regelmässig Soloalben ein. Ihre aktuelle CD Nino Rota. Works for Harp wurde mit dem «Opus Klassik» ausgezeichnet. Anneleen Lenaerts unterrichtet am Konservatorium Maastricht und ist «Faculty Member» beim Aspen Music Festival.

Song recital Krassimira Stoyanova05 Dec 2019