0/0

Dornröschen

Music by Pyotr I. Tchaikovsky (1840-1893)
Ballet in one prologue and two acts by Christian Spuck
after the fairytale «La Belle au bois dormant» by Charles Perrault

Choreography and staging Christian Spuck Music Direction Robertas Šervenikas Stage design Rufus Didwiszus Costumes Buki Shiff Lighting designer Martin Gebhardt Dramaturgy Michael Küster und Christian Spuck
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.
The cast for this performance will be announced at a later date.

Duration approx. 2 H. 35 Min. incl. intermission after approx. 1 H. 20 Min. Introduction 45 min before the performance.

Past performances

October 2020

Sat

10

Oct
19.00

Dornröschen

Ballet by Christian Spuck, Choreographic World Premiere, Premiere subscription A

Wed

14

Oct
19.00

Dornröschen

Ballet by Christian Spuck, Premiere subscription B

Sat

17

Oct
19.00

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled, Saturday subscription

Sun

18

Oct
14.00

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled, Sunday subscription B

Tue

27

Oct
19.00

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled, Tuesday subscription B

Thu

29

Oct
19.30

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled, Thursday subscription B

Sat

31

Oct
20.00

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled, Ballet subscription Big

November 2020

Sat

07

Nov
19.00

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled, Ballet subscription Small

Sun

08

Nov
20.00

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled, Sunday subscription D

December 2020

Fri

18

Dec
19.00

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled, Friday subscription B

Sun

20

Dec
20.30

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled

Sat

26

Dec
20.00

Dornröschen - cancelled

Performance cancelled, AMAG people's performance subscription

March 2021

Sat

27

Mar
19.00

Dornröschen

Ballet by Christian Spuck

Good to know

Abstract

Dornröschen

Abstract

Dornröschen

Trailer «Dornröschen»

Gallery

 

Dornröschen

Gallery

 

Rehearsal photos

Synopsis

Dornröschen

Synopsis

Dornröschen

Biographies


Christian Spuck,

Christian Spuck

Christian Spuck stammt aus Marburg und wurde an der John Cranko Schule in Stuttgart ausgebildet. Seine tänzerische Laufbahn begann er in Jan Lauwers’ Needcompany und Anne Teresa de Keersmaekers Ensemble «Rosas». 1995 wurde er Mitglied des Stuttgarter Balletts und war von 2001 bis 2012 Hauschoreograf der Compagnie. In Stuttgart kreierte er fünfzehn Uraufführungen, darunter die Handlungsballette Lulu. Eine Monstretragödie nach Frank Wedekind, Der Sandmann und Das Fräulein von S. nach E.T.A. Hoffmann. Darüber hinaus hat Christian Spuck mit zahlreichen namhaften Ballettcompagnien in Europa und den USA gearbeitet. Für das Königliche Ballett Flandern entstand 2006 The Return of Ulysses, beim Norwegischen Nationalballett Oslo wurde Woyzeck nach Georg Büchner uraufgeführt. Das Ballett Die Kinder beim Aalto Ballett Essen wurde für den «Prix Benois de la Danse» nominiert, das ebenfalls in Essen uraufgeführte Ballett Leonce und Lena nach Georg Büchner wurde von den Grands Ballets Canadiens de Montréal, dem Charlotte Ballet, USA, dem Tschechischen Nationalballett Prag und vom Stuttgarter Ballett übernommen. Die Uraufführung von Poppea//Poppea für Gauthier Dance am Theaterhaus Stuttgart wurde 2010 von der Zeitschrift «Dance Europe» zu den zehn erfolgreichsten Tanzproduktionen weltweit gewählt sowie mit dem deutschen Theaterpreis Der Faust 2011 und dem italienischen «Danza/Danza-Award» ausgezeichnet. Christian Spuck hat auch Opern inszeniert: Auf Glucks Orphée et Euridice an der Staatsoper Stuttgart folgten Verdis Falstaff am Staatstheater Wiesbaden sowie Berlioz’ La Damnation de Faust und Wagners Fliegender Holländer an der Deutschen Oper Berlin. Von 2012 bis 2023 war Christian Spuck Direktor des Balletts Zürich. Hier waren seine Choreografien Romeo und Julia, Leonce und Lena, Woyzeck, Der Sandmann, Messa da Requiem, Nussknacker und Mausekönig, Dornröschen und Monteverdi zu sehen. Das 2014 in Zürich uraufgeführte Ballett Anna Karenina nach Lew Tolstoi wurde in Oslo, am Moskauer Stanislawski-Theater, vom Koreanischen Nationalballett und vom Bayerischen Staatsballett ins Repertoire übernommen. 2018 hatte in Zürich Spucks Ballett Winterreise Premiere, für das er mit dem «Prix Benois de la Danse 2019» ausgezeichnet wurde. 2019 folgte beim Ballett Zürich Helmut Lachenmanns Das Mädchen mit den Schwefelhölzern (Auszeichnung als «Produktion des Jahres und Kompanie des Jahres für das Ballett Zürich durch die Zeitschrift tanz). Für das Moskauer Bolschoitheater kreierte er 2021 sein Ballett Orlando nach Virginia Woolf. Spucks Messa da Requiem wurde nicht nur zum Adelaide Festival nach Australien eingeladen, sondern auch vom Het Nationale Oper & Ballet Amsterdam und vom Finnischen Nationalballett übernommen. Seit Beginn der Saison 2023/24 ist Christian Spuck Intendant des Staatsballetts Berlin.

Messa da Requiem24, 28 Feb; 02, 08, 22, 24, 28 Mar; 01 Apr 2024


Robertas Šervenikas,

Robertas Šervenikas

Robertas Šervenikas studierte Dirigieren am Konservatorium in St. Petersburg. Er ist Leiter des Litauischen Kammerorchesters und Erster Gastdirigent des Nationalen Litauischen Sinfonieorchesters. Von 2008 bis 2018 war er Musikdirektor des Litauischen Nationaltheaters für Oper und Ballett. Dort leitete u.a. Aufführungen von Jewgeni Onegin, La traviata, Der fliegende Holländer, Herzog Blaubarts Burg/Der wunderbare Mandarin und Cornet, eine Oper der litauischen Komponistin Onutė Narbutaitė. Beim Evian Festival dirigierte er Konzerte mit der Philharmonie der Nationen und dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi. Mit dem Litauischen Sinfonieorchester brachte er zahlreiche Werke litauischer Komponisten zur Uraufführung und wurde mit dem litauischen Nationalpreis ausgezeichnet. Seit 2008 ist Robertas Šervenikas dem Bayerischen Staatsorchester verbunden und dirigierte dort zahlreiche Aufführungen des Bayerischen Staatsballetts (u.a. Der Sturm von Jörg Mannes, Ballettabend Forever Young, Romeo und Julia von John Cranko bei einem Gastspiel im Oman). Christian Spucks Ballett Anna Karenina dirigierte er nicht nur in München, sondern auch beim Norwegischen Nationalballett in Oslo. Mit Dornröschen debütiert Robertas Šervenikas beim Ballett Zürich.



Rufus Didwiszus,

Rufus Didwiszus

Rufus Didwiszus studierte Bühnen- und Kostümbild in Stuttgart bei Jürgen Rose und ar­bei­­tet seither als freier Bühnenbildner in Theater-, Opern- und Tanz­produktio­­­nen, u. a. mit Barrie Kosky (La Belle Hélène, Die Perlen der Cleopatra und Anatevka an der Komischen Oper Berlin; La fan­ciul­la del West, Die Gezeichneten und Boris Godunow am Opernhaus Zü­­­rich; Orphée aux enfers, Salzburger Festspiele; Fürst Igor, Opéra de Paris; Der Ro­senkavalier, Bayerische Staatsoper), Tho­mas Ostermeier (u.a. Shop­pen &Ficken in der Baracke des Deutschen Theaters Berlin mit Einladung zum Berliner Theatertreffen und nach Avignon; Der blaue Vogel am Deutschen Theater, Feuergesicht am Schauspiel­haus Hamburg, Der Name bei den Salzburger Festspielen und an der Ber­li­ner Schau­­bühne, The Girl on the Sofa beim Edinburgh Interna­tio­nal Festival und an der Schaubühne, Vor Son­nen­­auf­gang an den Münchner Kammer­spie­len), Sasha Waltz, Tom Kühnel, Christian Stückl, Stefan Larsson, Tomas Alfredson und Christian Lollike. Seit 2004 entwirft und inszeniert Rufus Didwiszus mit Joanna Dud­ley eigene Musik-Theater-Performances, u. a. in den So­phien­sae­len, an der Schaubühne und im Ra­dial­system in Berlin sowie im BO­ZAR in Brüssel. Mit seiner Band «Friedrichs» war er in Der weisse Wolf am Staats­theater Stuttgart zu sehen. Zudem war er als Gastdozent an der Aka­­demie der Bildenden Künste München und an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee tätig. Für Christian Spuck entstanden die Bühnenbilder zu Der fliegende Hol­län­­der an der Deutschen Oper Berlin, Nussknacker und Mause­könig, Winter­reise, Das Mädchen mit den Schwefelhölzern,  Dornröschen und Monteverdi beim Ballett Zürich sowie Orlando am Moskauer Bolschoitheater.



Buki Shiff,

Buki Shiff

Buki Shiff wurde in Israel geboren und studierte an der Universität Tel-Aviv. Seit 1984 ist sie als Bühnen- und Kostümbildnerin für Theater, Film, Fernsehen und Oper in Israel, Europa und den USA tätig. Dabei arbeitet sie regelmässig mit den Regisseuren Barrie Kosky, David Alden, Richard Jones und Robert Carsen zusammen. Zu ihren Arbeiten zählen Ausstattungen für Les Contes d’Hoffmann, Faust, Sweeney Todd, Cavalleria Rusticana, Pagliacci, Boris Godunow, Madama Butterfly und Don Giovanni an der New Israeli Opera Tel Aviv, Tannhäuser, L’Incoronazione di Poppea, Rinaldo, Rodelinda, La Calisto, Orlando und Semiramide an der Bayerischen Staatsoper in München, Lohengrin, Die Meistersinger von Nürnberg, Tristan und Isolde und Der fliegende Holländer an der Berliner Staatsoper, Boris Godunow an der Wiener Volksoper, Tristan und Isolde am Teatro Real Madrid, Lulu an der English National Opera, Wozzeck und Meistersinger an der Welsh National Opera, Candide am Théâtre du Châtelet in Paris und an der Mailänder Scala, Wozzeck und La belle Hélène an der Komischen Oper Berlin, Die Nase am Royal Opera House Covent Garden sowie Die Liebe zu den drei Orangen an der Deutschen Oper Berlin. 2006 wurde Buki Shiff in Tel-Aviv als Bühnen- und Kostümbildnerin des Jahres ausgezeichnet, 2008 erhielt sie den Rosenblum-Preis als Künstlerin des Jahres. 2013 wurde sie bei den International Opera Awards in London als beste Bühnen- und Kostümbildnerin geehrt. Darüber hinaus war sie an Kunstausstellungen in Tel Aviv und Europa beteiligt.



Martin Gebhardt,

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt war Lichtgestalter und Beleuchtungsmeister bei John Neumeiers Hamburg Ballett. Ab 2002 arbeitete er mit Heinz Spoerli und dem Ballett Zürich zusammen. Ballettpro­duk­­­tionen der bei­den Compagnien führten ihn an re­­­­nom­­­mierte Theater in Eu­ro­­pa, Asien und Amerika. Am Opernhaus Zürich schuf er das Lichtdesign für In­szenie­run­gen von Jürgen Flimm, David Alden, Jan Philipp Gloger, Grischa Asagaroff, Matthias Hartmann, David Pountney, Moshe Leiser/Patrice Caurier, Da­miano Mi­chie­­letto und Achim Freyer. Bei den Salzburger Festspielen kreierte er die Lichtgestaltung für La bohème und eine Neufassung von Spoerlis Der Tod und das Mädchen. Seit der Spielzeit 2012/13 ist Martin Gebhardt Leiter des Beleuchtungswesens am Opernhaus Zürich. Eine enge Zu­sam­men­arbeit verbindet ihn heute mit dem Cho­reo­grafen Christian Spuck (u.a. Win­ter­­reise, Nussknacker und Mause­könig, Messa da Requiem, Anna Karenina, Woy­zeck, Der Sandmann, Leonce und Lena, Das Mädchen mit den Schwefelhölzern). In jüngster Zeit war er ausserdem Lichtdesigner für die Choreografen Edward Clug (u.a. Strings, Le Sacre du printemps und Faust in Zürich; Petruschka am Moskauer Bolschoitheater), Alexei Ratmansky, Wayne McGregor, Marco Goecke, und Douglas Lee. Mit Christoph Mar­tha­ler und Anna Viebrock arbeitete er beim Händel-Abend SaleIl viaggio a Reims und Orphée et Euridice in Zürich sowie bei Lulu an der Hamburgischen Staatsoper zu­sam­men und mit Jossi Wieler und Sergio Morabito an der Oper Genf für Les Huguenots. Jüngst gestaltete er das Licht u.a. für das Ballett Monteverdi und On the Move sowie für Le nozze di Figaro am Opernhaus Zürich.

Il turco in Italia19, 22, 26, 30 Sep; 03 Oct 2023 Nachtträume04, 10, 16, 22, 23, 26 Nov; 02 Dec 2023 Messa da Requiem24, 28 Feb; 02, 08, 22, 24, 28 Mar; 01 Apr 2024 Die Csárdásfürstin10, 13, 17, 23, 30 Mar; 01 Apr 2024 Horizonte09, 19 Mar 2024 Atonement28 Apr; 01, 12, 14, 23, 30 May; 01, 02, 07 Jun 2024 L'Orfeo17, 22, 25, 31 May; 02, 06, 08, 11, 16 Jun 2024 Timekeepers20, 21, 26 Jan; 02, 04, 09, 17, 18, 23 Feb 2024


Marta Andreitsiv,

Marta Andreitsiv

Marta Andreitsiv is from Ukraine. She trained at the Kiev Dance Academy and at the Tanz Akademie Zürich. She won the silver medal in the 2016 Tanzolymp Berlin. This is her second season as a member of the Junior Ballett.



Isabelle Bratt,

Isabelle Bratt

Isabelle Bratt is from Canada. She trained at Canada’s National Ballet School and is the recipient of the Peter Dwyer Award. During her time there, she appeared in Jera Wolfe’s Arise and in La Bayadère. She appeared in James Kudelka’s Nussknacker with the National Ballet of Canada. This is her third season as a member of the Junior Ballett.



Greta Calzuola,

Greta Calzuola

Greta Calzuola is Italian. She completed her training at the ballet school of the Umbria Ballet in Italy and at the Académie Princesse Grace in Monte Carlo. She won the International Ballet Competition in Longiano in 2014. This is her second season as a member of the Junior Ballett.

Walkways08, 22, 27, 29 Oct 2023; 01 Jan 2024


Lauren Draper,

Lauren Draper

Lauren Draper is Canadian. She received her training at Canada’s National Ballet School, at the School of Cadence Ballet, and at the Kirov Academy of Ballet in Washington. She appeared in James Kudelka’s Nussknacker with the National Ballet of Canada. This year is her third as a member of the Junior Ballett.



Désirée Guler,

Désirée Guler

Désirée Guler is Swiss. She received her training at the Tanz Akademie Zürich and won third prize at the European Ballet Grand Prix in Vienna in 2020. She appeared with Ballet Zürich in 2016 in Schwanensee. This is her second season as a member of the Junior Ballett.



Daniela Thorne,

Daniela Thorne

Daniela Thorne is from San Francisco and is a citizen of Brazil and the USA. She was awarded with the Gillian Murphy Scholarship, and studied at the University of North Carolina School of Arts. She continued her training at the Dutch National Ballet Academy in 2018. This is her second season as a member of the Junior Ballett.



Matthew Bates,

Matthew Bates

Matthew Bates was born in Great Britain and studied at the Royal Ballet School in London. There he was the recipient of the Valerie Adams Award. He has appeared as Fritz in Der Nussknacker with the Royal Ballet. This is his third season as a member of the Junior Ballett.



Luca D'Amato,

Luca D'Amato

Luca D’Amato is from Italy and was trained at the Tanz Akademie Zürich. He was the winner of the Spoleto Competition in 2015 and of the Tanzolymp Berlin in 2018. This is his third season as a member of the Junior Ballett.



Achille De Groeve,

Achille De Groeve

Achille de Groeve is Belgian and was trained at the Royal Ballet School in Antwerp. He was a finalist at the «Prix de Lausanne» in 2019. This is his third season as a member of the Junior Ballett.



Grégoire Duchevet,

Grégoire Duchevet

Grégoire Duchevet comes from France. He trained at the École de Danse de l’Opéra de Paris and was a guest student at the Dutch National Ballet Academy during the 2019/20 season. This is his second season as a member of the Junior Ballett.



Wolf Hoeyberghs,

Wolf Hoeyberghs

Wolf Hoeyberghs is from Belgium. He received his training at the Royal Ballet School in Antwerp and at the European School of Ballet (ESB) in Amsterdam. He was the winner of the Munich International Ballet Competition in 2017 and a prizewinner at Tanzolymp Berlin. He has performed with the Royal Ballet of Flanders, the Dutch National Ballet, and Ballett Zürich. This is his third season as a member of the Junior Ballett.



Théo Just,

Théo Just

Théo Just is French. He studied at the Conservatoire National Supérieur de Danse de Paris and at the Tanz Akademie Zürich. He was a prizewinner at the Youth America Grand Prix in 2015 and at the Spoleto Competition in 2018. He was a member of the Polish National Ballet in Warsaw during the 2018/19 season, where he appeared in choreographies by Krzysztof Pastor, Liam Scarlett, Wayne Eagling, and John Neumeier. Additionally, he presented his own choreography entitled Me to Me, by Us. This is his third season as a member of the Junior Ballett.



Lukas Simonetto,

Lukas Simonetto

Lukas Simonetto holds Swiss, French, and Czech citizenship. He trained at the Association pour la Formation de jeunes Danseurs (AFJD) in Lausanne as well as at the Tanz Akademie Zürich. He won the «Prix d’études de danse» of the MIGROS Kulturprozent in 2018 and 2019. This is his second season as a member of the Junior Ballett.



George Susman,

George Susman

George Susman is from Australia and was trained at the Tanz Akademie Zürich. He was a prizewinner at the Tanzolymp Berlin in 2018 and won the gold medal at the European Ballet Grand Prix in Vienna. This is his third season as a member of the Junior Ballett.



Martina Renau,

Martina Renau

Martina Renau comes from Spain. She trained at the Conservatorio Valencia. She was a member of the NRW Junior Ballett Dortmund from 2018 to 2020 and appeared in numerous Ballett Dortmund performances. This is her second season as a member of the Junior Ballett.